Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Beamtendienst
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Beamtendienst
 
Autor Nachricht
Doc
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2007 - 20:04:57    Titel:

@K&K:

Also, du bleibst halt bei deiner tendenziösen Masche. Von mir aus. Dann muß halt mal wieder der Gesetzestext her, damit jeder merkt, dass Du inhaltlich halt keine Ahnung hast:

"Art. 26
Höherer Dienst
(1) Für die Laufbahnen des höheren Dienstes sind zu fordern

ein nach § 13 Abs. 3 BRRG geeignetes, mindestens dreijähriges mit einer Prüfung erfolgreich abgeschlossenes Studium an einer wissenschaftlichen Hochschule oder Kunsthochschule oder ein in einem förmlichen Verfahren als laufbahnrechtlich gleichwertig anerkanntes Studium an einer Fachhochschule,"

Bayerisches Beamtengesetz.

Im übrigen finde ich es von Dir mehr als Grenzwertig, eine Stellenausschreibung für einen wissenschaftlichen Mitarbeiter heranzuziehen, für den man natürlich in erster Linie Uni-Absolventen sucht. Nicht mal an FHs selbst gibt es wissenschaftliche Mitarbeiter. Mach Dir doch bitte mal Gedanken darüber, welche Beispiele du wählst, bevor Du es anderen vorwirfst, wenn sie mit selber Münze zahlen.
K&K
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 10.01.2006
Beiträge: 197
Wohnort: Münster/Westf.

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2007 - 20:18:59    Titel:

@Doc
Plötzlich bei dir alles nur mit Einschränkung!
Ich nehme an, dass dir die Ausdrücke Theorie und Praxis geläufig sind, sicher bin ich mir jedoch nicht!
Chris-W.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.01.2007
Beiträge: 1495

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2007 - 20:49:10    Titel:

Ich schon geil. Man kann die Sachen schon so drehen und wenden wie mans braucht. Je nachdem was man gerade braucht ist die Theorie oder Praxis der Anhaltspunkt.
Doc
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2007 - 21:14:13    Titel:

Lieber KK könntest Du Dich bitte einfach nur zur Sache äußern, anstatt mit so kryptischen Aussagen eigentlich gar nichts auszusagen?

Für den Fall, dass Dir der Gesetzestext des Bayerischen Beamtengesetzes nicht praxisbezogen genug ist, hier der Text des Beamtenrechtsrahmengesetzes des Bundes:

§ 13 BRRG: " Für die Zulassung ist zu fordern

4.für die Laufbahnen des höheren Dienstes ein nach Absatz 3 Satz 2 geeignetes, mindestens dreijähriges mit einer Prüfung abgeschlossenes Studium an einer Hochschule." Hervorhebung Doc
K&K
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 10.01.2006
Beiträge: 197
Wohnort: Münster/Westf.

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2007 - 21:32:52    Titel:

@Doc

ich lasse mir von Theoretikern grundsätzlich nicht die Praxis erklären!
Die Eligibilität im Gesetz ist das eine und die Anwendung des Gesetzes das andere!!

Noch einmal, Monster stimme ich diesbezgl. eher zu, als dir, ich habe allerdings auch nichts gegen unterschiedliche Meinungen!

http://oevs.monster.de/8955_de-de_p1.asp

Die kennen natürlich die FH Master Abschlüsse auch, orientieren sich aber dennoch an die Praxis und deine Gestzestexte zweifle ich doch gar nicht an, die kenne ich doch selber!
Doc
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2007 - 21:51:36    Titel:

@KK: meinst Du das wirklich ernst oder verrennst Du Dich jetzt einfach in eine immer hoffnungslosere Situation?

Du kannst doch nicht einfach hingehen und sagen, was im Gesetz steht ist völlig wurscht, daran muß man sich ja nicht halten?

Wenn auf deutschen Straßen alle ca. 20 km/h zu schnell fahren können sie trotzdem nicht sagen wenn sie erwischt werden: In der Praxis fahren aber alle zu schnell.

Gesetze sind keine Empfehlungen, sondern etwas woran man sich zu halten hat.

Und bisher hast Du mir nicht erläutern können, warum der Gesetzestext in diesem Fall keine Bedeutung haben sollte.

Du glaubst lieber einem Online-Artikel von monster, den Du ja schon mal zitiert hast und der dadurch nicht richtiger wird. Sehe ich das korrekt: Du stellst monster über das Gesetz? Du zeigst echt, dass Du von der Praxis jede Menge Ahnung hast.

Aber vielleicht kann ich Dir mit einem Auszug aus der offiziellen Publikation Studien- und Berufswahl der Arbeitsagentur noch etwas Praxis mitgeben:

"Die an Universitäten erworbenen Master-Abschlüsse eröffnen den Zugang zum höheren Dienst. Die an Fachhochschulen erworbenen Master-Abschlüsse erfüllen die Bildungsvoraussetzungen, wenn sie unter Berücksichtigung des vorhergegangenen Studienabschlusses einem an einer Universität oder gleichgestellten Hochschule erworbenen Diplom-, Magister- oder Masterabschluss von Inhalt, Studienumfang und Prüfungsanforderungen her gleichwertig sind.

Die Gleichwertigkeit wird in einem gesonderten Akkreditierungsverfahren geprüft; der Masterabschluss trägt den Zusatz: "Der Masterabschluss eröffnet den Zugang zum höheren Dienst." Die akkreditierten Studiengänge sind unter www.akkreditierungsrat.de veröffentlicht. Der Abschluss eines Fachhochschulstudiums oder eines Kurzstudienganges (Integrierter Studiengang I oder erster Abschnitt eines gestuften Diplom-Studiengangs an einer Universität) bzw. eines Bachelorstudiums reichen als Vorbildungsvoraussetzung nicht aus." http://www.studienwahl.de/index.aspx?e1=4&e2=6&e3=1&e4=0&e5=0&e6=0&tn=0

Nichts anderes sage ich schon von Anfang an: Master-Abschlüsse der FH, die im Akkreditierungsverfharen als gleichwertig anerkannt wurden, qualifizieren für den höheren Dienst.
K&K
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 10.01.2006
Beiträge: 197
Wohnort: Münster/Westf.

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2007 - 23:11:57    Titel:

@Doc

ich lasse mir von Theoretikern grundsätzlich nicht die Praxis erklären!
Die Eligibilität im Gesetz ist das eine und die Anwendung des Gesetzes das andere!!

Noch einmal, Monster stimme ich diesbezgl. eher zu, als dir, ich habe allerdings auch nichts gegen unterschiedliche Meinungen!

http://oevs.monster.de/8955_de-de_p1.asp

Die kennen natürlich die FH Master Abschlüsse auch, orientieren sich aber dennoch an die Praxis und deine Gestzestexte zweifle ich doch gar nicht an, die kenne ich doch selber!
_________________
Es ist immer wieder schön zu sehen wie klein die Welt eigentlich ist.

Die großen Augenblicke im Leben kommen unvermutet. Es hat keinen Sinn, auf sie zu warten.

------------------------------------------------------------------------------------------
Das scheinst du nicht zu verstehen, ich kenne den Gesetzestext und wiederhole nochmals 1:1 meine Darstellung. Ich bin allerdings, wie viele andere auch Monster - die kennen auch die Gesetze - zutiefst davon überzeugt, dass der zugelassene FH Master in der Praxis nur geringe Chancen auf Einstellung für den höheren Dienst hat, der gehobene Dienst A 9 ist der einzige Ausweg.
Du nennst hier lediglich den Gesetztestext, aber kennst nicht einen einzigen Absolventen, dem es gelungen ist auch tatsächlich eingestellt zu werden. Allein die Relationen von Angebot und Nachfrage werden das verhindern, es sei denn die einstellenden Behörden bekommen eine Quote für FH Master, Fh Absolventen mit Weiterbildung an der Uni oder zur Promotion sind da von mir ausdrücklich ausgenommen, die fangen bei Eignung in A13 an!
Chris-W.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.01.2007
Beiträge: 1495

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2007 - 23:53:21    Titel:

Naja das der FHler grundsätzlich bei A9 anfängt ist nicht so richtig.
Es kommt drauf welcher Stufe die Stelle zugeodnet ist.

Aber drehen wirs und doch alle noch weiter so hin wie´s und passt.
Einmal gilt die Praxis, einmal die Theorie...
K&K
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 10.01.2006
Beiträge: 197
Wohnort: Münster/Westf.

BeitragVerfasst am: 26 Nov 2007 - 00:01:24    Titel:

Chris-W. hat folgendes geschrieben:
Naja das der FHler grundsätzlich bei A9 anfängt ist nicht so richtig.
Es kommt drauf welcher Stufe die Stelle zugeodnet ist.

Aber drehen wirs und doch alle noch weiter so hin wie´s und passt.
Einmal gilt die Praxis, einmal die Theorie...


Der gehobene Dienst beginnt in der Gruppe A 9 für den nichttechnischen Dienst, der gehobene technische Dienst beginnt in A 10! Natürlich kann man als Seiteneinsteiger mit Berufserfahrung auch in A12 beginnen. In aller Regel werden diese Seiteneinsteiger jedoch als BAT Angestellte verpflichtet, hier gibt es eine gleichwertige Laufbahn. Gehobener Dienst BAT Vb= A9 bis Bat II = A13! A 16 = BAT I !
Chris-W.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.01.2007
Beiträge: 1495

BeitragVerfasst am: 26 Nov 2007 - 00:17:42    Titel:

Das ist mir schon klar. Es kommt aber darauf an welcher Stufe der Job zugeordnet ist.
Als Fachlehrer fangi ich auch bei A10 an und nicht A9.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Beamtendienst
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 8 von 9

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum