Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Ab wann "wohnt" man?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Ab wann "wohnt" man?
 
Autor Nachricht
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 06 Aug 2007 - 15:12:28    Titel:

Nun ja, dann wirst du wohl am ehesten mit dem Vermieter Probleme bekommen, wenn der von dem "blinden Passagier" erfährt. Wink Weniger mit dem Amt. Aber solange euch kein Nachbar anschwärzt...
moto89
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.12.2010
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 28 Dez 2010 - 09:22:08    Titel: So ein Quatsch!

Also sich sowas von angehenden Juristen anhören zu müssen ist schon fast ne Qual. 1. Einfache Juristische Fragen zu beantworten fällt nicht mal mir schwer und ich bin kein Jurist. Das gehört für mich zum Allgemeinwissen. Wenn man sich nur ein bisschen mit Rechtlichen Sachen beschäftigt weiß man so etwas. Dazu muss man kein Jurist sein, bzw. wie man sieht sollte man das nicht sein.
2. Hier einen auf besserwisser zu machen ist so unglaublich niederträchtig, dass es schon garnicht mehr in Worte zu fassen ist.
Bevor ihr hier versucht euer Juristisches Halbwissen auszudrücken, beschäftigt euch erstmal intensiv damit und lernt mal was dazu.

So nun zu deiner Frage:
Also du hast schon Recht mit deinen 6 Wochen ,,Besuch". Du darfst ohne jegliche Probleme 6 Wochen am Stück bei deiner Freundin leben, nur dann solltest du wieder die Nacht bei dir zuhause verbringen. Danach kannst du natürlich wieder zu ,,Besuch" bei ihr sein. Du kannst hier praktisch eine Gesetzeslücke, wie so oft, für dich nutzen. Aber da du ja jedes Wochenende zuhause verbringst wohnst du Gesetzlich nicht bei ihr und kannst auch keine Probleme bekommen. Dir müsste jemand beweisen, dass das nicht der Fall ist und du jede Nacht am Stück, länger als 6 Wochen bei ihr verbringst. Das deutsche Gesetz hat viele Gesetzeslücken, die von Juristen nicht beachtet bzw. verbessert wurden. Nimm nur einmal die Freiheitsstrafen. Ein Raubkopierer wandert bis zu drei Jahre ins Gefängnis ein. Bei einem Kinderschänder z.B. sind es von 3 Monaten bis zu 5 Jahre. Wo bleibt denn da bitte der Grundgedanke dahinter und erklärt mir mal bitte diese Relation. Einfach unglaublich aber naja...
mit freundlichen Grüßen
VFA17
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.12.2005
Beiträge: 708
Wohnort: Kassel

BeitragVerfasst am: 28 Dez 2010 - 10:15:21    Titel:

@moto89

tut mir leid, aber du hast kein Recht. Er müsste seine Hauptwohnung in der Gemeinde / Stadt anmelden, in der seine Freundin lebt. Das hat nichts mit Wochenenden zu tun. Erklär mir bitte, wo du das her hast?

Die Nebenwohnung befindet sich dort, wo seine bisherige Hauptwohnung war.

Dies unter der Voraussetzung, dass er ledig ist bzw. verheiratet ohne Kinder (unter bestimmten Voraussetzungen).

Begründung:

Gemäß Meldegesetz ist die häufiger benutzte Wohnung die Hauptwohnung. Benutzen ist in den Kommentierungen des Meldegesetzes wie folgt festgelegt: tägliche Verrichtungen wie schlafen, waschen, wohnen etc. Hier steht außer Frage, dass er die Wohnung seiner Freundin häufiger benutzt. Ganz egal ob er dann in 6 Wochen einmal zuhause wieder schläft. Hier ist keine Gesetzeslücke. Meldepflicht befreit ist derjenige, der sich 6 Monate am Stück an einen Ort aufhält und noch für eine WOhnung im Inland gemeldet ist. Diese 6 Monate müssen vorher absehbar sein und dann muss der Aufenthalt auch beendet sein. Du ziehst wieder in deine bisherige Wohnung. Ein gutes Beispiel wäre hierfür ein Praktikum. Du wohnst in München und bist auch dort gemeldet. Für ein Praktikum wohnst du 6 Monate in einer WG in Hamburg. Der Mietvertrag ist hierfür auch befristet etc. Nach 6 Monaten kehrst du wieder zu deiner bisherigen Wohnung zurück. Dann wärst du für die Zeit des Praktikums meldepflichtbefreit.

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Ich arbeite sozusagen an der Front: Ich bin Abteilungsleiterin eines Einwohnermeldeamtes Very Happy
cleese
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.04.2009
Beiträge: 111

BeitragVerfasst am: 28 Dez 2010 - 12:18:08    Titel:

Wollte jetzt keinen neuen Thread eröffnen, jedoch will ich genauso wenig Juggernaut vom Thema abbringen. Glaub aber, dass die Frage beantwortet ist, darum schließ ich hier jetzt kurz an Wink

Wenn ich jetzt länderübergreifend ne Fernbeziehung führ und dann mal wieder für z.B. 2 Monate bei meiner Freundin leb, anschließend wieder zu meinem Arbeits-/Wohnsitz zurückfahr, dort für 3 Monate leb und denn wieder für 6 Wochen zu ihr fahr. Dann hätte ich jedesmal beim Einwohnermeldeamt anklopfen müssen, damit die das verbuchen?
Wenn man den Gedanken dann weiterführt, müssten im Grunde Monteure die länger als sechs Wochen ne Arbeit ausführen immer beim Meldeamt bescheid geben?
Oder verpeil ich da jetzt was? Wink

Gruß
Matthias
VFA17
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.12.2005
Beiträge: 708
Wohnort: Kassel

BeitragVerfasst am: 28 Dez 2010 - 13:14:02    Titel:

Jup du verpeilst etwas Wink

Es geht um 6 Monate, nicht 6 Wochen. Ich frage mich, woher moto89 die Wochen hat?!

Länderübergreifend meinst du Ausland oder Inland? Das Meldeamt registriert nur Wohnungen im Inland. Angenommen du hälst dich 4 Monate im Inland auf, 8 Monate im Ausland ist die Hauptwohnung die im Inland. Im Meldegesetz ist festgeschrieben, dass, wenn nur eine Wohnung im Inland existiert, diese die Hauptwohnung ist.

Liebe Grüße
cleese
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.04.2009
Beiträge: 111

BeitragVerfasst am: 28 Dez 2010 - 14:41:17    Titel:

Ah, jetzt klingt das ganze gleich viel sinnvoller. Konnte mir kaum vorstellen, dass die Zeitspanne nur 6 Wochen beträgt Smile
Mit länderübergreifend hab ich die Bundesländer gemeint. Um das jetzt mal spitz zu formulieren. 179 Tage in einem nicht gemeldeten Wohnsitz verbringen; anschließend einen Tag im Haus gegenüber und man kann ohne Gesetzesverstoß wieder 179 an dem nicht gemeldeten Wohnsitz bleiben?
Oder beziehen sich die sechs Monate darauf, in dieser Zeitspanne seinen gemeldeten Wohnsitz aufzusuchen?
Hoff ich hab mich verständlich ausgedrückt Wink

Gruß
Matthias
mgor
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beiträge: 371

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2010 - 21:22:09    Titel:

Meint ihr, dass es den TE nach 3,5 Jahren noch um die Beantwortung der Frage geht? Shocked
Rhyeira
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 3012

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2010 - 22:00:04    Titel:

Nein, aber da inzwischen jemand anderes eine neue Frage in diesem Thread gestellt hat, um keinen neuen aufmachen zu müssen, hat dieser Thread nach wie vor seine Berechtigung.
mgor
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beiträge: 371

BeitragVerfasst am: 30 Dez 2010 - 01:09:38    Titel:

Hier hat doch keiner eine neue Frage gestellt. Am 06.August 2007 hatte Tobi das letzte Statement zum Thema geschrieben und am 28.12.2010 hat sich moto89 als Nichtjurist angemeldet, kramt nen alten Thread raus und behauptet, man könne mit Allgemeinwissen diese gestellte Frage leicht beantworten. Was rausgekommen ist, kann man ja lesen. Confused
dornbusch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.10.2007
Beiträge: 3823

BeitragVerfasst am: 30 Dez 2010 - 05:38:01    Titel:

Hallo Cleese

dennoch hat der "alte" Einwand Gewicht, daß du dort, wo du wohnst, auch Strom und Wasser verbrauchst.

In einem Mietshaus kann das bei einem entsprechenden Abrechnungsmodus bedeuten, daß andere Mieter dein Wasser mitbezahlen müssen. Wäre das für dich moralisch in Ordnung?

Ein anderes Thema ist die Post-Zustellung! Wenn dich etwa ein Richter als Zeuge hören möchte, dann wird er dir eine Einladung schicken, die auch bei dir ankommen sollte - und zwar rechtzeitig!

Gruß Dornbusch
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Ab wann "wohnt" man?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum