Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Gleichartige bzw. Ungleichartige Leistungen/ Saldotheorie
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Gleichartige bzw. Ungleichartige Leistungen/ Saldotheorie
 
Autor Nachricht
karlotto
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 13.07.2005
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2007 - 14:42:22    Titel: Gleichartige bzw. Ungleichartige Leistungen/ Saldotheorie

Hallo,

es geht um die Saldotheorie. Ich habe da nur eine
kurze Verständnisfrage, was unter Un/Gleichartigen Leistungen zu verstehen ist.
Als Beispiel für ungl. Leistungen wird zB im Brox/Walker der Tausch eines Esels gegen ein Pferd angeführt. Das leuchtet ein.

Wenn ich nun, wie wohl üblich, eine Sache mit Geld kaufe, sind das Geld und die Sache gleichartige Leistungen? Rein logisch doch nicht, oder?

Ich komme auf die Frage, weil in allen Büchern die ich dazu gelesen habe immer zuerst auf die automatische Saldierung von gl. Leistungen eingegangen wird und in einem Nebensatz erwähnt wird, dass ungl. Leistungen Zug-um-Zug zurückzugewähren sind.

Da gl. Leistungen daher anscheinend der Normalfall sind frag ich mich jetzt ob eben Geld und eine Sache gl. Leistungen sind.

Könnt ihr mir kurz helfen?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Gleichartige bzw. Ungleichartige Leistungen/ Saldotheorie
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum