Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Ein Prozess der sich selbst verstärkt - Teufelskreis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Ein Prozess der sich selbst verstärkt - Teufelskreis
 
Autor Nachricht
PatrickHH
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.01.2007
Beiträge: 1573
Wohnort: Norderstedt

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2007 - 21:07:09    Titel: Ein Prozess der sich selbst verstärkt - Teufelskreis

Hallo,

in der Mathematik gibt es meines Wissens nach eine Beschreibung für einen Prozess, einen Teufelskreis beschreibt, dessen Ursache gleichzeitig die Wirkung ist.

Mein Vorhaben:

Ich will folgende These aus dem Kommunikationsmodell von Watzlawik mathematisch betrachten:

"Kommunikation ist immer Ursache und Wirkung"


Ich habe über diesen sich selbst verstärkenden Prozess beiläufig bei Wiki gelesen. Könnt ihr mir helfen?
Nikolas1986
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2007
Beiträge: 645

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2007 - 23:43:09    Titel:

Was erwartest du denn da? Sich selbst verstärkende Effekte hast du recht schnell bei Differenzialgleichungen. Nimm z.B. ein repulsives Zentralpotential und leg einen Körper in den Ursprung. Da hast du sofort deinen Teufelskreis, aber Watzlawick mit Mathe analysieren zu wollen, klingt für mich etwas fragwürdig.
Du müsstest erst mal die benutzen Begriffe in einen mathematischen Kontext verpacken und die Verknüpfungen definieren.
Das wäre ein vollkommen eingenständiger Zweig der Mathematik Smile
PatrickHH
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.01.2007
Beiträge: 1573
Wohnort: Norderstedt

BeitragVerfasst am: 06 Sep 2007 - 00:04:53    Titel:

Ok, hab meine Hausaufgabe auch ohne diesen Matheschwenk hinbekommen. Wäre wohl auch zu kompliziert geworden Smile
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 06 Sep 2007 - 00:54:44    Titel:

Nikolas1986 hat folgendes geschrieben:
(...) Watzlawick mit Mathe analysieren zu wollen, klingt für mich etwas fragwürdig.
Du müsstest erst mal die benutzen Begriffe in einen mathematischen Kontext verpacken und die Verknüpfungen definieren.
Das wäre ein vollkommen eingenständiger Zweig der Mathematik Smile

http://de.wikipedia.org/wiki/Mathematische_Psychologie
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Ein Prozess der sich selbst verstärkt - Teufelskreis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum