Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Sprachliche Unterschiede erkennen.
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Sprachliche Unterschiede erkennen.
 
Autor Nachricht
Adrina
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 01.08.2006
Beiträge: 60

BeitragVerfasst am: 26 Okt 2007 - 07:57:00    Titel: Sprachliche Unterschiede erkennen.

Hallo alle Zusammen,

ich mache gerade mein Abitur per Fernstudium und habe daher keinen Lehrer, den ich bezüglich meines Problems fragen könnte. Ich hoffe ihr könnte mir helfen und vielleicht ein paar hilfreiche Tipps und Links geben?!
Ich soll aus 3 verschiedenen Texten (Blechtrommel, Berlin Alexanderplatz und das dritte Buch über Achim) die sprachlichen Unterschiede feststellen. Nur habe ich keine Ahnung, wie ich dabei vorgehen soll bzw. was der Autor damit bezweckt!
Brauche ich dafür die Rhetorischen Stilmittel? Confused

Hier mal die Texte:

1)
Da habe ich sie, die Trommel. Da hängt sie mir gerade, neu und weißrot gezackt vor dem Bauch. Da kreuze ich selbstbewußt und unter ernst entschlossenem Gesicht hölzerne Trommelstöcke auf dem Blech. Da habe ich einen gestreiften Pullover an. Da stecke ich in glänzenden Lackschuhen. (…) Da sagte, da entschloß ich mich, da beschloß ich, auf keinen Fall Politiker und schon gar nicht Kolonialwarenhändler zu werden, vielmehr einen Punkt zu machen, so zu verbleiben – und ich blieb so, hielt mich in dieser Größe, in dieser Ausstattung viele Jahre lang.

2)
Er stand vor dem Tor des Tegeler Gefängnisses und war frei. Gestern hatte er noch hinten auf den Äckern Kartoffeln geharkt mit den andern, in Sträflingskleidung, jetzt ging er im gelben Sommermantel, sie harkten hinten, er war frei. Er ließ Elektrische auf Elektrische vorbeifahren, drückte den Rücken an die rote Mauer und ging nicht. Der Aufseher am Tor spazierte einige Male an ihm vorbei, zeigte ihm seine Bahn, er ging nicht.

3)
Das fast vertraulich lärmende Gedränge unzählbarer Menschenmasse (aus einzelnen Gesichtern
gepreßt) um den Hallenausgang, der wie ein Schacht in die Tribüne gestanzt war, Gestalten hingen wie
überkochend an seinen Kanten; der Titel: Meister im Straßenfahren. Der hochatmende Ansturm junger
Mädchen, die einander mit ihren Ellenbogen vordrückten zu Achim an ihn gepreßt mit Schenkeln und
Busen und Haut, seine wachsame Kopfneigung inmitten all der hochgereckten duftenden Arme inmitten
strahlend gläubigen Aufblicks; seufzend erfüllt wandten sie sich ab, wenn sie den dünnen scharfen
Strich des großen A besaßen, verglichen ihn noch einmal mit Achims gefestigtem Gesicht, das von der
Nervosität seiner langsamen Schriftbildung nichts zu erkennen gab.

Also das habe ich bis jetzt:

1)
- Wortwiederholung "da": Anapher
- der Text wirkt recht emotional (stolz)
- im ersten Teil werden Gegenstände (Trommel, Schuhe), aber auch das Verhalten der Hauptfigur genauer beschrieben

2)
- der Text ist einfach, durchsichtig und klar verfasst
- Auffällig: Wiederholung der Worte: war frei und ging nicht

3)
- der Text ist sehr verworren, verschwommen geschrieben
- Schachtelsätze (?)
- bildhafte Beschreibung


Wäre super toll, wenn ihr mir helfen könntet!

Vielen Dank,
liebe Grüße
Adrina Very Happy
Generaltoni
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.12.2005
Beiträge: 1722
Wohnort: Im Ruhrpott

BeitragVerfasst am: 26 Okt 2007 - 14:40:52    Titel:

Da beim Fernstudium die Schüler sich recht fleißig vorbereiten können, kannt du vermuten, dass du von den drei Autoren und Texten noch mehr hören wirst, in Klausuren oder Prüfung...

1. Grass: Der Abschnitt stammt aus dem Kapitel "Das Fotoalbum" der "Blechtommel".
In der Deutung der Rhetorik und zum Denken und zum Sprachstil des Zwergs und Kämpfers Oskar an allen Fronten (ob Religion, ob Moral, ob Beziehungen, ob Politik...) könntest du noch einiges erarbeiten.

Die direkte Fortsetzung (Ende des Kapitels) eignet sich z. B. als Klausurtext.


2. Der Ausschnitt von Döblins "Berlin Alexanderplatz" ist recht untypisch; im Roman gibt es dramatische naturalistische, expressionisische, montagemäßige Abschnitte, je nach dem Stoff, der Handlung.

Die Friedlichkeit und Normalität, ja Hoffnungsfreude der (noch) unproblematischen Szene vor dem Gefängnistor verändert sich später in der Straßenbahn schon ... - Die Vieldimensionalität des Lebens, Scheiterns und der städtischen Entwickeln im Berlin der 20er Jahre ist das Sujet, das Döblin virtuos umsetzt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Berlin_Alexanderplatz_%28Roman%29


3. Zu Uwe Johnson muss ich erst selber nachlesen; da habe ich nix in Dateien oder im "Kopp" vorrätig.


Zuletzt bearbeitet von Generaltoni am 26 Okt 2007 - 15:52:56, insgesamt einmal bearbeitet
Adrina
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 01.08.2006
Beiträge: 60

BeitragVerfasst am: 26 Okt 2007 - 14:59:14    Titel:

Danke für deine Antwort!

Ich soll ja nur die sprachlichen Unterschiede aus diesen kurzen Auszügen erkennen! Zum Glück muss ich nicht die komplette Geschichte bzw. das Buch kennen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Sprachliche Unterschiede erkennen.
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum