Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hier entsteht das WiWi-FAQ
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Hier entsteht das WiWi-FAQ
 
Autor Nachricht
kleindanie
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.02.2007
Beiträge: 107

BeitragVerfasst am: 02 Aug 2007 - 21:33:25    Titel:

Nun um ehrlich zu sein finde ich auch das sich die Reputation der Profs usw schwer nachweisen lässt.
So ein Thread hat meiner Meinung nur Sinn wenn man die Basics miteinander vergleicht. darum auch so ein Template , wenn jeder jetzt so ausführlich die Studiengänge beschreibt , wird das nur ein einziges wirr warr
ppoldi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 2445

BeitragVerfasst am: 02 Aug 2007 - 21:36:38    Titel:

kleindanie hat folgendes geschrieben:
Nun um ehrlich zu sein finde ich auch das sich die Reputation der Profs usw schwer nachweisen lässt.


Forschungsreputation lässt sich sehr leicht und sogar objektiv nachweisen!
Karsten2
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2005
Beiträge: 361

BeitragVerfasst am: 02 Aug 2007 - 21:49:34    Titel:

ppoldi hat folgendes geschrieben:

Forschungsreputation lässt sich sehr leicht und sogar objektiv nachweisen!


Nein.

1) Eine Umfrage hat ergeben, dass sich 95% der Professoren zu den 30%-besten Professoren zählen.

2) Auch welcher Artikel in welchem Journal erschienen ist, ist das Ergebnis einer höchst subjekiven Entscheidung.

3) Da das Niveau in der BWL-Forschung generell sehr niedrig ist, kann man schon mit minimalen Leistungen ziemlich gut dastehen.
Gottesschaf
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.03.2007
Beiträge: 2211

BeitragVerfasst am: 02 Aug 2007 - 22:05:52    Titel:

Ich wollte nur mal eine Eingangsidee geben, die kann ja beliebig überarbeitet und verbessert werden.

Einen flüssigen gut geschriebenen Text finde ich persönlich besser und schöner, als einen auf Stichpunkte reduzierten Text. Auch wenn es zu Kosten der Übersicht geht, die 2 Minuten um sich das durchzulesen hat man.
Karsten2
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2005
Beiträge: 361

BeitragVerfasst am: 02 Aug 2007 - 22:07:57    Titel:

Gottesschaf hat folgendes geschrieben:
Ich wollte nur mal eine Eingangsidee geben, die kann ja beliebig überarbeitet und verbessert werden.

Einen flüssigen gut geschriebenen Text finde ich persönlich besser und schöner, als einen auf Stichpunkte reduzierten Text. Auch wenn es zu Kosten der Übersicht geht, die 2 Minuten um sich das durchzulesen hat man.


Dein Beitrag war aber zu subjektiv !
ppoldi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 2445

BeitragVerfasst am: 02 Aug 2007 - 22:09:04    Titel:

Man könnte das Template ausfüllen und darunter einzelne Beiträge anhängen. Das Template wäre dann objektiv, die Beiträge hätten naturgemäß eine subjektive Note.

Nur Template wäre doch ein wenig informationsarm, damit kommst du den vs-Threads sicher nich bei.
vitocorleone
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.12.2006
Beiträge: 77

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2007 - 00:05:48    Titel:

Name der Hochschule: Ludwig-Maximilians-Universität München
Homepage: http://www.lmu.de/

Bachelor/Master Programme: VWL: B.A./M.A./Dipl. , BWL: B.A., M.A. geplant

Akkreditierungen: t.b.d.

Studiengebühren: 500 Euro

Reputation:
1. Die LMU München ist die einzige Volluniversität in Deutschland mit "Elitestatus"
2. Ranking Shanghai 2006: Nr. 1 in Deutschland, Nr. 51 weltweit
3. Ranking CHE 2005: Die LMU München ist neben Mannheim die einzige Universität im deutschsprachigen Raum mit Professorentipp in BWL und VWL zugleich
4. Ranking Focus 2007: Nr. 2 in BWL und VWL in Deutschland (knapp hinter Mannheim)
5. Ranking WiWo 2007: Nr. 5 in BWL, Nr. 3 in VWL in Deutschland (Ruf bei Personalern)
6. Ranking Handelsblatt 2005: Nr. 1 in Deutschland (Zitierungen in VWL zw. 1994 und 2004, vgl. Homepage für weitere/aktuellere Rankings)

Aufnahmeverfahren: VWL: Direktbewerbung nach Note und Aufnahmetest, BWL: Direktbewerbung nach Note

Partnerhochschulen*: VWL: Wisconsin (Madison), Washington (Seattle), Warwick, Kopenhagen, Oslo, Bergen, Stockholm, Toulouse, Aix-Marseille II, Brüssel, Lausanne, Padua, Carlos III Madrid, Pompeu Fabra Barcelona, Zürich, Prag. BWL: Colorado State (Pueblo), Moskau, Texas Tech, Virginia Polytechnic, Osaka, Wayne State, Warwick, Birmingham, UC Dublin, Turku School, Kopenhagen, Aarhus, Lund, Jöngköping, Halmstad, Leuven, Rotterdam, Prag, Warschau, Pecs, EM Lyon, ESSEC, Paris Graduate School of Mgmt, Bourgogne (Dijon), Paris II, Genf, Brüssel, Autonoma Madrid, Toledo, Pamplona, Alicante, Forli, Florenz, Padova, Turin.
*) Es werden nur solche Partnerhochschulen genannt, bei denen die Anrechnungsmöglichkeit von Leistungen im jeweiligen Fachbereich sichergestellt ist und für die man sich direkt an der eigenen Universität im Inland bewerben kann (i.d.R. ERASMUS, Fakultätskooperationen)

Spezialisierungsmöglichkeiten: VWL:
Seminar für Theorie und Politik der Einkommensverteilung (Schlicht)
Seminar für Internationale Wirtschaftsbeziehungen (Marin)
Seminar für Wirtschaftsgeschichte (Komlos)
Seminar für Wirtschaftstheorie (Schmidt)
Seminar für Makroökonomie (Illing)
Seminar für Versicherungswissenschaft (Rees, Roider)
Lehrstuhl für Finanzwissenschaft (Huber, Borck)
Lehrstuhl für Nationalökonomie und Finanzwissenschaft (Sinn) **Schwerpunkt! Drei FiWi-Veranstaltungen sind Pflicht.**
Seminar für Wirtschaftspolitik (Haufler)
Seminar für Komparative Wirtschaftsforschung (Schnitzer)
Seminar für Dynamische Modellierung (Rady)
Seminar für Empirische Wirtschaftsforschung (Winter)
Seminar für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte (Spree)

Angebote für Studenten:
Förderprogramme: O-Phase (Orientierungsveranstaltungen BWL/VWL) TOP-BWL (Förderprogramm BWL), ECONnect (Förderprogramm VWL), CDTM (Center of Excellence mit Zusatzprogramm in Technologiemanagement für BWL/VWL)
Studentische Initiativen: Academy Consult (Studentische Unternehmensberatung), Akademischer Börsenzirkel (Börsenzirkel), AIESEC (Internationale Praktika), TEG - The Entrepreneurial Group (Unternehmertum, Private Equity), MTP (Marketing), u.a.
Messen: t.b.d.

Vorteile: Reputation in Wirtschaft und Forschung, breites Fächerspektrum, Job- und Freizeitangebot in München und Umgebung, Partneruniversitäten, Fremdsprachenangebot, Vermittlung solider theoretischer Grundlagen
Nachteile: Lebenshaltungskosten, Massenuniversität ohne Campus, im Vergleich zu Privathochschulen und FHs höhere Eigeninitiative notwendig (Studienorganisation/Ausland/Sprachen)

Hochschule ist geeignet für: Laufbahn in allen Bereichen der Wirtschaft, Forscherkarriere

Sonstiges/Besonderheiten: -


Zuletzt bearbeitet von vitocorleone am 07 Aug 2007 - 09:02:30, insgesamt 28-mal bearbeitet
Karsten2
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2005
Beiträge: 361

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2007 - 00:07:42    Titel:

vitocorleone hat folgendes geschrieben:
Name der Hochschule: Ludwig-Maximilians-Universität
Standort: München
Studiengebühren: 500 Euro die sich lohnen Wink
Bachelor/Master Programme: VWL: B.A./M.A./Dipl. , BWL: B.A., M.A. geplant
Reputation:
1. Die LMU München ist die einzige Volluniversität in Deutschland mit "Elitestatus"
2. Ranking Shanghai 2006: Nr. 1 in Deutschland, Nr. 51 weltweit
3. Ranking CHE 2005: Die LMU München ist neben Mannheim die einzige Universität im deutschsprachigen Raum mit Professorentipp in BWL und VWL zugleich
4. Ranking Focus 2007: Nr. 2 in BWL und VWL in Deutschland (knapp hinter Mannheim)
5. Ranking WiWo 2007: Nr. 5 in BWL, Nr. 3 in VWL in Deutschland (Ruf bei Personalern)
6. Ranking Handelsblatt 2005: Nr. 1 in Deutschland (Zitierungen in VWL zw. 1994 und 2004, vgl. Homepage für weitere/aktuellere Rankings)
Aufnahmeverfahren: VWL: Direktbewerbung nach Note und Aufnahmetest, BWL: Direktbewerbung nach Note
Partnerhochschulen: VWL: Wisconsin (Madison), Washington (Seattle), Warwick, Kopenhagen, Oslo, Bergen, Stockholm, Toulouse, Aix-Marseille II, Brüssel, Lausanne, Padua, Carlos III Madrid, Pompeu Fabra Barcelona, Zürich, Prag. BWL: Colorado State (Pueblo), Moskau, Texas Tech, Virginia Polytechnic, Osaka, Wayne State, Warwick, Birmingham, UC Dublin, Turku School, Kopenhagen, Aarhus, Lund, Jöngköping, Halmstad, Leuven, Rotterdam, Prag, Warschau, Pecs, EM Lyon, ESSEC, Paris Graduate School of Mgmt, Bourgogne (Dijon), Paris II, Genf, Brüssel, Autonoma Madrid, Toledo, Pamplona, Alicante, Forli, Florenz, Padova, Turin.


Zu 4) muss man bemerken, dass der Focus in München erscheint.
vitocorleone
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.12.2006
Beiträge: 77

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2007 - 00:14:10    Titel:

Karsten2 hat folgendes geschrieben:
Zu 4) muss man bemerken, dass der Focus in München erscheint.


Zu 2) - 6) muss man bemerken: Alle Rankings lassen sich an der ein oder anderen Stelle kritisieren, aber bessere Informationen gibt es nicht.
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3784
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2007 - 00:56:56    Titel:

Nur mal eine kleine Anmerkung am Rande: wäre es nicht sinnvoll sich zuerst auf eine Struktur zu einigen und dann die Inhalte zu füllen?

Beste Grüße
coffeinjunky
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Hier entsteht das WiWi-FAQ
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 2 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum