Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA StR Groß Wintersemester 2007/08, Prof. Jahn/Erlangen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA StR Groß Wintersemester 2007/08, Prof. Jahn/Erlangen
 
Autor Nachricht
mizziMAUS
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2007
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2007 - 11:21:28    Titel: HA StR Groß Wintersemester 2007/08, Prof. Jahn/Erlangen

Hallo!

Hoffe das einige kurz mal über die bisherigen Erkenntnisse meinerseits zum gestellten SV nachdenken und ggf. kritisch Stellung nehmen, auch wenn sie nicht die HA zu schreiben haben. Übung macht schließlich den Meister Cool .
Der Sachverhalt:
A entwendet eine von B - die nur kurz etwas in den Müll wirft - auf der Parkbank abgestellte Handtasche, um sie seiner Freundin C zu geben. Die ist mit dem Vorgehen überhaupt nicht einverstanden. Als B das sieht, stürmt sie auf A und C zu und fordert ihre Tasche heraus. Mit einem dicken Ast und den Worten: "Hau ab, sonst versohl' ich dir den Hintern", schlägt er die B in die Flucht.
Zuhause angekommen durchwühlt A die Tasche der B, findet Visiten- und EC-Karte der B sowie Kontoauszüge, wobei er fälschlicherweise annimmt, das "nur" noch 20 statt 59 € auf dem Konto der B seien. Er ruft bei B an, gibt sich für den Kriminalpolizeioberinspetionsrat Oberhuber aus und meint, das sie den Dieb geschnappt hätten und nun von ihr die PIN bräuchten. Dies verweigert B, weil sie schon so einiges über die neuen Betrugsmaschen hörte und legt einfach wieder auf.
Am nächsten Tag fährt A mitdem von C geliehenen Cabrio mit 50 km/h die Straße entlang, B erblickt ihn und möchte ihm in Tötungsabsicht einen Stein an den Kopf werfen, in dem Wissen, das er danach auch in ein nahe gelegenes Cafe rasen könnte. Sie verfehlt ihn aber, trifft stattdessen eine Telefonzelle.
Nach dem Schock, betrinkt sich A (1,7 Promille), glaubt noch fahren zu können, rammt bei seiner Trunkenheitsfahrt einen ordnungsgemäß geparkten PkW (Wert: 1500 €), wobei ein Schaden von 59, 00 € entsteht, bei seinem geliehenen Wagen ein Schaden von 2000 €. All dies schätzt er richtig ein. Nun wird ihm seine Alkoholisierung bewusst, und er fährt schnell weiter.

Außer Betracht bleiben mögliche Strafbarkeiten z.N. der Cafebesucher und KV-Delikte.


Im ersten Komplex hätte ich Diebstahl, Unterschlagung, Nötigung, Bedrohung, Räuberischen Diebstahl und Erpressung auf Seiten des A geprüft. Auf Seiten der B - allerdings gerechtfertigt - versuchter Diebstahl, sofern Gewahrsahm der B überhaupt gebrochen wurde, Nötigung und Bedrohung z.N. der A und C.

Der 2te Komplex ist für § 202a und § 263 reserviert, wobei ich beide verneine. Weiß nicht, wie ich den Irrtum bzgl. dem Geld (20 statt 59 €) einschätzen soll.

Im 3. Handlungsstrang: Versuchter Mord, versuchte Sachbeschädigung (evtl.), Sachbeschädigung und Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr.

Im letzten Abschnitt schließlich § 315c, 303 (bzgl beider Kfz), 316, 142, 323a.


Was meint ihr dazu und wo liegen Eurer Meinung nach die Schwerpunkte?



lg

die mizziMAUS
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA StR Groß Wintersemester 2007/08, Prof. Jahn/Erlangen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum