Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mathe studieren
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Mathe studieren
 
Autor Nachricht
benni123
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.08.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2007 - 18:14:24    Titel: Mathe studieren

hi,

zur Zeit gehe ich noch in die 12 Klasse. Was für ein Abischnitt wäre denn empfehlenswert, wenn man Mathematik studieren will?

Vielleicht könnt ihr mir einfach Eure Erfahrungen, oder welche von Bekannten sagen, ich wohne in BW.

mfG

benni
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2007 - 18:25:26    Titel: Re: Mathe studieren

benni123 hat folgendes geschrieben:
hi,

zur Zeit gehe ich noch in die 12 Klasse. Was für ein Abischnitt wäre denn empfehlenswert, wenn man Mathematik studieren will?



An den meisten Unis ist Mathe ein nicht zulassungsbeschränktes Fach. Insofern reicht eine allgemeine Hochschulreife, um Mathematik studieren zu dürfen.

Rein inhaltlich gilt aber eher, dass man sich vor allem informieren sollte, ob ein Mathematik-Studium (udn das hat nicht viel mit "Rechnen" wie in der Schule zu tun) etwas für einen ist. Die meisten Abbrecher und Studienfachwechsler tun dies, weil sie falsche Erwartungen an das Fach hatten.

Generell sollte man die Fähigkeit und den Willen mitbringen, sich recht abstrakten Dingen zu widmen.

Ansonsten gilt: Der Arbeitseinsatz, gerade in den ersten Semestern, wenn man die Umstellung von Schule auf Uni verdauen muss, ist für viele recht hoch. Insofern sollte einem dies schon Spaß machen, sonst wird es schnell zur Last...

Naja, und ganz dämlich sollte man auch nicht sein. Wenn man also beim Verständnis des in der Schule erzählten Stoffs irgendwie unbegründet in Schwierigkeiten gerät, und meinetwegen dauerhaft Probleme hat zu verstehen, was da der Mathelehrer eigentlich von einem will, dann ist das Mathe-Studium wohl eher nicht das richtige für einen.


Ansonsten gibt es da aber wohl eher keine Probleme. Man muss höchstens damit rechnen, dass man dann auch an der Uni mal was nicht versteht, und dass eben der Arbeitsaufwand zwischen den Studenten stark differieren kann (dem einen fliegt es zu, der muss fast nichts machen, andere müssen hart dafür arbeiten)...


Cyrix
benni123
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.08.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2007 - 19:53:16    Titel:

ok ich nehme mal an, dass es zwar keine Vorraussetzung gibt, welche Noten man haben sollte, es aber sein kann, dass man wegen zu vieler Besserer abgelehnt werden kann.
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2007 - 19:59:01    Titel:

benni123 hat folgendes geschrieben:
ok ich nehme mal an, dass es zwar keine Vorraussetzung gibt, welche Noten man haben sollte, es aber sein kann, dass man wegen zu vieler Besserer abgelehnt werden kann.


Nein. Normalerweise nicht. Ich kenne in Deutschland im Moment 2 unis, welche entweder den Studiengang zulassungsbeschränkt haben (die FU Berlin), d.h. dort wird auch ein NC ermittelt (in den letzten JUahren sind aber häufig alle Bewerber zugelssen worden), oder aber ein Auswahlgespräch vorgeschaltet haben (TUM). Aber auch dort wird nur "geschaut", ob du interessiert am Fach bist.

Generell kann in Deutschland jeder, der will, Mathe studieren (sollte er eine entspr. Hochschulzugangsbgerechtigung besitzen).


Cyrix
benni123
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.08.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2007 - 20:00:38    Titel:

Ok. Vielen Dank
hbr
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.03.2006
Beiträge: 1859

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2007 - 20:44:26    Titel:

An der Uni Konstanz sind sowohl das Diplom als auch der Bachelor ohne NC
Taddy
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.07.2007
Beiträge: 241

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2007 - 21:47:39    Titel:

wie sieht das mit der "frauenquote" aus, stimmt es wirklich, das es viek mehr jungs gibt die das studieren als mädchen? ändert sich das verhältnis in den späteren semestern?
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2007 - 21:48:33    Titel:

Also in Mathe ist die Frauenquote, zumindest nach meinen Erfahrungen, recht hoch. Irgendwo zwischen 40% und 50%...

Wir sind ja keine Physiker Wink


Cyrix
Jasmin_H
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 01.08.2007
Beiträge: 73
Wohnort: Florstadt

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2007 - 22:09:54    Titel:

Bei uns waren es ca. 70% Frauen
Jasmin_H
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 01.08.2007
Beiträge: 73
Wohnort: Florstadt

BeitragVerfasst am: 02 Aug 2007 - 08:50:05    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:
Jasmin_H hat folgendes geschrieben:
Bei uns waren es ca. 70% Frauen


Du studierst auf Lehramt, nicht? Smile


Cyrix

Nein, Wirtschaftsmathematik Wink
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Mathe studieren
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum