Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wahl der Uni für Physikstudium, evtl. Wechsel nach Cambridge
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Wahl der Uni für Physikstudium, evtl. Wechsel nach Cambridge
 

Wo studieren?
LMU bzw. TU München
25%
 25%  [ 7 ]
ETH Zürich
18%
 18%  [ 5 ]
Cambridge University (sofort, mit einem Jahr Wartezeit auf die Bewerbungsfrist)
44%
 44%  [ 12 ]
Wechsel von ETH oder LMU/TU an die Cambridge University
11%
 11%  [ 3 ]
Stimmen insgesamt : 27

Autor Nachricht
maati
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.10.2007
Beiträge: 48

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2007 - 17:40:22    Titel:

Ich war schon in Zürich und hab mich über diverse Kosten informiert und natürlich auch dort gegessen, eingekauft etc.
Es ist zwar teilweise sehr teuer, wenn man sich auskennt findet man aber auch sehr günstige Alternativen in allen Bereichen (Essen, Einkauf etc.). Das "Rumfahren" ist übrigens recht günstig, die Kosten stecken eher in Wohnung etc.
Um wie viel Zürich letztlich teurer ist, das ist mir aber eigentlich egal.

Gerade habe ich einen ausführlichen Bericht über Klimawandel im Fernsehen gesehen. Die Forscher, die darin zu Wort kamen stammten ausschließlich von Institutionen wie "ETH Zürich" oder "London School of Economics".
Natürlich hat das noch wenig mit den Undergraduates zu tun, diese Leute sind wahrscheinlich aufgrund ihrer Leistungen dort hinberufen worden. Aber: Macht man den Bachelor an der ETH, dann darf man sofort auch Master und Dr. dort machen. Macht man hingegen den Bachelor in Regesburg, hat man bei gleichen oder sogar besseren Leistungen keine Chance gegen einen ETH-Absolventen. Insofern sollte man die Chance Nutzen, an einer solchen Uni aufgenommen zu werden, denn wer weiß, ob man sie noch einmal bekommt...

Auf jeden Fall werde ich mich an der ETH und später in Cambridge bewerben. Die Kosten für eine Bewerbung sind nichts gegen die Chancen, die man bekommt.

Auch wenn sich diesen Universitäten für Undergraduates wohl noch nichts Positives abgewinnen lässt - und damit habt ihr alle recht - es gibt kein Argument dafür, es nicht zu versuchen. Denn wenn man mal da ist, dann liegen die Chancen, dort auch nach dem Master, Dr. etc. zu sein, bedeutend höher, als wenn man versucht, erst nach dem Bachelor, Master etc. dort aufgenommen zu werden.

Auch wenn ich euch also darin recht gebe, dass es für das Grundstudium egal ist, wo man studiert - Schaden kanns auf keinen Fall (außer dem Geldbeutel, aber das ist mir wie gesagt egal). Und das Argument, dass mich ein Bachelor o.S. ETH dazu berechtigt, auch den Master o.S. ETH zu machen, ein Bachelor von "irgendwo" aber nicht, das müsst ihr einsehen.

So nebenbei: Kennt jemand ein Programm, mit dem man Schaltbilder (und zwar mit den deutschen Symbolen) zeichnen kann? Office Visio und pspice sind leider komplett amerikanisch.
Viviane21
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.02.2007
Beiträge: 2206

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2007 - 20:59:16    Titel:

ahm - dass die ganzen unis aber auch "normalmenschen" ins eigene masterprogramm aufnehmen, weisst du aber schon?
maati
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.10.2007
Beiträge: 48

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2007 - 12:22:48    Titel:

Nur ist es für "Normalmenschen" deutlich schwerer. Schon die LMU behält sich Aufnahmeprüfungen für Bachelors von anderen Unis vor, an der ETH haben "Auswärtige" nur geringe Chancen. Die eigenen Bachelors werden hingegen sofort prüfungsfrei aufgenommen.
sLy1337
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 21.10.2005
Beiträge: 120

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2007 - 12:59:54    Titel:

achso, du willst also an eine solche reputativ gute uni, weil du denkst, dass du im studium später nicht gut bist und deshalb keine chancen mehr hast mit deinem zukünftigen wahrscheinlich nur mittelmäßigen? bachelor-zeugnis in den master zu kommen
nach dem motto wenn ich einmal in der guten uni drinne bin muss ich mir keine sorgen machen ob ich später überhaupt noch mit dem niveau der uni mithalten kann, auch sehr interessant, denn du hast ja des öfteren betont, dass du jetzt die gelegenheit hast viell. genommen zu werden, es dann aber später schlecht aussehen könnte
denkst du, dass wenn du später nicht in der lage sein wirst eine master-zulassungsprüfung zu bestehen, du den masterstudiengang packen wirst ?
maati
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.10.2007
Beiträge: 48

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2007 - 13:04:55    Titel:

Du denkst zu einfach. Selbst die sehr guten bekommen unter Umständen keine Chance, z.B. an der ETH den Master zu machen.

Ich gehe nicht davon aus, dass ich später "nur mittelmäßig" bin, aber selbst wenn ich bei den besten dabei wäre (und das will ich auch) heißt das noch lange nichts, denn "Eliteunis" bevorzugen nun mal die eigenen Leute.
sLy1337
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 21.10.2005
Beiträge: 120

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2007 - 13:22:41    Titel:

Du denkst zu eindimensional. die welt bietet noch mehr und wahrscheinlich auch bessere unis als die ETH, warum bist du denn so versessen darauf, bzw. bist dir so sicher, dass du später überhaupt mal zur ETH willst. du kannst ja noch gar nicht sagen, worauf du dich evt. mal spezialisien möchtest.
das einzigste argument was du anbringst, und ich übrigens für etwas fragwürdig halte, ist, dass die eliteunis ihre eigenen studenten bevorzugen.
dann würde mich mal interessieren, wieso man von so vielen professoren und studenten liest, die ihren PhD, oder ein auslandssemester an eliteunis gemacht haben ? die hätten doch gar nicht da reinkommen dürfen.
Zeitgeist#
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.07.2007
Beiträge: 281

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2007 - 13:33:39    Titel:

Ich kann maatin schon dahingehend verstehen, dass er jetzt seine Chance ergreifen will. Man kann viel im Leben planen, aber nicht das Leben! Man kennt das doch allzu gut. Ich hätte zum Beispiel auch nicht gedacht, dass ich in der Oberstufe zwei schon ~ ~ Lehrer als LK-Lehrer bekomme, die mir mein Abi "versauen". Wer weiß, was während dem Studium passiert, was seine Note so drücken könnte, dass ihm die Chance auf eine gute Uni im Ausland für immer verwährt bleibt..

Zuletzt bearbeitet von Zeitgeist# am 13 Jan 2008 - 11:59:51, insgesamt einmal bearbeitet
maati
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.10.2007
Beiträge: 48

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2007 - 14:06:48    Titel:

Eben. Übrigens geht es auch nicht speziell um die ETHm klar bietet die Welt auch andere Unis. Aber erstens braucht es ein Beispiel und zweitens stehen ja auch drei zur Auswahl, das war ja schließlich die ursprüngliche Frage.
libero
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.11.2006
Beiträge: 45
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2007 - 14:45:53    Titel:

Vielleicht solltest dur dir auch die Uni Zürich anschauen. Ich weiß nur, dass die auch Mathematik anbieten also wahrscheinlich auch Physik. Bei der UZ hättest du den Vorteil, dass du immer noch auflagenfrei in den Master der ETH wechseln kannst und vor allem hättest du während dem Grudnstudium eine deutlich bessere Betreuung. Da der Bachelor bei beiden Unis eigentlich gleich ist, weshlab es auch keine Auflagen bei einem Weschsel gibtn könntest du die bessere Betreuung in Anspruch nehmen. Außerdem ist die UZ eine Volluniversität, dh. du kannst eventuell auch nicht-technische Fächer als Nebenfach wählen, die dich auch noch interessieren.
Nathanael
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 17.08.2007
Beiträge: 120

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2007 - 14:50:25    Titel:

So simpel ist die Frage definitiv nicht, mach' dir da - trotz eventueller, für deine akademische Karriere relativ irrelevanter finanzieller Ressourcen - keine Illusionen. Wer nach Cambridge geht, bekommt einen "normalen" Bachelor auf "normalem" Niveau; da besteht kein nenneswerter Unterschied zwischen Oxbridge und, sagen wir, Freiburg. Was aber definitiv nicht gleich bleibt, ist das Niveau deiner Mitstudenten. Sprich: Während du in Freiburg eventuell ein 1,x-Diplom schaffst, reicht es in Cambridge vllt. nur für einen 2:2-Bachelor; und dann bist du eine arme Sau, in Cambridge wie überall sonst. Denn der Name der Universität öffnet dir keine Master- und PhD-Tore, die Abschlussnote schon. Gilt für die ETH ganz ähnlich.

Nimm also deine Meinung im post- oder präabituriellen Überschwang nicht allzu ernst. Es ist tatsächlich so, dass du deine Ressourcen (monetär wie intellektuell!) lieber sparst, hier einen handelsüblichen Physik-Bachelor durchziehst - schnell und gut - und dich dann nach ordentlichen Master- und PhD-Positionen umsiehst. Die stehen dir mit einer guten Abschlussarbeit und -note ebenso offen wie allen anderen.

Es lohnt sich übrigens, Forscherbiographien zu studieren. Die meisten Leute, die man mit den großen Universitäten assoziiert, waren für die einigermaßen unwichtige Undergraduate-Zeit nicht unbedingt in Harvard. Die Zeit, die du mit 'ner zu 80% (das ist die realistische Zahl) erfolglosen Cambridge-Bewerbung vertrödelst, ist im Studium besser angelegt!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Wahl der Uni für Physikstudium, evtl. Wechsel nach Cambridge
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 5 von 9

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum