Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Physik Augaben (kinetik)
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Physik Augaben (kinetik)
 
Autor Nachricht
Steve08
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.11.2007
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: 03 Nov 2007 - 19:33:12    Titel: Physik Augaben (kinetik)

Hallo ihr, ich habe ein paar Aufgaben zu lösen und nachdem ich schon eine Zeit aus derm Stoff vom Abi raus bin, hoffe ich ihr könnt mir hlefen.

Die erste Sache ist, ich soll die Dehnung einer Feder unter ihrer eigenen Gewichtskraft berechnen. Die feder soll dabei eine konstante Masse pro Längeneinheit haben.

Die andere Aufgabe ist eine Kiste die mit einer kraft von 500 N auf einer geraden Ebene gezogen wird . Die Gleitreibung betragt 0,5. Wie groß ist die Beschleunigung der Kiste?

Ich hoffe ihr könnt mir erstmal bei diesen Aufgaben helfen. Vielen Dank schonmal
Cheater!
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 28.10.2007
Beiträge: 5224
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 03 Nov 2007 - 22:13:57    Titel:

Die Lösung des Federproblems würde mich auch interessieren.


Bei der Kiste verstehe ich die Angaben nicht. Was heißt "Die Gleitreibung betragt 0,5" ?
I-user
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2007
Beiträge: 1109
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 03 Nov 2007 - 22:26:59    Titel: Re: Physik Augaben (kinetik)

Steve08 hat folgendes geschrieben:
1) Die erste Sache ist, ich soll die Dehnung einer Feder unter ihrer eigenen Gewichtskraft berechnen. Die feder soll dabei eine konstante Masse pro Längeneinheit haben.

2) Die andere Aufgabe ist eine Kiste die mit einer kraft von 500 N auf einer geraden Ebene gezogen wird . Die Gleitreibung betragt 0,5. Wie groß ist die Beschleunigung der Kiste?
Morgen.
1) Ich denke, es ist ok, wenn man unterstellt, dass die gesamte Federmasse im Mittelpunkt ist. Bei einer zweimal kürzeren Feder ist der Koeffizient (in N/m) doppelt größer.
2) Gleitreibung 0,5 ist wohl der Reibungskoeffizient/ Gleitreibungszahl.
Wir müssen aber noch wissen, welche Masse die Kiste hat und wohin die Kraft gerichtet ist Wink
Steve08
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.11.2007
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: 03 Nov 2007 - 22:33:42    Titel:

also die kiste hat 80 kg und die kraft ist 30 grad nach rechts oben gerichtet...
I-user
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2007
Beiträge: 1109
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 03 Nov 2007 - 22:52:38    Titel:

Dann die Kraft in 2 Komponenten zerlegen. Die Komponente nach oben verringert das Gewicht der Kiste und somit die Reibungskraft, die waagerechte Komponente zieht und beschleunigt.
Steve08
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.11.2007
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: 03 Nov 2007 - 23:06:28    Titel:

ok das habe ich mir auch schon überlegt, das die kraft zerlegt wird, aber wie komme ich von da aus auf die beschleunigung. Auch bei der Feder habe ich keine weitere Angaben....???
I-user
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2007
Beiträge: 1109
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 03 Nov 2007 - 23:14:00    Titel:

Reibungskraft ausrechnen: Gewicht 800N - 250N = 550N
Reibungskraft 275N
Waagerechte Komponente der ziehenden Kraft ausrechnen, dann Differenz zur Reibungskraft, bekommt man die resultierende Kraft. Diese ins Verhältnis zur Masse setzen (a = f/m)
Steve08
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.11.2007
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2007 - 09:17:09    Titel:

ok und wie würde man die augabe mit der feder lösen
I-user
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2007
Beiträge: 1109
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2007 - 11:25:25    Titel:

Habe ich doch geschrieben.
I-user
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2007
Beiträge: 1109
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2007 - 11:49:46    Titel:

Warum man für die Lösung unterstellen kann, dass sich die Gesamte Federmasse in der Mitte befindet, kann ich auch nicht genau erklären. Die oberen Teile werden halt stärker auseinandergezogen, die unteren schwächer, und das sollte sich ausgleichen Rolling Eyes.
Wenn eine Feder halbiert wird, verdoppelt sich ihre Federkonstante. Weil sie dann pro Centimeter im Verhältnis zur Länge stärker auseinandergezogen wird.
Sorry, meine "Erklärungskünste" lassen manchmal zu wünschen übrig Embarassed Wink
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Physik Augaben (kinetik)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum