Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Rechtsradikalismus unterschätzt in Deutschland?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 82, 83, 84, 85, 86, 87, 88, 89, 90  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Rechtsradikalismus unterschätzt in Deutschland?
 

Wird Rechtsradikalismus in Deutschland unterschätzt?
Ja!
50%
 50%  [ 70 ]
Nein!
49%
 49%  [ 69 ]
Stimmen insgesamt : 139

Autor Nachricht
Logiik
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.09.2007
Beiträge: 321
Wohnort: BaWü

BeitragVerfasst am: 25 Dez 2007 - 20:53:16    Titel:

Es ist Schade, dass dieser Staat sich dieser nicht mehr besinnen kann und nur das Recht des Rechtes wegen kennt.

Zitat:
Oder sind Bürgerwehren und ähnliche paramilitärische, nicht-staatliche Personenverbände neuerdings bundesweit wieder erlaubt?

Hier geht es um den Schutz meiner Familie und ich werde sicherlich nicht zu gucken, wie diese zu Grunde gerichtet wird. Nur weil dieser Staat sich falscher Politik versprochen hat und vor diesen Sachverhalten schon längst kapituliert hat.
dönis
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 4740

BeitragVerfasst am: 25 Dez 2007 - 20:55:42    Titel:

Du drehst dir das Grundgesetz und alle anderen Sachen auch so hin und her wie es dir gerade passt, ne...

Es ist schade, dass du allen Ernstes glaubst, du hättest mit diesem ganzen Käse auch noch Recht...
Logiik
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.09.2007
Beiträge: 321
Wohnort: BaWü

BeitragVerfasst am: 25 Dez 2007 - 21:04:32    Titel:

Zitat:
Du drehst dir das Grundgesetz und alle anderen Sachen auch so hin und her wie es dir gerade passt, ne...

Es sind deine ausländischen Freunde, die sich nicht an die Verfassung und GG halten. Dönis. Du edit: Beleidigung -Pauker- solltest es besser wissen Wink

Und was sollte sie schon daran hindern? Der Rechtsstaat? Der nur Witzverurteilungen von sich gibt. Die lachen über dieses Land und gerade wegen solchen wie dich, Dönis.

Du setzt diesen kriminellen Menschen Ehre und das sie zu ihren Wort stehen voraus, aber die haben nie Ehre besäßen, besitzen jetzt keine Ehre und werden nie Ehre besitzen.
J.C.Denton
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 6279

BeitragVerfasst am: 25 Dez 2007 - 21:36:11    Titel:

Logiik hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Darf ich dich fragen, ob du dich bereits in irgendeiner Weise außer der des allvierjährlichen Urnengangs für einen besseren Täterschutz engagiert hast?


Sehr lustig. Ich musste meine Familie beschützen vor diesen Kriminellen. Die Polizei bzw. die Kripo sah sich ja nicht in Handlungsmöglichkeit. Auch die Richterschaft wollte uns überzeugen trotz den Beweisen und Körperverletzungen, dass Verhandlungen nicht notwendig sind.
Die und ihre Freunde sind übrigens Deutschland weit bzw. sogar aus Holland gekommen, um die Zeugen und meine Familie fertig zu machen. Fast schon "Mafia"-artig.

Also was taten wir? Richtig! Es wurde Zeit, dass wir uns bewaffneten und uns neue Freunde suchten.


Pauschale Beleidigung einer Volksgruppe gelöscht. Lamasshu.
J.C.Denton
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 6279

BeitragVerfasst am: 25 Dez 2007 - 21:43:50    Titel:

dönis hat folgendes geschrieben:
Du drehst dir das Grundgesetz und alle anderen Sachen auch so hin und her wie es dir gerade passt, ne...

Es ist schade, dass du allen Ernstes glaubst, du hättest mit diesem ganzen Käse auch noch Recht...


Krimenelle sollen bestraft und die Bürger vor ihnen geschützt werden. So ähnlich wird es auch im Kitab-i-Aqdas (كتاب اقدس) stehen. Vielleicht kann hier jemand nachlesen und mich berichtigen.


Zuletzt bearbeitet von J.C.Denton am 25 Dez 2007 - 21:51:16, insgesamt einmal bearbeitet
Mat86
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.12.2007
Beiträge: 1105

BeitragVerfasst am: 25 Dez 2007 - 21:48:19    Titel:

Zitat:
In einer solchen Lage wäre rechtlich sicherlich sogar der Einsatz eines Feuerlöschers oder ähnlicher Gegenstände vollkommen gerechtfertigt gewesen...


Da die beiden den Mann fast getötet haben wäre sogar der Gebrauch einer Schusswaffe nach vorheriger Warnung gerechtfertigt (auch per Gesetz)

Zitat:

und dann zu erzählen man würde sich selbst mit 20 Leuten dort hinstellen und zugucken, wenn jemand halbtot gekloppt wird...
In Sachen Verlogenheit wird sowas durch absolut nichts mehr getoppt...


Verlogen ist es auch angeblich Dinge zu sehen die nirgendwo in dieser Form stehen.

Wann erhalte ich endlich die Antwort auf meine Frage?----> Wo und womit habe ich oder irgendjemand anderes der jetzt noch an der Diskussion in diesem Thema teilnehmenden User eine bedingungslose Unterordnung bzw. Anpassung von Ausländern gefordert?

ODER HAST DU ABSICHTLICH GELOGEN DÖNIS???
Rechtsreferendar
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 26.01.2007
Beiträge: 391

BeitragVerfasst am: 26 Dez 2007 - 21:35:20    Titel:

Verfassung= GG

Mach dich nicht ständig lächerlich

Nach diesem GG sind alle Menschen, die einen deutschen Ausweis haben, Deutsche. In Wahrheit werden sie aber als Deutsche von den meisten Deutschen nicht akzpetiert; auch von demjenigen, der sich hier im Forum auf die Verfassung und das GG beruft. Man muss irgendwelche Prinzipipien haben ...
Logiik
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.09.2007
Beiträge: 321
Wohnort: BaWü

BeitragVerfasst am: 26 Dez 2007 - 21:38:32    Titel:

Zitat:
Verfassung = GG


Sag es lieber doppelt^^ (Aber es gibt unterschiedliche Verfassungen in den Bundesländer; nicht vergessen)
Rechtsreferendar
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 26.01.2007
Beiträge: 391

BeitragVerfasst am: 26 Dez 2007 - 21:47:29    Titel:

Trotzdem kannst du nicht so eine große Gruppe verurteilen, diese würden sich gesetzwidrig zu verhalten. Viele oder einige Ausländer können sich in der Tat nicht anpassen, aber sie werden im Land gebraucht, aber waren sie damals im Land gebracuht, so dass sie hier bleiben dürfen. Andere leben widerum ganz normal
Jomira
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 23.10.2006
Beiträge: 3402
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 10 Jan 2009 - 12:00:04    Titel:

Hallo Filzstift,

da wir, in dem anderem Thread, sehr vom Ursprungsthema abgewichen sind, verlege ich unseren kleine "Disput" mal hierher.

Nach erneutem Nachdenken ist mir jetzt, so glaube ich, klar geworden, worum es Dir eigentlich geht. Allerdings scheinen wir von völlig unterschiedlichen Dingen zusprechen.

Wenn ich Dich richtig verstehen, dann bist Du der Meinung, dass Fremdenfeindlichkeit auch immer mit dem Verhalten der "Fremden" zutun hat. Ja, diesen Ursprung gibt es sicherlich auch. Setzt aber vorraus, dass man auch Kontakt zu Migranten hat, die schlecht integriert sind bzw. selbst feindselig sind.
Diese Art von Fremdenfeindlichkeit findet man allerdings eher in Großstädten. Aber ehrlich gesagt, ist mir aus keiner Stadt, mit hohem Ausländeranteil, kein Fall bekannt, der so ausartete.

Ich spreche aber von der Fremdenfeindlichkeit, die gerade in Regionen vorherrscht, wo man wenig bis garkeinen Kontakt zu Migranten hat.
Dafür ist Mügeln nun einmal ein Paradebeispiel. Wie kann eine einfache "Festzeltschlägerei" so ausarten, dass plötzlich min. 50 Menschen vor einer Pizzeria (in der sich 8 Ausländer verschanzen mussten) einfinden, fremdenfeindliche Parolen gerufen werden, Steine geworfen und und die ganze Geschichte von einem Großaufgebot der Polizei beendet werden muss.
Und das obwohl es sich, um eine Region mit geringem Ausländeranteil handelt. Dass wirklich einer von der aufgebrachten Menge mal schlechte Erfahrungen mit Migranten gemacht hat, ist eher unwahrscheinlich.
Das ist übrigens ein Phänomen, dass man nicht nur auf dem östlichen Land beobachten kann. Eine befreundete Familie lebt in einer kleinen Ortschaft nahe Aachen. Vor einigen Jahren zog eine schwarzafrikanische Familie in das Nachbarhaus. Vom ersten Tag an wurden sie massiv diskriminiert. Sie wurden beschimpft, die Kinder verprügelt, die Frau wurde in der örtlichen Bäckerei nicht bedient.
Das ist ein Rassismus, der irgendwie tief in diesen Menschen verwurzelt ist und in keiner Weise hinterfragt wird.
Und darin sehe ich ein großes Problem.
Ich gehöre übrigens nicht zu den Leuten, die eine solche Gesinnung, als etwas typisch Deutsches erachten. Oder gar der Meinung sind, es stecke in jedem Deutschen von Natur aus. (Falls Du mir das jetzt unterstellen willst)
Mir ist auch durchaus bewusst, dass es hierzulande auch von anderer Seite Probleme gibt. Da ich selbst in einer Stadt mit hohem ausländeranteil lebe, sind mir auch Sprüche, wie "zieh Dir was an, du Schlampe" (ich trug einen Rock) bekannt und verstehe den Unmut, der sich in einem breit macht.
Aber wie gesagt, ich rede von einem ganz anderem Phänomen.

So viel zur Klärung...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Rechtsradikalismus unterschätzt in Deutschland?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 82, 83, 84, 85, 86, 87, 88, 89, 90  Weiter
Seite 85 von 90

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum