Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Diplom-Gesundheitsökonom
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Diplom-Gesundheitsökonom
 
Autor Nachricht
Jacob@K.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.11.2007
Beiträge: 41
Wohnort: Pirkau

BeitragVerfasst am: 19 Nov 2007 - 17:58:41    Titel: Diplom-Gesundheitsökonom

Hi,
ich muss mal wieder was fragen. Denn nur hier bekomme ich mal ordentliche Antworten auf meine Fragen! Very Happy
Also ich habe jetzt auch in Erwägung gesetzt Gesundheitsökonom zu studieren an einer UNI. Hat das was mit BWL zu tun?
Was mich am meisten interesiert ist ob ich dann später Arbeit finde. Ich weis das kann man nie Voraus sagen aber mal Vermuten.
Handelslehrer-Gesundheitsökonom, was wäre einfacher bzw. wo brauche ich nicht ganz so viel Mathe.
Danke
Jacob
PS: Mit wenig Mathe meine ich. keine Gleichungen und so ein Mist den keiner braucht. In Prozentrechnung, Bruchrechnung und anderen Grundsachen bin ich natürlich fit!
Kölner_VWLer
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.08.2007
Beiträge: 1616

BeitragVerfasst am: 19 Nov 2007 - 19:31:00    Titel:

Zitat:
Mit wenig Mathe meine ich. keine Gleichungen und so ein Mist den keiner braucht. In Prozentrechnung, Bruchrechnung und anderen Grundsachen bin ich natürlich fit!


Lol wenn du so denkst, dann lass das Studium bloß sein.

Den "Gleichungen" haben wohl mit Mathe noch nicht so wirklich was zu tun.

Also du solltest für ein WiWi Studium den Stoff der Oberstufe Mathe gut können. Es wird nicht analytisch bewiesen, aber eben sehr viel angewendet.

Also ableiten, integrieren, funktionen mehrere veränderlicher und allgemein termumformungen in allen variationen sollten dir keine probleme machen.

Formales Beweisen dagegen ist wie gesagt fast nie nötig. Und schwer wird Mathe erst dann, wenn man genau das tun muss! In Wiwi ist es halt auf Rechnen nach Schema F.

Oder zumindest solltest du kein völlige abneigung dagegen haben, dich damit auseinanderzusetzen.

Denn ein reines Laber fach ist das wohl auch nicht.

http://www.wiso-buero.uni-koeln.de/vlf/faecher.php?sg=8&sa=13

Guck mal da. Das sind die Veranstaltungen die man im Grundstudium in Gesök. machen muss in Köln.

Also in mikro, mathematische mathoden oder OR geht es eben nicht ohne ein wenig mathe.


Zu den Berufsaussichten:

Die sind sicherlich nicht schlechter als von anderen Akademikern. Würde mir da keine so große Sorgen machen.


Wichtig:

Auf Diplom wirst du kaum mehr studieren können, da alles auf Bachelor umgestellt ist.
Jacob@K.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.11.2007
Beiträge: 41
Wohnort: Pirkau

BeitragVerfasst am: 21 Nov 2007 - 14:59:12    Titel:

Danke!
Also eine totale Abneigung hab ich nicht gegen Mathe. Termumfomungen und so was bekom ich gut auf die Reihe. Beweise und so was eher nicht.
Noch glei ne Frage dran. Wie sieths denn mit handelslehrer aus sind da die Mathe Anfoderungen genauso wie beim Gesundheitsökonom?
Danke im Voraus
MFG
Jacob
PS: Was mich auch noch interesiert wie viel verdient man so im Durchschnitt als Handelsleher oder als gesundheitsökonom?
Jacob@K.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.11.2007
Beiträge: 41
Wohnort: Pirkau

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2007 - 19:38:41    Titel:

Hat den keiner ne Antwort
MFG
Jacob
N-tropie
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.06.2007
Beiträge: 477
Wohnort: Ein Dorf am Rhein

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2007 - 19:57:54    Titel:

Nunja, Deine Frage ist auch nicht ganz eindeutig gestellt bzw. legt die Vermutung nahe, dass Du weniger aus Interesse studieren willst, sondern einen Studiengang suchst, der bei minimalem Arbeitseinsatz maximalen Profit verspricht. Ohne das moralisch hinterfragen zu wollen: So etwas gibt es meines Wissens nach nicht. Wenn doch, ist es wohl BWL und alles, was darum herum angesiedelt ist, aber das braucht auch Mathe mit Gleichungen. Die brauchst Du übrigens auch für Medizin, als Pilot und noch einiges anderes (Je nach Lebensstil: Die Steuererklärung) ^^
Kölner_VWLer
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.08.2007
Beiträge: 1616

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2007 - 23:26:00    Titel:

alle wiwi studiengänge haben in etwa die selben anforderungen, außer natürlich die königin der wirtschaftswissenschaften die Volkswirtschaftslehre.

Da sind die Anforderungen höher. Wink

Naja in VWL macht man halt doch abstraktere Dinge und ich glaube im Hauptstudium Vertiefung Makro ist auch das mathematische Niveau höher als in normalen Wiwi studiengängen.
Jacob@K.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.11.2007
Beiträge: 41
Wohnort: Pirkau

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2007 - 14:03:37    Titel:

Also danke schon mal für die Antworten. Ich bin natürlich auch bereit zu kämpfen! Am Gym hab ich auch um meine 3 in Mathe gekämpft und ich würde es jetzt fürs Studium genauso machen!
Also um noch mal zu fragen:
Wie ist der Verdienst eines:
1. Handelslehrers
Also da handelslehrer ja im Grunde was mit BWL zu tun hat will ich ma fragen ob jemand ne Seite kennt wo verschiedene BWL-Berufsrichtungen drinne stehen. Damnit meine ich man studiert ja nicht BWL und das wars man kann ja dann sich entscheiden zb. für Logistiker ua.
MFG
Jacob
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Diplom-Gesundheitsökonom
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum