Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

durchgefallen trotz richtiger Lösung! Ist das rechtens?
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> durchgefallen trotz richtiger Lösung! Ist das rechtens?
 
Autor Nachricht
Kathrin123-kathrin-2007
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.01.2007
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2007 - 16:45:51    Titel: durchgefallen trotz richtiger Lösung! Ist das rechtens?

Hallo, habe heute Bescheid bekommen, dass ich in einer Statistik-Klausur trotz richtiger Lösung durchgefallen bin!
... das alles spielte sich so ab:

Die Klausur hatte 8 Seiten, vorne und hinten bedruckt.
Auf der letzen Seite passten meine Rechnungen nicht in das dafür vorgesehene Feld, also holte ich mir vom Professor ein Doppelblatt.
Ich schrieb auf meine Klausur S.8: Lösung siehe Doppelblatt, meinen Namen und meine Martikelnummer.
Erst nach der Klausur, sagten mir andere Studierende, auf der ersten Seite der Klausur kleingedruckt war, dass separate Blätter nicht benotet werden.

Da frag ich mich, warum gibt er mir dann ein Blatt?
Warum sammelt er es auch mit ein? Ist er nicht verpflichtet, alles zu korrigieren???

Ist das rechtens, kann ich da irgendwie dagegen vorgehen? (P.S. Bayerische FH - hier sind Gesetze ja oft "anders")

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar
Tomahawk
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beiträge: 875

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2007 - 16:50:08    Titel:

Das handhaben nicht gerade wenige Dozenten so. Entweder ist die Lösung im Kästchen richtig (alle Punkte) oder falsch (keine Punkte). Bei dir steht doch eben etwas falsches, da nicht das richtige Ergebnis.

Da es bei dir kein Einzelfall ist, glaube ich kaum, dass du dagegegen vorgehen kannst.
Jenney
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.02.2006
Beiträge: 511
Wohnort: Mainz / Hannover

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2007 - 17:06:35    Titel:

Alsooooooo

das, was mein Vorredner sagt, stimmt prinzipiell schon - aber Professoren sind - meist nette - Menschen, mit denen man reden kann.

Fast genau das gleiche ist einer Komilitonin passiert - sie war durchgefalln, weil sie nicht wusste, dass eigene Blätter nicht rechtens sind.
Nach der Klausur ist sie zum rof gegangen und hat mit ihm geredet.
Es ist dann darauf hinaus gelaufen, dass sie in eine Art mündliche Prüfung musste. Gerade, wenn du wegen dieser "Dummheit" wirklich durchgefallen bist, tolerieren Profs das schon und gehen auf dich ein...
Ich meine, er hat dir schließlich ja das Blatt gegeben - warum hat er das denn gemacht, wenn es nicht gewertet wird und die Klausur wirklich zu wenig Platz bot - ist doch doof - geh mal zu ihm hin - as wird schon ,-)
dönis
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 4740

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2007 - 17:11:17    Titel:

Entweder hat er das Blatt rausgegeben, weil er davon ausging, dass es als Schmierzettel gebraucht wird oder er wollte einfach Studenten auflaufen lassen, die sich die Klausur bzw. die Rahmenbedingungen nicht durchlesen...

Wenn du wegen der Aufgabe auf dem letzten doppelseitigen Blatt, also 1/8 der Klausur, durchgefallen bist, kann der Rest ja auch nicht soo prickelnd gewesen sein, daher schätze ich deine Chancen nicht besonders hoch ein. Aber versuchen kannstes ja...
Jenney
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.02.2006
Beiträge: 511
Wohnort: Mainz / Hannover

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2007 - 09:59:39    Titel:

Aber auch wenn es als Schmierzettel gemeint war, kann es trotzdem gewertet werden.
Dieser Hinweis von wegen zusätzliche Blätter bezieht sich meistens auf das - zu verstehende - Verbot, eigene Zettel zu verwenden.
Zettel, die vom Dizenten gegeben werden, beinhalte keinerlei Möglichkeit zu schummeln.
itraxx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.05.2007
Beiträge: 659

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2007 - 10:11:47    Titel:

Zudem schreiben einige Leute kleiner, andere groesser. Soeine Regelung ala "der geg. Platz muesse ausreichen" kann nur schluessig begruendet werden, wenn einheitliche Schrift (also Computer) bereitgestellt wird. Wer eine sehr grosse Handschrift hat ist sonst systematisch benachteiligt, wodurch der Zweck einer solchen Klausur verfehlt wird.

Den GMAT macht man z.B. am Computer und hat auch nur begrenzt Platz - dort ist aber die Schriftgroesse irrelevant.
al3ko
Inaktiver Account
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 08.11.2006
Beiträge: 3148

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2007 - 10:47:44    Titel:

dönis hat folgendes geschrieben:
Wenn du wegen der Aufgabe auf dem letzten doppelseitigen Blatt, also 1/8 der Klausur, durchgefallen bist, kann der Rest ja auch nicht soo prickelnd gewesen sein


Genau daran habe ich auch gedacht, als ich es gelesen habe. Vor allem:

Bist du sicher, dass du bestanden hättest?
Kathrin123-kathrin-2007
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.01.2007
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2007 - 10:55:07    Titel: Aw:

100% ig hätte ich betanden, war eine 25 Punkte aufgabe, er hat mir nur 8 gegeben (dafür hat der platz gereicht), und sie ist richtig!
itraxx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.05.2007
Beiträge: 659

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2007 - 10:58:25    Titel:

@al3ko

Das spielt zunaechst mal doch gar keine Rolle. Es gibt eine Punkteskala auf der man bewertet wird - Fehler in der Bewertung betreffen zunaechst mal jeden, egal ob 95% oder 35%. Und der Ueberschrift koennen wir wohl entnehmen, dass hier eine Verschiebung von >50% auf <50% (wenn das die Grenze zum Bestehen war) stattgefunden haben soll.

Dass auch 55% keine Glanzleistung ist, spielt dabei doch gar keine Rolle.


Zuletzt bearbeitet von itraxx am 01 Aug 2007 - 11:01:22, insgesamt einmal bearbeitet
HoLa
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.02.2007
Beiträge: 761

BeitragVerfasst am: 02 Aug 2007 - 08:28:01    Titel:

Ist ziemlich OT, aber die Ausgangsfrage ist sowieso geklärt, denke ich..

Unsere Arbeitsgruppe engagiert sich in verschiedenen Lehrveranstaltungen die z.T. personalintensiv sind. Ich wurde gefragt ob ich hier und da aushelfen kann. Knete gibts auch noch etwas dafür..
Eigentlich macht mir das auch Spass. Wenn ich das Gefühl habe die Studis profitieren davon, sind motiviert etc. mache ich das gern, auch ohne Nutzen für die Diss. Hab da auch einen gewissen pädagogischen Anspruch und bin glaube ich auch ganz gut. In letzter Zeit hatte ich aber oft das Gefühl es mit unselbständigen, unmotivierten Vollidioten zu tun zu haben, dazu ist der Zeitaufwand z.T. beträchtlich.. Sad

Ich arbeite in D, zumindest die meiste Zeit. Das "Lehre wird nicht honiriert"-Thema hatte ich ja schon angestrichen. Ich habe noch nie erlebt, dass bei Würdigungen oder allg. annerkennenden Worten die Lehre auch nur mit einem Wort erwähnt wurde. "Soundso viele Publikationen im letzen Jahr", "h-Faktor von soundso", "dieserundjener Preis 2004" aber nie: "Hat eine tolle Vorlesung gehalten die bei den Studierenden gut ankam". Find ich auch schade, eigentlich..
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> durchgefallen trotz richtiger Lösung! Ist das rechtens?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum