Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Konversion (§ 140 BGB)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Konversion (§ 140 BGB)
 
Autor Nachricht
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 02 Sep 2007 - 18:34:01    Titel: Konversion (§ 140 BGB)

Ich bin heute beim Lernen zufällig auf das Problem der Konversion gestoßen und musste feststellen, dass ich davon überhaupt keine Ahnung (mehr) habe. Musielak äußert sich da etwas umständlich. Kann mir das vielleicht jemand erklären?

Dankeschön!
woodstock.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2007
Beiträge: 2336
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 03 Sep 2007 - 10:27:43    Titel:

lies Palandt,

Vorraussetzungen
Auslegung
Erfodernisse
Wirkung
subj. VSS
Einzelfälle und Beispiele
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 03 Sep 2007 - 10:36:43    Titel:

Ahhhh ja.

Aber trotzdem danke.
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 03 Sep 2007 - 15:11:35    Titel:

Hm, was verstehst du daran denn genau nicht? Dann kann man dir eher helfen. Mit § 140 BGB werden gescheiterte Abreden "gerettet".

Exemplarisch: Hast du einen schuldrechtlichen Herausgabeanspruch gegen jemanden, willst ihn aber nicht selber durchsetzen (hartnäckiger Schuldner, keine Mahnerfahrung etc.), kannst du diesen Herausgabeanspruch verkaufen und abtreten, z.B. an irgendwelche Inkassospezialisten. Stellt sich nun aber heraus, dass der schuldrechtliche Herausgabeanspruch gar nicht existiert (jemand war bei Vertragsschluss geisteskrank oder was auch immer), kannst du Verkauf und Abtretung des schuldrechtl. Anspruches gemäß § 140 BGB in den Verkauf und die Abtretung des sachenrechtl./bereicherungsrechtl. Anspruches umdeuten.
Mit §§ 133, 157 BGB geht das ja nicht, da die Vereinbarung zwischen dir und dem Inkassomenschen ja völlig eindeutig ist; deswegen braucht es einen speziellen §§ wie den § 140 BGB, um die Abrede doch noch zu retten und so dem Gedanken der Privatautonomie zur größtmöglichen Geltung zu verhelfen (sonst müsste die Privatautonomie zugunsten rechtlichen Formalismus zurücktreten).

Wenn was unklar ist, frag ruhig.
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 03 Sep 2007 - 15:30:00    Titel:

Ich glaube, jetzt hab ich es verstanden. Danke Tobi Very Happy
derjim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 906

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2007 - 00:23:59    Titel: re

Zitat:
lies Palandt,


die Generalantwort auf alle ZR-Fragen. sollten wir das nicht oben im Header einblenden? Cool Cool
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Konversion (§ 140 BGB)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum