Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Zweckgebundener Arbeitsvertrag - Wer kann mir helfen?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Zweckgebundener Arbeitsvertrag - Wer kann mir helfen?
 
Autor Nachricht
Baby1503
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.10.2006
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2007 - 12:56:30    Titel: Zweckgebundener Arbeitsvertrag - Wer kann mir helfen?

Hallo...

Ich habe mal eine Frage und hoffe, das mir jemand helfen kann.

Und zwar läuft in 4 Wochen mein befristeter Arbeitsvertrag aus.

Ich wurde als Vertretung einer Mitarbeiterin, welche sich im Erziehungsurlaub befindet angestellt. Ich arbeite bereits seit 3 1/2 Jahren für das Unternehmen.

Mein Vertrag ist zweckgebunden... das heisst, es steht kein genaues Datum meiner Beendigung drin, sondern der ungefähre Satzlaut" Wenn Frau XY aus dem Erziehungsurlaub wiederkommt, muss ich gehen (so ungefähr).

Jetzt ist es aber so, dass sie nicht wiederkommt, da sie bereits erneut schwanger ist. Sie beantragt also nochmal Erziehungsurlaub.

Man hat mir aber gesagt, dass mein Vertrag ausläuft und ich gehen muss. Die Stelle wird aber nicht gestrichen, sondern intern besetzt.

Ist das rechtlich richtig bei einem zweckgebundenen Arbeitsvertrag? Oder müsste dieser nicht eigentlich erneut verlängert werden, wenn sie nicht wiederkommt?

Bitte um Informationen.

Danke!!!

Gruss

Baby1503
derjim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 906

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2007 - 22:31:15    Titel: re

Hallo,

Rechtsberatung darf ich nicht erteilen. aber Normen darf man ja nennen.

der zweckgebunden befristete Arbeitsvertrag endet mit Erreichen des Zwecks, § 15 Abs. 2 TzBfG.

Innerhalb von 3 Wochen nach Kündigung muss Klage auf Feststellung des Bestehens des Arbeitsverhältnisses erhoben werden sonst gilt Fiktion der Wirksamkeit der Kündigung, §§ 4, 7 KSchG

Um Annahmeverzug des AG (Lohn!) zu begründen ist grds tatsächliches Angebot des AN auf Arbeitsleistung am Arbeitsplatz erforderlich vgl. § 296 BGB

Im Arbeitsprozess in der ersten Instanz besteht können sich die Parteien selbst vertreten, §§ 11 ArbGG ausserdem trägt jeder seine Kosten selbst, § 12a ArbGG.

Ich würde empfehlen einen Beratungsschein vom Gericht zu holen und damit zum Anwalt deines geringsten Misstrauens zu gehen.

Viel Glück!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Zweckgebundener Arbeitsvertrag - Wer kann mir helfen?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum