Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Herausgabeansprüch
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Herausgabeansprüch
 
Autor Nachricht
bmnot23
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 15.05.2007
Beiträge: 81

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2007 - 14:13:25    Titel: Herausgabeansprüch

Hallo, folgender Fall:


A(Eigentümer) verleiht an B sein Fahrrad. A gestattet ihm, dass Fahrrad auch an C zu verleihen. So macht es B auch und verleiht das Fahrrad an C und vereinbart mit ihm, dass er das Fahrrad nach 4 Wochen zurückbringen soll.

Nach 5 Wochen ist das Fahrrad immer noch bei C. Jetzt verlang B von C das Fahrrad.

Alle Personen sind volljährig Wink

Woraus kann er seine Ansprüche ziehen?

§ 604 I (Ablauf der vereinbarten Zeit) (+)

§ 985 schlägt aufgrund Eigentum fehl (-)

Jetzt meine Frage, kann B von C auch aus § 812 verlangen?

§ 812 I 1 (-)

Aber da der Leihvertrag ja gemäß § 604 I nach 4 Wochen beendet war, kann B da jetzt aus § 812 I 2 (späterer wegfall des Rechtsgrundes) ?

Oder ist C nur im Verzug.

Ich habe echt keine AHnung, wäre nett wenn mir einer einen Denkhinweis geben könnte. Danke Smile
*fsu
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.03.2006
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2007 - 19:24:42    Titel:

Ich hätte an deiner Stelle § 985 BGB nicht so schnell aufgegeben.

Man muss nicht Eigentümer der Sache sein, um einen Herausgabeanspruch zu haben. Man braucht eine Berechtigung. Die Berechtigung könnte hier gem. § 185 I BGB vorliegen, da der Eigentümer den Verleiher zur Leihe berechtigt hat.
bmnot23
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 15.05.2007
Beiträge: 81

BeitragVerfasst am: 22 Sep 2007 - 10:13:53    Titel:

§ 185 hat folgendes geschrieben:
Eine Verfügung, die ein Nichtberechtigter über einen Gegenstand trifft, ist wirksam, wenn sie mit Einwilligung des Berechtigten erfolgt.


Also eher eine analoge Anwendung, dass A dem B zustimmen könnte, das Fahrrad über § 985 i.V.m § 185 analog rausverlangen kann.

Leider sind dies bzgl. das A dem B sagt, ja ich Stimme zu keine Angaben im Fall, so dass ich dies ablehne.

Ich weiss nicht ob man an der Berechtigung der Weitergabe gleichfalls reininterpretieren sollte, dass A auch mit der Rückabwicklung in sämtlichen Richtungen einverstanden ist. Vllt will sich A selbst dss Herausgaberecht aus § 985 vorbehalten.

Mir geht es explizit um § 812 Smile
Shafirion
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.04.2005
Beiträge: 1290

BeitragVerfasst am: 27 Sep 2007 - 22:04:45    Titel:

*fsu hat folgendes geschrieben:
Ich hätte an deiner Stelle § 985 BGB nicht so schnell aufgegeben.

Man muss nicht Eigentümer der Sache sein, um einen Herausgabeanspruch zu haben. Man braucht eine Berechtigung. Die Berechtigung könnte hier gem. § 185 I BGB vorliegen, da der Eigentümer den Verleiher zur Leihe berechtigt hat.


Für den Anspruch aus § 985 muss man definitiv Eigentümer sein. Der Anspruch ist auch nicht abtretbar...
bmnot23
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 15.05.2007
Beiträge: 81

BeitragVerfasst am: 29 Sep 2007 - 09:21:41    Titel:

@Shafirion

Es wird vertreten, dass der Eigentümer analog jemand anderes zur Herausgabeverlangen § 985 zu ermächtigen

Siehe Link
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Herausgabeansprüch
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum