Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

WG-Suche
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> WG-Suche
 
Autor Nachricht
panifex
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beiträge: 320
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 05 Okt 2007 - 21:09:13    Titel: WG-Suche

Ich bin im moment auf der Suche nach einem WG-Zimmer in Berlin. Ich kriege aber nur Absagen. Woran liegt das? Erzähle ich nicht genug von mir oder wirke ich einfach unsympatisch? Worauf kommt es bei der WG-Suche eigentlich an? Wir kriege ich einen ersten guten Eindruck hin?
lisbeth
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 15.04.2006
Beiträge: 2016

BeitragVerfasst am: 05 Okt 2007 - 22:12:45    Titel:

Meist entscheiden die Bewohner aus einem Haufen von Bewerbern, ob von denen jemand in die WG hineinpasst oder nicht.
Das basiert natürlich alles auf dem ersten Eindruck.
HoLa
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.02.2007
Beiträge: 761

BeitragVerfasst am: 05 Okt 2007 - 22:56:51    Titel:

Echt? Ich hatte das Gefühl es wäre andersrum, als ich übergansweise ein Zimmer gesucht hatte ("Nein Danke, ich habe schon anderswo zugesagt. Viel Glück noch, das Zimmer war nett. Werdet ihr bestimmt los").
@panifex: Kommen die Absagen wenn du anrufst, mailst oder vorbei kommst?
Naja. Ich werd mich mal langsam nach Mitte bewegen, feiern und so.
Schönen Abend noch!
lioness
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.12.2006
Beiträge: 506

BeitragVerfasst am: 06 Okt 2007 - 09:32:01    Titel:

Kommt halt drauf an, wie du dich bewirbst. Schreibst du nur eine Mail oder bekommst du die Absagen, nachdem du die WGs schon besichtigt hast?

Wenn du beim Besichtigen die anderen WGler kennenlernst dann wäre es natürlich hilfreich, wenn du viel mit ihnen redest, sie auch mal fragst ob sie denn studieren und was sie studieren und einfach allgemein Interesse an den Menschen zeigen - nicht nur an der Wohnung. Versuch, einen aufgeschlossenen Eindruck zu machen, denn schließlich bist du ein potentieller Mitbewohner und es ist ja auch total wichtig, dass man mit seinen Mitbewohnern gut reden kann und sich sympathisch ist. Also, wenn du die Zimmer anschaust und nur "Ja, Ok, Ach so" sagst dann kommt das wohl ned so gut an ^^
lisbeth
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 15.04.2006
Beiträge: 2016

BeitragVerfasst am: 06 Okt 2007 - 10:00:28    Titel:

Also ich kenne das eher so:

Man sieht einen Aushang oder eine Anzeige, reißt sich eine Nummer ab/schreibt sich die Telefonnummer oder die e-Mail-Nummer auf und so kommt der erste Kontakt zustande.
Man muss idR. schnell reagieren und es wird auch schon im Vorfeld aussortiert (z.B. nach Alter/Geschlecht), denn wer hat schon Zeit, sich 20 Bewerber (und noch viel mehr )anzuhören.

Wenn das Zimmer nicht bereits "vergeben" ist, wird man zum "Vorstellungsgespräch" eingeladen und dort bekommt man dann Fragen gestellt wie beispielsweise

- Wie alt bist du / was und wo studierst du/ im wie vielten Semester?
- Warum willst du in eine WG?
- Was stellst du dir unter WG-Leben vor?
- Hast du bereits WG-Erfahrung / Geschwister?
- Warum wisst du von dort, wo du jetzt wohnst, ausziehen? (Was gefällt dir dort nicht?)
- Bist du schon mal aus einer WG raus geflogen? (Was war der Grund?/ Welche Probleme gab es?)
- Bei uns läuft das so und so (Hausordnung / Küchendienst/Reinigung/Benutzung von Gemeinschaftsräumen/gemeinsame Abende/Aktivitäten), könntest du dir vorstellen, dich dort einzupassen?
- Hast du Haustiere / besondere Hobbies/ spielst du ein Instrument?
- ...
Bei allen Fragen am besten ehrlich und aufgeschlossen sein und nicht verstellen! (Begründungen wie "billige Zimmer" oder "kurze Wege" nicht unbedingt in den Vordergrund stellen)

Nach diesem Vorstellungsgespräch stellen die Bewohner oder der Vermieter eine Liste auf und die Bewerber werden der Reihenfolge nach abtelefoniert, ob noch Interesse besteht.


Wenn das Zimmer nicht teuer ist, haben die WGs normalerweise hohen Andrang. Zumindest bei uns ist (guter und verhältnismäßig günstiger) Wohnraum rar. Teure Zimmer/Wohnungen oder manchmal auch bei Zwischenvermietung hingegen, die nehmen idR gleich den Erstbesten, der sich irgendwann meldet - es muss ja schnell wieder vermietet werden.
panifex
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beiträge: 320
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 06 Okt 2007 - 12:06:51    Titel:

Ich kriege die Absagen nachdem ich mich dort vorgestellt habe. Ich habe nicht viele Hobbys und bin nicht unbedingt der Partymensch. Bei den Besichtigungen bin ich immer ehrlich, vielleicht zu ehrlich. Aus meiner letzten WG musste ich raus weil dem Hauptmieter gekündigt wurde. Kann es sein dass das die Leute abschreckt?
lisbeth
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 15.04.2006
Beiträge: 2016

BeitragVerfasst am: 06 Okt 2007 - 12:13:14    Titel:

panifex hat folgendes geschrieben:
Ich kriege die Absagen nachdem ich mich dort vorgestellt habe. Ich habe nicht viele Hobbys und bin nicht unbedingt der Partymensch. Bei den Besichtigungen bin ich immer ehrlich, vielleicht zu ehrlich. Aus meiner letzten WG musste ich raus weil dem Hauptmieter gekündigt wurde. Kann es sein dass das die Leute abschreckt?


IdR wünschen sich WGs Mitbewohner, die Mitleben und sich nicht für sich allein zurückziehen.

Eigentlich muss man kein Partylöwe sein - ein zuviel fällt auch negativ aus.
Ersties finden auch oft schlecht was, weil die WG-ERfahrung fehlt und weil die sich Studentenleben anfangs oft als Partyleben vorstellen.

Vielleicht ist es auch das Alter?
Wenn die WG aus lauter jungen Studenten besteht und es kommt ein 24jähriger, so hat der meist schlechte Karten. (Und ich würde als fortgeschrittenes Semester nicht unbedingt unter einem Haufen Erstis wohnen wollen, die gerade erst ihr Abi gemacht haben Wink )
Umgekehrt kann eine WG mit Altersdurchschnitt 27 eher weniger was mit 20jährigen anfangen (als Beispiel)


Und bedenke - es gibt immer noch die Konkurrenz, aber meist nur 1 Zimmer.

Oft muss man sich (wie beim Job) bei zig Anzeigen melden, bis man was hat. Das kann wirklich eine langwierige Sache sein, bis man für sich die richtige WG findet, in der auch die Bewohner von dir überzeugt sind.
(Es sei denn du sagst, du hast auf das wochen- und monatelange Gerenne keine Lust/du brachst dringend sofort was und nimmst dir eben ein Zimmer, das 100 bis 150 Euro pro Monat über den anderen Zimmern liegt.)


PS: Ich habe mal eine Absage von einer 6er-WG bekommen, worüber ich gar nicht unglücklich war. 6 Leute einer komplett fremden Fachrichtung waren mir dann doch too much, als ich den Haufen vor mir gesehen habe, und diese Unsicherheit und Zurückhaltung hat man bestimmt auch bei dem sehr schleppenden Vorstellungsgespräch gemerkt, während dem ich mich in der viel zu kleinen und renovierungsbedürftigen Küche umgesehen habe und nach Luft rang.
HoLa
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.02.2007
Beiträge: 761

BeitragVerfasst am: 06 Okt 2007 - 17:14:16    Titel:

@lisbeth: Wie viele Leute für ein Zimmer antanzen hängt stark vom Zeitpunkt ab. Jetzt ist wahrscheinlich schwierig. Was deine 6er-WG angeht: Hab mal in einer vergleichbaren 5er-WG gewohnt und das war super. Regelmäßiger, zwangloser Austausch mit anderen Fachrichtungen kann wirklich anregend sein und mit den Deppen der eigenen Fachrichtung hat man im Unialltag schon genug zu tun Wink

@panifex: WGs suche im Allgemeinen unkomplizierte, offene Leute. Wenn man zur Besichtigung geht, sich natürlich gibt und unverkrampft mit den Leuten quatscht und auch an denen interessiert ist sollte es klappen. Das sollte nicht geheuchelt sein. Hat man kein Interesse an den Mitbewohnern und deren Alltag sollte man sich was anderes als eine WG suchen. Vielleicht nicht zu pedantisch nach dem genauen Ablauf des WG-Lebens (Müll, Kochen,..) fragen. Wenn die Wohnung nicht total kaputt aussieht klappt das offensichtlich schon irgendwie. Gemeinsamkeiten, -Interessen abseits des WG-Alltags sind ein besseres Gesprächthema.
Ich hab mich mal bei einer Besichtigung Abends festgequatscht. Hab mit den potentiellen WG-Kollegen gesoffen und bin am nächsten Tag in meinen Klamotten in meinem neuen Zimmer aufgewacht Wink
panifex
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beiträge: 320
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 10 Okt 2007 - 21:56:14    Titel:

Danke für die vielen Antworten. Habe mich jetzt wieder für ein Zimmer in einer Zweck-WG entschieden. Die Leute sind nett und und die Wohnung ist sauber, preiswert und verkehrsgünstig gelegen. Zwar nicht die tolle Party-WG mit Dachterasse, die ich mir gewünscht hatte, aber dafür kenne ich in der Gegend viele Leute die so wohnen. Spar ich mir am nächsten Tag zumindest das Aufräumen. Wink
Laurora92
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.10.2014
Beiträge: 19
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 29 Nov 2016 - 12:35:22    Titel: ich hab auch noch was gefunden

es gibt für berlin ein paar gute seiten

www.Uniplaces.com
www.medici-living.de/s/berlin
www.wgberlin.net

viel glück
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> WG-Suche
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum