Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

umfassende Beratung gesucht
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> umfassende Beratung gesucht
 
Autor Nachricht
Bel Air
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.11.2007
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 01 Dez 2007 - 13:41:03    Titel: umfassende Beratung gesucht

Guten Tag liebe Community,

ich hab hier ein paar elemenatere Fragen bezüglich meiner Zukunftsplanung. Zu aller erst, ich bin aus Karlsruhe, 20 Jahre alt und habe diesen Sommer mein Abitur (Schnitt 2,6) auf einem allgemeinbildenden Gymnasium abgeschlossen. Im August habe ich eine Ausbildung zum Bankkaufmann mit der Zusatzqualifikation Finanzassistent bei einem großen Kreditinstitut begonnen. Diese kaufmännische Ausbildung wird bis Juni/Juli 2009 abgeschlossen sein - die Ausbildung setzt zwar Fachhochschulreife/Abitur voraus, doch die allerhöchste Leistungsbereitschaft ist nun defintiv nicht von Nöten, um sie gut bis sehr gut zu bestehen.

Anfänglich habe ich diese Ausbildung als Orientierungsphase für ein anschließendes Studium gesehen, doch da ich wohl nach meiner Ausbildung noch Zivildienst ableisten muss, könnte ich gar erst 2010 mit einem klassischen (Präsenz-)Vollzeitstudium beginnen.

Daher hab ich nun diverse Szenarien durchgespielt, wie meine Zukunft aussehen könnte.

Ich werde jetzt im Einzelnen auf diese Optionen eingehen.

I - die klassische Bänkerlaufbahn/Bänkerausbildung

Nach diesem Prinzip würde ich meine Ausbildung absolvieren und wäre 2009 ausgelernt. Mit durschnittlichem Engagement wäre bereits ein grundsolides bis sehr gutes Ergebnis mehr als realistisch.

a) Nach der Ausbildung müsste ich wohl noch meinen Zivi ableisten und könnte dann 2010 einen einjährigen internen Fortbildungslehrgang (speziell für Abiturienten) zum Bankbetriebswirt (SWA oder IHK) in Angriff nehmen. Dieser klassische Bildungsweg ist wohl der typische Weg der meisten Bänker und mich für defintiv nichts besonderes, da das wirklich jeder schaffen kann und ich mir mein Abi auch hätte sparen können, da auch Realschulabsolventen diesen Aufbaulehrgang durchlaufen können.
-> 2011: Ausbildung + 3 Jahre Berufserfahrung + Fortbildung

b) 2010 könnte ich auch einen bankinternen (dreijährigen) Studiengang an der Frankfurt School of Finance & Management belegen. Dort gibt es divere banklastige BWL-Studiengänge, welche nebenberuflich oder berufsintegriert ablaufen. Hier hätte ich zumindest einen akademischen Abschluss, doch ich wäre wie bei der obigen Option doch sehr auf den Bankensektor festgerannt, d.h. ich würde meine Karriere sehr branchenspezifisch auslegen, was eigentlich nicht mein Ziel ist.


II - Vollzeitstudium nach Bankausbildung

Ich verlasse die Bank nach der Ausbildung und nehme ein klassisches Präsenzstudium in Angriff, welches in die Richtung WiWi, BWL, VWL, WiRecht o.a. wohl gehen würde. Durch dieses Vorgehen könnte ich meine Karriere viel generalistischer auslegen und wäre im Vergleich zu I) nicht so sehr auf eine Branche festgelegt - meine Interessen könnten sich während des Studiums entwickeln.

III - Ausbildung plus (Fern-)Teilzeitstudium

Für mich eine sehr interessante Alternative, aber auch eine sehr anstrengende, welche mit viel Aufwand verbunden ist, doch man wächst ja schließlich an seinen Aufgaben.

a) Ich beginne zum Sommersemester '08 einen sehr generalistischen Studiengang der Wirtschaftswissenschaften an der FernUni Hagen. Die Uni scheint für mich wirklich sehr gut auf Fernstudenten ausgelegt und der Studiengang WiWi lässt sehr viel Optionen offen. Zudem sind die Kosten für einen Teilzeitstudenten überschaubar (~ 200 Euro/Semester - noch keine Studiengebühren!).

b) Ich beginne 2008 ein Studium an der Euro-FH Hamburg in europäischer BWL oder Wirtschaftsrecht. Beide Studiengänge sind eher spezifisch und die Hochschule ist noch sehr jung (2003 gegründet). Zudem sind Kosten sehr hoch: 280 Euro/Monat.

Des Weitern, wie hoch ist der Aufwand für ein Fernstudium neben einer Ausbildung? Ich habe rund 15-20 Stunden die Woche veranschlagt, was machbar wäre.

Nun, was soll ich tun? Erst 20910 studieren, odcer bis dorthin schon 2 Jahre in der Tasche haben??
Otscho
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 1423

BeitragVerfasst am: 01 Dez 2007 - 14:00:29    Titel:

Meiner Meinung nach sind 2 Optionen die sinnvollsten:

1. Du möchtest der Bankenbranche treu bleiben, dann mach deine Ausbildung und danach diesen Studiengang in Frankfurt, damit hast du sicherlich gute Chancen in der Branche.

2. Du möchtest dich nicht auf die Bankenbranche festlegen und hast andere Bereiche im Auge. Dann gibt es eigentlich keinen Grund, erst die Ausbildung zu absolvieren. Gleich ein Studium im BWL-Umfeld wäre da sinnvoller, da dir eine Bankerausbildung in andere Branchen im Grunde nichts bringt.
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 01 Dez 2007 - 14:12:45    Titel:

Am Ende kommt es doch anders als man ahnt. Ich würde sagen eine solche generalstabsmäßige Planung der Karriere macht wenig Sinn.

Ich würde an deiner Stelle erst mal die Ausbildung machen, wenn du am Bankensektor Interesse hast. Falls dich das unterfordert, spricht ja nichts dagegen z.B. als Gaststudent/Teilzeitstudent in Hagen zu studieren.
Wenn die Ausbildung sich dann dem Ende nähert, überlegst du, wie es weiter gehen soll.
Ich denke, dass du im Augenblick mit zu vielen Unbekannten planst. Du kennst das Bankgeschäft vermutlich nicht und kannst vermutlich noch gar nicht beurteilen, ob und wie es dir gefällt.

Im Bankenbereich findest du meines Wissens im Übrigen jede Menge Abiturienten. Ich würde daher nicht automatisch davon ausgehen, dass du zu den besten gehörst. Und wenn du dich wirklich als "top" herausstellen solltest, bieten sich vielleicht auch andere Karrieremöglichkeiten an die du im Augenblick noch gar nicht denkst.

Gruß
Pauker
deserter
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.02.2007
Beiträge: 445

BeitragVerfasst am: 01 Dez 2007 - 14:30:10    Titel:

.


Zuletzt bearbeitet von deserter am 28 Jan 2012 - 13:01:16, insgesamt einmal bearbeitet
TeddyAfro
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.04.2007
Beiträge: 214

BeitragVerfasst am: 01 Dez 2007 - 14:37:02    Titel:

Scheint so ob du anschliessend unbedingt studieren möchtest. Fragt sich nur wieso du es nicht gleich gemacht hast.
Wegem Geld? Das hättest du auch bei einem BA Studium bekommen.

Ansonsten: Ausbildung fertig machen und anschliessend weiterbilden. Wo genau ist deine Sache, da können wir selbst ja nicht viel dazu sagen.

Ja und nochwas. Versuch bis 27 Jahre irgendwie zu Studieren oder sonstwas, musst dann nicht mehr ein Zivi machen. Zeitverschwendung.
Smile
Gottesschaf
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.03.2007
Beiträge: 2211

BeitragVerfasst am: 01 Dez 2007 - 15:04:32    Titel:

Momentan sagst du ja du möchtest dich nicht festlegen. Machst du es im Bankenbereich doch fährst du mit der Frankfurt School eine sehr gute Option. Für Banken (ausschließlich!) ist die Frankfurt School sehr gut. Vielleicht bietet man dir ja auch noch die Möglichkeit an der Uni Frankfurt zu studieren. Solange deine Bank da mitzieht (nehme an das wenn sie schon FSFM anbietet eine der großen sein muss), würde ich das machen. Ansonsten richtig studieren(vollzeit) und nach dem Bachelor wieder in der Branche einsteigen.
Kölner_VWLer
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.08.2007
Beiträge: 1616

BeitragVerfasst am: 01 Dez 2007 - 15:23:55    Titel:

mal wieder ein bankazubi der sich im nachhinein ärgert nicht sofort studiert zu haben.

Mein Empfehlung:

Abbruch der Lehre und zum nächsten SS studieren. Keine Zeit vergeuden! Du bist noch am Anfang und hast alle Optionen.

wenn du nachher ein gutes Studium hast kannst du einfach sagen, dass du unterfordert warst in der lehre und mehr leisten wolltest. (falls danach überhaupt noch gefragt wird). das wird dir sicher nicht negativ angerechnet werden.

FernUni Studium ist nicht mit 15 Stunden zu schaffen, da der Stoff Umfang mit der normalen Uni zu vergleichen ist, sind ja auch die gleichen Abschlüsse.


Man sollte sich einfach klar sein als mittelguter Abiturient, dass wenn man gerne "(auch mal theoretisch) denkt" eine Lehre nicht wirklich optimal ist.
Wer das nicht braucht, dafür aber das schnelle Geld der wird mit der Lehre glücklich werden.
eco²
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2007
Beiträge: 209
Wohnort: Zürich

BeitragVerfasst am: 01 Dez 2007 - 15:55:07    Titel:

randnotiz: ich finde es fahrlässig wie hier erstsemester oder schüler "tipps" für die karriere geben.
Otscho
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 1423

BeitragVerfasst am: 01 Dez 2007 - 19:08:16    Titel:

In meinem Fall kann ich sagen, dass ich dem Studium mittlerweile doch schon 'ne Zeit entwachsen bin... Wink

Und ich kann ebenfalls nur sagen, dass ich im Laufe meiner Studienzeit einige Bankkaufleute kennengelernt habe, die sich eigentlich meist geärgert haben, die Lehre absolviert zu haben, da es einem wenn man nicht ganz klar in der Branche bleiben will für später rein garnichts bringt.
Darum auch mein Rat von oben, sich entweder klar zur Bank zu bekennen und Ausbildung + Studiengang in Frankfurt durchziehen oder gleich abbrechen und normale BWL studieren. Erst die Lehre und dann nochmal komplett umschwenken ist nur vergeudete Zeit und dann u.U. sogar ein Nachteil, wenn man nach dem Studium schon 30 ist.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> umfassende Beratung gesucht
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum