Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Kündigung eines Arbeitsverhältnisses
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Kündigung eines Arbeitsverhältnisses
 
Autor Nachricht
sanne85
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 12.05.2007
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 31 Okt 2007 - 14:20:38    Titel: Kündigung eines Arbeitsverhältnisses

Hallo,
habt ihr nen Tipp wo ich schauen kann, ob folgender Sachverhalt rechtmäßig ist.

X ist seit weniger als einem Jahr in einem Betrieb angestellt, aber seit 4 Monaten und für weitere 2 Monate (Ende Dez.) krank geschrieben. (Krankheit ist sicher nach den 2 Monaten beendet).

X hat jetzt von AG Kündigung erhalten zum 30.11.07 mit Anrechnung der 30 noch nicht erhaltenen Urlaubstage.

Ich weiß KEINE Rechtsberatung, aber ich bräuchte nur n paar Tipps OB das überhaupt rechtmäßig ist, also sich überhaupt rentiert da vorzugehen und was es da für Gesetze gibt!

DANKE
woodstock.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2007
Beiträge: 2336
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 31 Okt 2007 - 15:05:14    Titel:

Grundsätzlich gibt es folgende Prüfungsreihenfolge (vom speziellen zum generellen):

Fristen im Arbeitsvertrag: Die Regelungen des konkreten Arbeitsvertrages gehen anderen Regelung als die spezielleren vor.

Fristen aus einem Tarifvertrag: Es ist zu prüfen, ob ein Tarifvertrag gilt.

Und drittens, und nur falls nix spezielleres gilt, hilft der Blick ins Gesetz: §§ 611 ff, hier § 622 BGB. Und wenn ich da recht lese, steht in § 622 Abs. 1 BGB, für arbeitgeberseitige Kündigungen (bei Arbeitsverhältnissen, die kürzer als 2 Jahre bestanden) Frist von 4 Wochen.

Ein anderes Thema ist die Urlaubsanrechnung. Wenn man krankgeschrieben ist, kann man schließlich keine Urlaub nehmen.
sanne85
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 12.05.2007
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 31 Okt 2007 - 18:40:17    Titel: Re:

Hm! Danke. Aber wie ist das mit der Krankheit, wo find ich da was, ob man während der Krankheit gekündigt werden kann?
Moondiver
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.10.2007
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 01 Nov 2007 - 13:50:52    Titel:

hallo, innerhalb der zeit, in der man krank geschrieben ist, darf ein arbeitgeber einen angestellter/arbeitnehmer nicht kündigen!!!!!
Beginnt die krankheit während der probezeit, so verlängert sich die probezeit um die jeweiligen tage.
es sei denn, es handelt sich um einen befristeten arbeitsvertrag, der läuft nach datum ab.
die lohnfortzahlung des ag beträgt sechs wochen, danach muss der an/ang. krankengeld bei seiner kk beantragen. diese bezahlt anschld. ( ich will mich nicht festlegen) ca. 12-15 monate krankengeld.
ab dann erhälst du vom arbeitsamt leistungen nach dem sgb. ( nicht hartz IV) aber in der gleichen höhe....
außerdem handelt es sich bei einer kündigung um eine empfangsbedürtige willenserklärung.
sie muss dem an nachweislich zugestellt worden sein, oder er muss sie unterschrieben haben........liegt z.b. eine kündigung beim postamt und wartet darauf abgeholt zu werden, weil der ag diese per einschreiben mit rückschein zugestellt hat, gilt diese als nicht zugestellt, selbst wenn der an diese nicht beim postamt abholt.
aber wie gesagt, innerhalb einer krankheit ist eine kündigung nicht möglich....
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 01 Nov 2007 - 14:24:49    Titel:

Moondiver hat folgendes geschrieben:
hallo, innerhalb der zeit, in der man krank geschrieben ist, darf ein arbeitgeber einen angestellter/arbeitnehmer nicht kündigen!!!!!
(...)

Die vermehrte Anfügung von Ausrufezeichen macht eine Aussage nicht richtiger. Very Happy Sie ist falsch. Eine Krankheit als solche bewirkt keine Kündigungssperre. Ferner kann sich eine Krankheit natürlich zu einem Kündigungsgrund entwickeln, wenn von ihr erhebliche störende Auswirkungen auf das Arbeitsverhältnis ausgehen bzw. weiterhin auszugehen drohen (es bedarf daher einer negativen Prognose; die Kündigung darf nicht etwa als "Strafe" für in der Vergangenheit nicht geleistete Arbeit ausgesprochen werden).

Moondiver hat folgendes geschrieben:
sie muss dem an nachweislich zugestellt worden sein, oder er muss sie unterschrieben haben........

Nachweislich ZUGESTELLT!? Mit dem Begriff der Zustellung sollte man in rechtlichen Zusammenhängen sehr vorsichtig umgehen. Hier ist er jedenfalls falsch verwendet. Einer Empfangsbestätigung bedarf es ebenso wenig.

Moondiver hat folgendes geschrieben:
liegt z.b. eine kündigung beim postamt und wartet darauf abgeholt zu werden, weil der ag diese per einschreiben mit rückschein zugestellt hat, gilt diese als nicht zugestellt, selbst wenn der an diese nicht beim postamt abholt.

Das stimmt doch nicht. Stichwort Zugangsvereitelung.
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 07 Nov 2007 - 10:00:33    Titel:

Zum letzten Punkt noch folgendes, auf das ich zufällig beim Lernen gestoßen bin und hier nicht unzitiert lassen will:

"Nimmt der Arbeitnehmer irrtümlich an, durch Verweigerung der Entgegennahme der Kündigung gehe ihm diese nicht zu, so dass die Frist nicht laufe, rechtfertigt das nicht die nachträgliche Zulassung der Kündigungsschutzklage (KR/Friedrich Rn. 56)." (Ascheid/Preis/Schmidt/Hesse, § 5 KSchG, Rn. 14)

Also äußere dich bitte zukünftig entweder vorsichtiger oder gar nicht mehr. Mit solchen Aussagen kann man großen Schaden anrichten. Vgl. auch den anderen Thread "arbeitsvertrag".
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Kündigung eines Arbeitsverhältnisses
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum