Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wärmelehre
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Wärmelehre
 
Autor Nachricht
Lehrgang
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2007 - 12:14:03    Titel: Wärmelehre

Hallo Ihr, ich habe eine Frage zum Thema Wärmelehre.

Wieviel Gramm Eis von 0°C kann geschmolzen werden uns anschließend als Dampf von 100°C verwendet werden, wenn eine Wärmemenge von 60212,4 J ur Verfügung steht?

Kann ich die Gleichung Q=c x m x v nehmen.

Anderes Problem.
Ein Zimmer mit 12m² und 2,50 höhe wir dum 20°C erwärmt. Wieviel Kubikmeter entweichen aus diesem Raum?

Ich bin ratlos!


letzte Frage


Um weclche Temp. muss ein Messingstab, der bei 30°C genau 1m lang ist
erwärmt werden,damit er 1mm länger wird?

Habt ihr eine Formel.

Kann mir jemand helfen?
Nikolas1986
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2007
Beiträge: 645

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2007 - 12:18:22    Titel:

Wie sehen denn deine Überlegungen aus?

> Kann ich die Gleichung Q=c x m x v nehmen.
Nur für die erste Hälfte der Aufgabe. Du musst das Wasser noch erhitzen verdampfen.

> Allgemeine Gasgleichung

> Google mal nach Wärmeausdehungskoeffizient
Gruwe
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 24.03.2004
Beiträge: 5286
Wohnort: Saarbrücken

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2007 - 12:21:16    Titel:

Ja,

du kannst natürlich die Formel W = m*c*dT nehmen, um das zu berechnen!

Zu den anderen beiden wären deine eigenen Ansätze mal interessant.

Btw hat google für das ERSTE Ergebnis zum Begriff Längenausdehnung folgenden Link ausgespuckt: http://www.uni-landau.de/physik/fan/pdf/ThermodynJK05i03.pdf

Ein bisschen mehr Eigeninitiative von dir wäre wünschenswert!
Nikolas1986
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2007
Beiträge: 645

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2007 - 12:26:52    Titel:

> du kannst natürlich die Formel W = m*c*dT nehmen, um das zu berechnen!

Worauf beziehst du dich?
Gruwe
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 24.03.2004
Beiträge: 5286
Wohnort: Saarbrücken

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2007 - 12:35:14    Titel:

Nikolas1986 hat folgendes geschrieben:
> du kannst natürlich die Formel W = m*c*dT nehmen, um das zu berechnen!

Worauf beziehst du dich?



Ich meinte die Gleichung, die er hingeschrieben hat und gefragt hat, ob er die benutzen kann.
Ich kenn die Gleichung aber eben in der Form, in der ich sie geschrieben hab und hab nicht direkt bei ihm abgeschrieben. Wink
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Wärmelehre
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum