Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wirtschaftsing oder Rohstoffing + MBA -Entscheidung gefragt!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik -> Wirtschaftsing oder Rohstoffing + MBA -Entscheidung gefragt!
 
Autor Nachricht
maehhh
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.09.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 04 Sep 2007 - 14:13:25    Titel: Wirtschaftsing oder Rohstoffing + MBA -Entscheidung gefragt!

Guuuuten Morgen!

Ich muss mich in den nächsten Tagen entscheiden, komm aber im Moment einfach nicht auf eine klare Linie... Sad

Zur Wahl stehen entweder Wirtschaftsingenieur (FR Maschbau) an der RWTH oder Rohstoffingenieur (FR Gewinnung/ zur Info für alle die Rohstoffing nicht kennen: Ist die moderne Variante des früheren "bergbau"-Studiums...) ebenfalls an der RWTH mit anschließendem MBA (am liebsten im Ausland)...

Vllt. mögt ihr mir ja einfach mal eure Meinung/Erfahrung mitteilen...

Zum einen geht es mir natürlich um den Inhalt des Studiums zum anderen möchte ich die Karrierechancen aber auch nicht außer Acht lassen mit Ziel (mittelfristig) im Management/Geschäftsführung anzukommen...

Naja.. bin gespannt auf eure Antworten,...!

Danke, Grüße!
Labus
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.09.2004
Beiträge: 2598
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

BeitragVerfasst am: 04 Sep 2007 - 15:09:32    Titel:

Für das Ziel Karriere ist ein Ing-Studium + MBA (Ausland) mit größt anzunehmender Wahrscheinlichkeit die bessere Wahl.

Aufgrund des faktischen Doppelabschlusses kann man ein breiteres Spektrum erfüllen als ein normaler WIng.

Man sollte aber nicht vergessen, dass ein ordentlicher MBA (der es schon sein sollte) aber auch zwei bis drei Jahre Berufserfahrung voraussetzt. Die sollte man in seine eigene Zeitplanung schon einfügen. Dazu kommt, dass die angesehensten Vollzeitprogramme sind.

Darüber hinaus sollte man die Zulassungveraussetzungen nicht vergessen und rechtzeitig anfangen mögliche Defizite zu beseitigen.
J.C.Denton
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 6280

BeitragVerfasst am: 04 Sep 2007 - 15:49:07    Titel:

Die Variante Rohstoffbachelor+Bachelor ist deutlich besser, da die Berufschancen wegen der Bodenschätze steigen. Alle brauchen mehr Rofstoffe und das muß organisiert werden. Grade in der Ölbranche kannst du punkten.
maehhh
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.09.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 04 Sep 2007 - 16:17:41    Titel:

Das dacht ich mir auch...!
Ich mach mir nur Sorgen das ich mich mit dem Rohstoffing. vllt. zu früh zu stark spezialisiere...
Die Rohstoffbranche gewinnt mit Sicherheit auch weiterhin an Bedeutung, nichts destotrotz ist sie natürlich deutlich kleiner als der Maschinen u. Anlagenbau... (aber dafür auch interessanter Razz )

@Labus:
MBA als vollzeit sollte kein Problem sein...!
Aber das Berufserfahrung notwendig ist war mir nicht bewusst...
Ist das immer der Fall?
Wirtschaftsinformatiker
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 7084

BeitragVerfasst am: 04 Sep 2007 - 17:23:46    Titel:

Zitat:
Man sollte aber nicht vergessen, dass ein ordentlicher MBA (der es schon sein sollte) aber auch zwei bis drei Jahre Berufserfahrung voraussetzt. Die sollte man in seine eigene Zeitplanung schon einfügen. Dazu kommt, dass die angesehensten Vollzeitprogramme sind.


und ein ordentlicher MBA kostet auch ordentlich viel ( selbst ein weniger ordentlicher ist nicht günstig )
maehhh
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.09.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 04 Sep 2007 - 18:49:56    Titel:

Zitat:
und ein ordentlicher MBA kostet auch ordentlich viel ( selbst ein weniger ordentlicher ist nicht günstig )


Auch das ließe sich bewältigen... Smile[/quote]
Labus
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.09.2004
Beiträge: 2598
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2007 - 09:12:15    Titel:

maehhh hat folgendes geschrieben:

@Labus:
MBA als vollzeit sollte kein Problem sein...!
Aber das Berufserfahrung notwendig ist war mir nicht bewusst...
Ist das immer der Fall?


Bei den besseren Programmen kommst Du i.d.R. mit weniger als einem Jahr nicht weiter (es gibt aber einzelne Ausnahmen - aber dann musst Du schon extrem gut sein, über gute Verbindungen verfügen oder ordentlich Zaster stiften). Die meisten arbeiten so 2 - 4 Jahre bevor sie mit ihrem MBA anfangen. MBA-Studiengänge die keine Berufserfahrung fordern kann man in aller Regel getrost in die Ablage P befördern. Man sollte nicht vergessen, dass es eine Managementausbildung ist, die nicht zu unwesentlichen Teilen auch darauf beruht, dass die Studenten untereinander Berufserfahrung gegeneinander austauschen um Probleme zu lösen.
wiing06
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.03.2007
Beiträge: 142

BeitragVerfasst am: 08 Sep 2007 - 10:59:52    Titel:

Was kostet denn so ein MBA in etwa?
Labus
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.09.2004
Beiträge: 2598
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

BeitragVerfasst am: 10 Sep 2007 - 09:44:49    Titel:

Kommt ganz darauf an wo Du ihn machst...

...In D beginnen die, in mehrfacher Hinsicht billigen Programme bei ca. 10-12.000 EUR Studiengebühren. Die sind aber sehr regelmäßig nicht zu empfehlen.

Empfehlenswerte MBA-Programme in D gibt es eh nicht allzuviele. Allgemein genannt werden WHU-Kellogg, Duke-Goethe, Mannheim-ESSEC, HHL, GISMA (Purdue). Bei allem Programmen wirst Du allein an Studiengebühren schon EUR 25.000 (GISMA, Full-time) bis deutlich über 40.000 für die EMBA-Programme los.
Bei Vollzeitprogrammen nie vergessen - die Tution Fees sind nicht alles - die Lebenshaltung kommt noch hinzu, man verdient ja im Grunde nichts.

Die guten internationalen Programme gehen Full-Time bei vielleicht 25.000 - 30.000 EUR als Studiengebühren los. Das sind dann aber wirklich die billigeren. Die High-End-Programme (LBS, Insead, Harvard, Wharton etc.) liegen bei bis zu 50.000 EUR/USD ....PRO JAHR. Die Länge ist dabei nur selten 12 Monate (Insead) sondern meistens zwischen 18 und 24....und auch hier sind es lediglich die Tution fees.

Wer also in Harvard seinen MBA machen möchte, der ist mit Lebenshaltung, Reisekosten, Tution Fees & Co. sehr schnell bei 130 - 150.000 EUR....
maehhh
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.09.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2007 - 12:54:24    Titel:

Soooo...

Mir ist gerade der Studiegang Wirschaftsingenieur Fachrichtung Rohstoffgewinnung übern Weg gelaufen...

Vllt. genau das was ich immer gesucht hab... *g*


Danke für all die Antworten Smile


Greetz
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik -> Wirtschaftsing oder Rohstoffing + MBA -Entscheidung gefragt!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum