Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Kosten leistungsrechung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Kosten leistungsrechung
 
Autor Nachricht
TeddyAfro
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.04.2007
Beiträge: 214

BeitragVerfasst am: 30 Okt 2007 - 14:27:06    Titel: Kosten leistungsrechung

also hab paar fragen hoff ihr könnt mir helfen:

1.eine maschine mit dem anschaffungskosten von 100000€ wird binnen 10 jahren linear bilanziell voll abgeschrieben. die wirkliche nutzungsdauer wurde mit 12 jahren veranschlagt.
a)wie hoch beläuft sich die kalkulatorische abschreibung des 11. jahres, wennn linear von den wiederbeschaffungskosten 15 € abgeschreiben wird?
b) in welcher höhe liegen andres- bzw. zusatzkosten vor? berücksichtigen sie die nutzungsdauer!

zu a) ich weiss da nicht wie ich die ganzen zahlen verbinden soll. Kalk Abschreibung berechnet man ja von den Wiederbeschaffungskosten. Soll ich da jetzt erstmal für die ersten 10 Jahre eine" normale" Abschreibung durchführen und dann für die letzen 2 Jahre eine kalk. Abschreibung? und was mach ich mit den 15€

zu b) ich den mal das nach dem 10 Jahr Anderskosten (kalk.Abschreibung) vorliegen. Zusatzkosten haben damit ja nicht zu tun

2. welche aussagen sind richtig bzw falsch? begründen sie ihre behauptung!
a)die höhe der kalkulatorischen abschreibung kann unabhänging von steuerlichen und handelsrechtlichen vorschriften festgelegt werden.
b)die bilanzielle abschreibungen sind stets höher als die kalkulatorischen abschreibungen.
c) die in der klr verechnetete kakulatorischen abschreibungen sind stets anderskosten.
d)sind die bilanziellen abschreibungen höher als die kalkulatorischen, so "verkürzt" der übersteigende betrag in der geschäftsbuchführung den gewinn.

also bei a) is falsch, oder? aber wie begründet man das?
und bei b) ist es falsch- da der wiederbeschaffungskosten eigentlich immer höher ist, oder?
c) richtig
d) auch richtig da ja in der KLR "kalk Kosten" verrechnet werden um kein verlust zu machen oder?

wär dankabar für antworten

danke schon mal für eure hilfe
TeddyAfro
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.04.2007
Beiträge: 214

BeitragVerfasst am: 30 Okt 2007 - 18:31:27    Titel:

kann keiner helfen
TeddyAfro
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.04.2007
Beiträge: 214

BeitragVerfasst am: 30 Okt 2007 - 18:51:52    Titel:

Hey bitte , ich schreibe morgen eine Arbeit. Ihr seid doch alles angehende Akademiker Smile
Bitteeeeeeeeeeee
faiblesse
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2005
Beiträge: 1930
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 30 Okt 2007 - 19:12:06    Titel: Re: Kosten leistungsrechung

Also ich versuch mich dann mal dran...
TeddyAfro hat folgendes geschrieben:
also hab paar fragen hoff ihr könnt mir helfen:

1.eine maschine mit dem anschaffungskosten von 100000€ wird binnen 10 jahren linear bilanziell voll abgeschrieben. die wirkliche nutzungsdauer wurde mit 12 jahren veranschlagt.
a)wie hoch beläuft sich die kalkulatorische abschreibung des 11. jahres, wennn linear von den wiederbeschaffungskosten 15 € abgeschreiben wird?
b) in welcher höhe liegen andres- bzw. zusatzkosten vor? berücksichtigen sie die nutzungsdauer!

zu a) ich weiss da nicht wie ich die ganzen zahlen verbinden soll. Kalk Abschreibung berechnet man ja von den Wiederbeschaffungskosten. Soll ich da jetzt erstmal für die ersten 10 Jahre eine" normale" Abschreibung durchführen und dann für die letzen 2 Jahre eine kalk. Abschreibung? und was mach ich mit den 15€


So richtig verstehe ich die Aufgabe auch nicht.
Aber richtig ist, dass die kalk. Abschreibung vom Wiederbeschaffungswert berechnet wird. Dann aber auch für die gesamte Zeit und nicht nur für die letzten 2 Jahre..

Eine Überlegung wäre, ob 15 T€, also 15.000 € im Jahr linear abgeschrieben werden sollen, und so der WBW bei 180.000 liegt. Aber das ist wohl eher doch weit hergeholt.
(Bzw. was schreibst du für eine Klausur? Schule?)

TeddyAfro hat folgendes geschrieben:
zu b) ich den mal das nach dem 10 Jahr Anderskosten (kalk.Abschreibung) vorliegen. Zusatzkosten haben damit ja nicht zu tun


Anderskosten, sinds Kosten die in anderer Höhe anfallen als in der FiBu erfasst. Demnach wäre es die gesamte kalk. Abschreibung. Da man wie oben geschrieben immer komplett für alle Jahre kalk. abschreibt.


TeddyAfro hat folgendes geschrieben:
2. welche aussagen sind richtig bzw falsch? begründen sie ihre behauptung!
a)die höhe der kalkulatorischen abschreibung kann unabhänging von steuerlichen und handelsrechtlichen vorschriften festgelegt werden.
b)die bilanzielle abschreibungen sind stets höher als die kalkulatorischen abschreibungen.
c) die in der klr verechnetete kakulatorischen abschreibungen sind stets anderskosten.
d)sind die bilanziellen abschreibungen höher als die kalkulatorischen, so "verkürzt" der übersteigende betrag in der geschäftsbuchführung den gewinn.

also bei a) is falsch, oder? aber wie begründet man das?


Du musst daran denken, dass die kalk. Abschreibung nur für die KLR gilt, also nur für das Unternehmen, um die Kosten auf das ganze Jahr gleichmäßig zu verteilen. Da kann letztendlich das Unternehmen rechnen wie es will. Aber es sollte natürlich sinnvoll sein. Daher ist die Aussage richtig.
In der FiBu muss man sich allerdings an die Vorschriften halten.


TeddyAfro hat folgendes geschrieben:
und bei b) ist es falsch- da der wiederbeschaffungskosten eigentlich immer höher ist, oder?


falsch müsste richtig sein. Da der WBW höher angesetzt ist, da man davon ausgeht, dass die Neuanschaffung höher liegen wird, und man in der Abschreibungszeit zusieht die Kosten schonmal reinzuwirtschaften.


TeddyAfro hat folgendes geschrieben:
c) richtig

seh ich genauso.


TeddyAfro hat folgendes geschrieben:
d) auch richtig da ja in der KLR "kalk Kosten" verrechnet werden um kein verlust zu machen oder?


müsste richtig sein. Aber die KLR ist eher dazu da, um die Kosten gleichmäßig auf das Jahr und Produkte zu verteilen, damit Preise stabil gehalten werden können, und Kunden nicht in dem einen Monat plötzlich wesentlich mehr für ihre Produkte bezahlen müssen. z.B. wenn Einkaufspreise schwanken (Öl, Benzin etc)


TeddyAfro hat folgendes geschrieben:
wär dankabar für antworten


Ich hoffe ich habe jetzt selbst nix durcheinander geschmissen und konnte dir helfen, und selbst wenn nur dadurch das jemand anderes meinen beitrag verbessert.

danke schon mal für eure hilfe[/quote]
TeddyAfro
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.04.2007
Beiträge: 214

BeitragVerfasst am: 30 Okt 2007 - 19:25:48    Titel:

Danke, das bringt mich schon einmal weiter


ps. ist ne arbeit für die Schule
TeddyAfro
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.04.2007
Beiträge: 214

BeitragVerfasst am: 01 Nov 2007 - 14:11:40    Titel:

hat einer vllt no eine meinung dazu?
Markus22
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.02.2007
Beiträge: 1818

BeitragVerfasst am: 01 Nov 2007 - 21:30:48    Titel:

kommst ja früh mit an,wenn du morgen schreibst mein freund
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Kosten leistungsrechung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum