Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Große Übung im Ö- Recht bei Prof. Sodan an der FU
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Große Übung im Ö- Recht bei Prof. Sodan an der FU
 
Autor Nachricht
kosmopolit30
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.09.2007
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2007 - 16:00:39    Titel:

Das ist nich ganz richtig.

Man muss weder Anfechtungsklage noch zuvor einen Widerspruch bzgl. des vorläufigen Rechtsschutzes einlegen
Nerestro
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.12.2007
Beiträge: 9
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2007 - 16:20:52    Titel:

hmm woraus schliesst du das denn. also dass man zuvor keine Klage eingereicht haben muss ergibt sich ja auch der Norm. Aber wenn du auch keinen widerspruch in der Hauptsache einlegst, welche aufschiebende wirkung willst du denn dann mit §80 V 1 widerherstellen? Oder stellt §80 V 3 eine eigene Anspruchsgrundlage dar. Ich verstehs nicht. plz help
kosmopolit30
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.09.2007
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2007 - 17:13:12    Titel:

Schau mal, bei der Frage ob ein Widerspruch oder Anfechtungsklage beim vorläufigen Rechtsschutz einlegt werden musst oder nicht,ist wie du bereits vielleicht in Büchern wie von Kopp Schenke oder Rüdiger Schenke erfahren hast sehr strittig.
Nach h.M. ist es jedenfalls nicht erforderlich, nach Zurückweisung eines
Widerspruchs sogleich Anfechtungsklage zu erheben, weil dies auf eine
Verkürzung der Anfechtungsfrist hinausliefe.
Folglich braucht S zunächst keine Anfechtungsklage vor dem Vorläufigen Rechtsschutz zu stellen.
Er hat ja einen Widerspruch bzgl. des Verweises eingelgt, dieser wurde ja abgelehnt also kommt folglich im Hauptverfahren nur noch die Anfechtungsklage in Betracht.
Meiner Ansicht nach stellt das Hauptverfahren den Verweis dar, der vorläufige Rechtsschutz bezieht sich auf die Suspendierung

Die Frage die sich stellt, wie bringt man das ganze unter einen Hut??

Aber was weiß ich schon!!
Nerestro
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.12.2007
Beiträge: 9
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2007 - 17:17:46    Titel:

ah ok Idea ich werd mal drüber nachdenken. Hast mir aufjedenfall erstmal geholfen. ich meld mich bald aber sicher wieder zurück
moira12
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.03.2007
Beiträge: 65

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2007 - 18:38:14    Titel:

Puh, langsam geht's voran...
Bin mir aber noch unschlüssig, ob ich beide Anträge getrennt oder in einem Aufbau prüfe. Tendiere leicht zu letzterer Variante, hab' aber ein bisserl Angst, dass die Sache dann etwas unübersichtlich wird.
Wie seht ihr das?
kosmopolit30
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.09.2007
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 10 Dez 2007 - 20:43:58    Titel:

Ja hab ich auch überlegt, hab mich dann für zwei getrennte Wege entschieden, das ist etwas sicherer auch wenn vieles als Wiederholung vorkommt.
moira12
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.03.2007
Beiträge: 65

BeitragVerfasst am: 10 Dez 2007 - 20:53:05    Titel:

Genau so ist es - Sicherheit gegen Eleganz. Hum, ma schaun wie ich zurechtkomme...
Weiss jemand von euch wg. dem Datumsproblem Bescheid? Hat er da was in der Vorlesung gesagt oder so? Einfach den Widerspruch auf den 5. Juli 2007 datieren?
kosmopolit30
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.09.2007
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 10 Dez 2007 - 22:29:40    Titel:

Hab da mal ne Frage. Habt ihr ein Tipp was die örtliche bzw. sachliche Zuständigkeit der Senatsveraltung angeht. Besser woher ergibt sie sich????
moira12
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.03.2007
Beiträge: 65

BeitragVerfasst am: 11 Dez 2007 - 19:16:51    Titel:

§ 27 I a) AZG?
moira12
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.03.2007
Beiträge: 65

BeitragVerfasst am: 12 Dez 2007 - 14:17:50    Titel:

Ähm Leute, irgendwie habe ich bei der Arbeit ein Problem, das ich noch nie hatte:
so wies aussieht brauche ich maximal 15 Seiten für die ganze Angelegenheit!!

Geht euch das auch so? Ich nehms mal nicht an... Was diskutiert ihr denn an Problemen und wie lang? Helft mir mal bitte aus!!

ich hab jetzt:

- Statthaftigkeit: 2 Seiten für beide Anträge (mache beide in einem Aufbau)
- Prozessfähigkeit/Grundrechtsmündigkeit: 1 Seite
dann keine Probleme bis
- materielle Rechtmäßigkeit: 6 Seiten
- und nochma 2-3 Seiten dür den 2ten Antrag
Rest geht für unproblematische Punkte drauf...

PLZ HELP!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Große Übung im Ö- Recht bei Prof. Sodan an der FU
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum