Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Lieferungsverzug, fallbeispiel
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Lieferungsverzug, fallbeispiel
 
Autor Nachricht
niete710
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2007 - 16:20:58    Titel: Lieferungsverzug, fallbeispiel

Ich habe hier eine Frage und eine Antwort von mir. Möchte gerne wissen, ob die Antwort passend zur Frage ist und alles beantwortet, was in der Frage gefragt ist. Habe eigene Leistung gezeigt. Durchlesen und Kommentar bzw. Berichtung abgeben, wäre super.

Beispiel:

Frau Hansen, Einzelhändlerin aus Rostock, und der Dekorateuer. Clemens schließen am 14.April einen Kaufvertrag über diverse Dekorationsstücke für die Einweihung der neuen Geschäftsräume am 2. Mai ab. Vereinbart wird, dass Clemens die Kunstbäume, Ständer und Banderolen usw. zum 30.April liefert. Frau Hansen, Inhaberin des Geschäftes, weist ihn darauf hin, dass das Material für die Neueröffnung am 2. Mai unbedingt an diesem Tag benötigt wird, da eine Anlieferung wegen des arbeitsfreien 1. Mai ja wegfällt. Herr Clemens liefert letztlich aber weder am 30. April noch am 2. Mai. Daraufhin setzt ihm Frau Hansen eine Frist bis zum 10.Mai, da wegen einer Schwierigkeit mit der Tischlerei, die für die Inneneinrichtung ohnehin auf den 12.Mai verschoben werden musste.

Clemens lässt aber auch bis zu diesem Termin nichts von sich hören. Als er schließlich am 22.Mai liefert, lehnt Frau Hansen dies ab. Die Einzelhändlerin habe sich die notwendigen Ausrüstungsgegenstände für die Eröffnung inzwischen bei einem anderen Dekorationsunternehmen besorgen müssen, was das Unternehmen 120 Euro mehr gekostet habe, die Clemens nun ersetzen solle. Dekorateur Clemens beruft sich darauf, dass nicht er die Lieferung des Dekomaterials vergessen habe, sondern sein Angestellter Lein.

a) Muss der Mehrpreis von 120 Euro ersetzt werden von Clemens???

A) Ja, der Mehrpreis von 120 Euro muss von Clemens ersetzt werden. Ob nun Clemens selber oder einer seiner Angestellten das Verschuldet hat, ist egal. Das Unternehmen trägt die Schuld. Fälligkeit, Mahnung, Nichtleistung und Verschulden den Verkäufers liegen hier vor. Also alle Voraussetzungen für den Eintritt der Nicht-Rechtzeitigen-Lieferung. (Lieferungsverzug) Deswegen muss Clemens zahlen. Die 120 Euro kann man quasie als Schadensersatz statt der Lieferung ansehen.(oder ist das falsch???)

Frage b): Kann Frau Hansen vom Lieferanten Schadenserstatz verlangen, wenn Frau Hansen zuvor vom Vertrag zurück getreten ist?

Antwort: Ja, da die angemessene Nachfrist abgelaufen ist, ohne das was passiert ist. Frau Hansen hat nun das Recht vom Rücktirtt vom Vertrag und Schadensersatz statt der Lieferung.(Nichterfüllungsschaden).

Ist die Beantwortung so richtig? Fehlt hier was wesentliches oder auch nur eine Kleinigkeit? Schreibe demnächst eine Arbeit und bräuchte schnelle antworten.

Vielen Dank für die Hilfe.
dornbusch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.10.2007
Beiträge: 3823

BeitragVerfasst am: 16 Nov 2007 - 08:02:27    Titel:

mit b habe ich ein kleines Problem:

Wann ist Frau H. vom Vertrag zurückgetreten? Und mit welcher Begründung?
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 16 Nov 2007 - 09:56:21    Titel:

Frage b) enthält die Abwandlung, dass Frau H zurückgetreten ist. Man hätte auch formulieren können: "Frage b): Nehmen Sie an, Frau Hansen ist vor der anderweitigen Beschaffung der Gegenstände vom Vertrag zurück getreten. Kann sie vom Lieferanten Schadensersatz verlangen?"
lil_honey_84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.06.2008
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 20 Jun 2008 - 09:19:21    Titel: Lieferungsverzug

Ich hab eine Frage:

Verkäufer V liefert nicht rechtzeitig.
Welche Rechte hat Käufer K und welche Vorraussetzungen sind zu beachten?
lil_honey_84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.06.2008
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 20 Jun 2008 - 09:50:16    Titel: Re: Lieferungsverzug

[quote="lil_honey_84"]Ich hab eine sehr wichtige Frage:

Verkäufer V liefert nicht rechtzeitig.
Welche Rechte hat Käufer K und welche Vorraussetzungen sind zu beachten?[/quote]
Kann mir bitte einer diese Frage beantworten...es ist sehr wichtig!!!!!!!!!
lil_honey_84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.06.2008
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 20 Jun 2008 - 09:57:51    Titel:

Bitte helft mir bei dieser Frage!!!!!!!!!!!!!

Käufer verlangt aufgrund Nicht-Rechtzeitig-Lieferung des Verkäufers weiterhin Lieferung sowie Ersatz des Verzögerungsschadens.

In welchen Fällen kann Käufer auf Mahnung verzichten?
lil_honey_84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.06.2008
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 20 Jun 2008 - 10:00:55    Titel:

Könnt ihr mir bitte helfen???????????
Ich hab eine WICHTIGE Frage:

Käufer verlangt aufgrung Nicht-Rechtzeitig-Lieferung des Verkäufers Schadensersatz statt Leistung.

In welchen Fällen kann Kaüfer auf Setzung einer angemessenen Nachfrist verzichten?
lil_honey_84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.06.2008
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 20 Jun 2008 - 10:02:51    Titel:

Ich hab eine Frage:

Käufer möchte aufgrund Nicht-Rechtzeitig- Lieferung des Verkäufers vom Vertrag zurücktreten.

In welchen fällen kann er auf setzung einer Nachfrist verzichten?
lil_honey_84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.06.2008
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 20 Jun 2008 - 10:06:00    Titel:

Bitte beantwortet mir diese frage:

Käufer möchte seine Rechte aufgrund Nicht-Rechtzeitig-Lieferung des Verkäufers geltend machen und verlangt nach Ablauf einer angemessenen Nachfrist Rücktritt vom Vertrag und Schadensersatz statt Leistung. Ein Verschulden liegt vor.

Kann Käufer beide Rechte gleichzeitig beanspruchen?
lil_honey_84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.06.2008
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 20 Jun 2008 - 10:11:43    Titel:

Könnt ihr mir bitte diese Frage beantworten?

Käufer vereinbart in Kaufvertrag mit Verkäufer die Lieferung von zehn PCs. Ein Liefertermin wurde nicht vereinbart. Nachdem der Verkäufer mit einem anderen Käufer einen höheren Preis ausgehandelt hat, weigert er sich, die Lieferung vorzunehmen.

Kann der Käufer seine erlittene Gewinneinbuße vom Verkäufer ersetzt verlangen? Mit Begründung.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Lieferungsverzug, fallbeispiel
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum