Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Frage zum Versuch
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Frage zum Versuch
 
Autor Nachricht
MrBurnz
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 68

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2007 - 23:50:07    Titel: Frage zum Versuch

Gerade bei Prison break gesehen:

Täter läuft mit Pistole auf Opfer zu, will abdrücken,sieht dann aber das Opfer bereits tot ist.

Täter gibt weitere Tatausführung auf.

Wir gehen davon aus das der Täter abgedrückt hätte wenn das Opfer lebendig gewesen wäre.

Was haben wir hier nun?

untauglicher Versuch?
Leiche=untaugliches Objekt

Versuch?
objektiv TB: Er hat ja kein obj. TBMerkmal verwirklicht.
unmittelbar angesetzt? reicht hier nun das 'auf die Leiche zugehen' oder hätte er abdrücken müssen?






Schonmal Danke für die Hilfe.
Zeitgeist#
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.07.2007
Beiträge: 281

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2007 - 00:41:47    Titel:

Möchtest du jetzt gerade fragen, ob man das als versuchten Mord auslegen kann oder nicht? ^^
MrBurnz
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 68

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2007 - 02:00:04    Titel:

nö,ich hätte gern einen Bigmäc,mittlere Pommes und ne große Cola.
Schreibgeil
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.10.2004
Beiträge: 230
Wohnort: Frankfurt(Oder)

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2007 - 11:19:42    Titel:

Selbst wenn ein Versuch vorliegen würde, müsste man wohl einen Rücktritt annehmen...
pe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.03.2006
Beiträge: 525

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2007 - 11:24:44    Titel:

Ein Rücktritt scheidet wohl auf jeden Fall mangels Freiwilligkeit aus.
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2007 - 11:28:32    Titel:

Naja, ein Rücktritt würde höchstwahrscheinlich an der Freiwilligkeit scheitern, da der Täter erkannt hat, dass sein "Objekt" kein Mensch, sondern eine Leiche ist und somit wesentlich unterschiedlich im "Wert".

Edit: @ pe: oh, schon geschrieben Wink .
hani125
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 1205
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2007 - 13:38:34    Titel:

Denke, daß der unmittelbare Ansatz auch zu problematisieren ist. Der scheint die Betätigung des Abzugshebels ja davon abhängig zu machen, daß es sich um eine bestimmte Person handelt.

Prisonbreak?
Zeitgeist#
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.07.2007
Beiträge: 281

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2007 - 16:41:37    Titel:

Steht drüber, ich bin kein Jurist, deswegen vllt auch meine bescheuerte Frage. Wink
dragonfly
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.03.2006
Beiträge: 164
Wohnort: Konstanz

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2007 - 17:31:59    Titel:

Nun, selbst wenn das Tatobjekt untauglich ist (Leiche anstatt lebender Mensch) schließt dies ja eine Versuchsstrafbarkeit noch nicht aus.
Würde er auf die Leiche schießen in der irrigen Vorstellung, er hätte einen lebenden Menschen vor sich, wäre es trotzdem eine versuchte Tötung.

Ich würde eher beim "Unmittelbaren Ansetzen zur Tatbegehung" ansetzen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Frage zum Versuch
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum