Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Sehr dringend Morgen arbeit
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Sehr dringend Morgen arbeit
 
Autor Nachricht
Yugi16
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.10.2007
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 17 Dez 2007 - 18:09:53    Titel: Sehr dringend Morgen arbeit

1. Nennen sie die 3 Formen der Geschäftsfähigkeit. Notieren Sie die dazugehörigen Altersstufen.

1. Geschäftsunfähigkeit: Personen die das 7 Lebensjahr noch nicht vollendet haben, Personen deren Geistestätigkeit auf Dauer krankhaft gestört ist.

2. Beschränkte Geschäftsfähigkeit: Personen von 7-18 Jahre

3. Unbeschränkte Geschäftsfähigkeit: Personen die das 18 Lebensjahr vollendet haben.

2. Welche rechtliche Wirkungen haben Willenserklärungen von

a) Geschäftsunfähigen? : Geschätfsunfähige können keine rechtswirksamen Erklärungen abgeben. Ihre Willenserklärungen sind nichtig.
b) Beschränkt Geschäftsfähigen? : Sie können nur rechtswirksame Erklärungen mit der Einwilligung oder Genehmigung Zustimmung des gesetzlichen Vertreters abgeben.
c) Unbeschränkt Geschäftsfähigen: Erklärungen von unbeschränkt Geschäftsfähigen sind rechtlich von Anfang an voll wirksam.

3. Erklären sie den Begriff „schwebend unwirksam“: Rechtsgeschäfte, deren Gültigkeit von der Zustimmung eines anderen abhängig sind, sind schwebend unwirksam. Bei Erteilung der Genehmigung wird das Geschäft rückwirkend gültig, bei Verweigerung rückwirkend nichtig.

4.Wovon hängt die Gültigkeit von Verträgen mit beschränkt geschäftsfähigen ab?
Von der Einwilligung oder Genehmigung Zustimmung des gesetzlichen Vertreters.

5.Wann kommt ein Kaufvertrag zustande? Ein Kaufvertrag kommt üblicherweise durch zwei inhaltlich übereinstimmende Willenserklärungen (Antrag und Annahme) zustande.

6. Wie nennt man die beiden Willenserklärungen die zu einem Vertrag führen?
Auftrag und Annahme

7. Ist die Bestellung ein Antrag oder eine Annahme (Begründung)?
Die Bestellung ist Antrag sowie Annahme da Antrag (Bestellung) und Annahme (Bestellung) sowohl vom Käufer als auch vom Verkäufer abgegeben werden kann.

8. Beurteilen Sie folgende Rechtsfälle (Begründung)?
a) Karin, 15 Jahre alt, kauft ein Fahrrad und vereinbart mit dem Verkäufer Ratenzahlung.
Das Vertrag ist schwebend Wirksam das Karin beschränkt Geschäftsfähig ist es bedarf er Zustimmung des gesetzlichen Vertreters.
b) Der 6 Jährige Sepp bestellt telefonisch bei einem Spielwarenhändler eine elektrische Eisenbahn.
Die Bestellung von Sepp ist nichtig da 6 Jahre ist und somit ist er Geschäftsunfähig.
c)Der 5 Jährige Heiko nimmt seiner Mutter unbemerkt 10,00 € aus der Geldbörse und kauft 5 Rosen, die er auf dem Heimweg an vorbeigehende Omas verschenkt.
Da Heiko erst 5 Jahre alt ist, ist er auch Geschäftsunfähig seine Willenserklärung ist also auch nichtig wie im Fall b.
d) Die 17 Jährige Lisa erhält von ihrem Vater 200,00 € für den Kauf eines Kleides. Sie besorgt sich stattdessen ein MP3 Player.
Lisa ist beschränkt Geschäftsfähig und die 200 € waren Zweckgebunden für ein Kleid, der Kauf des MP3 Players ist also schwebend unwirksam.
e) Die 17 Jährige Katrin ist mit Einverständnis ihrer Eltern seit einem Jahr in einer Boutique beschäftigt. Nach einem Streit mit der Inhaberin kündigt sie fristgemäß. Ihre Eltern sind empört und dagegen.
Ermächtig der Gesetzliche Vertreter den Minderjährigen in ein Dienst- oder Arbeitsverhältnis einzutreten dann ist der Minderjährige für alle zusammenhängenden Rechtsgeschäfte unbeschränkt Geschäftsfähig. Da dies hier der Fall ist durch das Einverständnis der Eltern kann sie auch Kündigen.
f) Sie erhalten von Ihrer Tante zum 16. Geburtstag 100,00 € geschenkt. Ihre Eltern sind mit ihrer Tante verstritten und fordern Sie auf, das Geld zurückzugeben.
Ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters können Minderjährige rechtswirksame Erklärungen abgeben wenn damit nur rechtliche Vorteile verbunden sind, z.B Annahme einer Schenkung. Also behalte ich die 100 €
g) Fabian ist zwei Jahre alt, als sein Opa stirbt. Laut Testament soll er 15.000,00 € erben. Kann Fabian im Alter von zwei Jahren erben? Da man ab der Rechtsfähig ist, ist er auch erbfähig.

9. Beurteilen Sie in folgenden Fällen ob ein Kaufvertrag zustande gekommen ist.
a) Maier macht am 10.12 ein schriftliches Angebot, Müller bestellt am 21.12
Nein, da es zu spät angenommen wurde .
b) Schulze macht ein Angebot freibleibend. Schmitt bestellt noch am selben Tag.
Nein, da hier durch eine Freizeichnungsklausel die Bindung ausgeschlossen wird.
c)Trister macht ein Angebot über 100 m² Laminat, 20 mm dick. Preis 8,00 € je m². Preis unverbindlich. Schuster bestellt 200 m², 25 mm dick zum Preis von 8,00 € je m².
Nein, Da Angebot und Bestellung inhaltlich von einander abweichen.

10. Welche Pflichten sind Käufer und Verkäufer mit dem Abschluss eines Kaufvertrages eingegangen?
Der Verkäufer: Übergabe der mangelfreien Sachen an Käufer
Übertragung des Eigentums der Sache auf den Käufer.

Der Käufer hat die Pflicht: Zahlung des vereinbarten Kaufpreises an den Verkäufer.
Abnahme der gekauften Sache.

11. Wodurch unterscheidet sich eine Anfrage von einem Angebot?
Eine Anfrage ist ein rechtlich völlig unverbindlicher Prozess und kann formlos erfolgen, ein Angebot ist eine rechtlich verbindliche Willenserklärung des Verkäufers.

12. Wie lange ist Anbietende an sein Angebot gebrunden?
Die Bindung an ein Angebot gilt solange wie unter regelmäßigen Umständen eine antwort erwartet werden kann.

13. Nennen Sie vier Situationen, in denen die Bindung an das Angebot erlischst.
1.Wenn es zu spät angenommen wurde.
2. Wenn es angeändert wurde.
3. Wenn es abgelehnt wurde.
4. Oder eine Freizeichnungsklausel da ist.

14. a) Wodruch unterscheidet sich Bonus von Rabatt?
Bonus ist eine Umsatzrückvergütung und wird nachträglich am Ende des Jahres gewährt, Rabatt wird zu bestimmten Zwecken gewährt z.b Mengenrabatt bei Abnahme einer größeren Menge.
b) Mengenrabatt an ein Anreiz an den Käufer mehr zu kaufen und so mehr Umsatz zu machen.
Treuerabatt um die Kunden an sich zu binden bzw sie zu erhalten.
Skonto damit früh bezahlt wird.

16. Unterscheiden Sie
a) Rechtsfähigkeit und Geschäftsfähigkeit.
Die Rechtsfähigkeit beginnt mit der Geburt und endet mit dem Tod, die Geschäftsfähigkeit wird in 3 Stufen erworben.
b) natürliche und juristische Person.
Natürliche Personen sind alle Menschen, und juristische Personen sind künstliche Gebilde in Form von Personenvereinigungen oder Vermögensmassen

17.Kennzeichen Sie mit
N für natürliche Person
P für juristische Person des Privatrechts
Ö für juristische Person des öffentlichen Rechts.

Gemeinde Erbach: Ö
Vorstandsmitglied einer AG: N
Joh. Gurth, Amtsrichter: N
Axel Schweiß GmbH: P
Franz Beckenbauer: N
Porsche AG: P
Eingetragener Verein: P
Südwestrundfunk: Ö
Universität Stuttgart: Ö
Steuerberater: N
IHK:Ö
Vfb Stuttgart:P

18. Wie werden A-, B und C Kunden definiert? Welchen Anteil am Umsatz machen Sie aus?

A-Kunden Besonders wichtige Kunden, mit denen ca. 70% des Umsatzes gemacht werden. Der Verlust eines A-Kunden führt zu erheblichen Umsatz- und Gewinneinbußen. Sie werden auch als Key-Account-Kunden bezeichnet und erhalten besondere Lieferungs- und Zahlungskonditionen.

B-Kunden Kunden mit mittlerer Bedeutung, auf die etwa 20-25% des Umsatzes entfallen.

C-Kunden Kunden mit relativ geringer Bedeutung, auf die höchstens 5% des Umsatzes entfallen.


19. Unterscheiden Sie Vor- Sofort und Nachfakturierung:
Sofort Fakturierung: Lieferschein und Rechnung werden unmittelbar nach der Auftragsbearbeitung ausgedruckt.
Vor Fakturierung: Packzettel, Lieferschein und Rechnung werden in einem Druckvorgang vor dem Kommissionieren erstellt.
Nach Fakturierung: Packzettel und Lieferschein werden vor der Warenauslieferung gedruckt und die Rechnung wird erst nach dem Lieferscheinrücklauf zugesandt.
20. Geben Sie 2 Beispiele für eine verbindliche Willenserklärung.
Angebot ist eine verbindliche Willenserklärung und Bestellung ist eine verbindliche Willenserklärung.

21. Zeichnen Sie beide Alternativen für das Zustandekommen eines Kaufvertrages
Verkäufer: 1 Willenserklärung = Antrag Angebot.
Käufer: 2 Willenserklärung = Annahme Bestellung

Käufer: 1 Willenserklärung= Antrag Bestellung
Verkäufer: 2 Willenserklärung= Annahme Bestellungsannahme

22. Welchen Ort regelt der Erfüllungsort?
Der Erfüllungsort regelt den Ort,
An dem Käufer und Verkäufer ihre Leistung erbringen müssen (Leistungsort)
An dem die Gefahr (Risiko) übergeht.
An dem geklagt wird (Gerichtsstand).

23. Wie lautet die gesetzliche Regelung des Erfüllungsortes bei Platzkauf/Versendungskauf?
Haben Käufer und Verkäufer ihren Geschäfts bzw. Wohnsitz am gleichen dann liegt ein Platzkauf vor. Hier holt der Käufer die Ware meist selbst ab und trägt dabei die Beförderungskosten.
Beim Versendungskauf übernimmt der Verkäufer die Beförderungskosten bis zur Versandstation (hier) ohne Verladen, der gewerbliche Kunde trägt die restlichen Beförderungskosten bis zur Empfangsstation (dort) bzw. bis zu seiner Niederlassung.

24. Sie (Verkäufer) verkaufen an einen Kunden (Käufer) in Hamburg Fahrräder. Die Auslieferung erfolgt über ein Speditionsunternehmen. Wer trägt ab/bis wo die Beförderungskosten, wenn folgendes vertraglich vereinbart wurde.

a) ab Werk hier trägt der Käufer alle Beförderungskosten
b) frachtfrei hier trägt der Verkäufer bis zum Bestimmungsbahnhof und der Verkäufer ab der Entladestation die Kosen.
c) Unfrei hier trägt der Verkäufer bis zu Versandstation und der Käufer ab der Versandstation die Kosen.
d) Ab Lager gilt das gleiche wie ab Wek
e) Frei Werk : hier trägt der Verkäufer alle Beförderungskosten.
f) Ab hier das gleiche wie unfrei
g) Frei dort das gleiche wie frachtfrei
h) Frei haus das gleiche frei werk

25. Nennen sie 3 Arten de Erfüllungsortes.
1.natürlicher Erfüllungsort: ergibt sich aus der Art des Schuldverhältnisses.
2. vertraglicher Erfüllungsort: wird vertraglich vereinbart.
3. gesetzlicher Erfüllungsort: ist gesetzlich geregelt.

26. Nennen Sie 5 Inhalte eines Angebots.
Art und Güte
Angebotsmenge und Preis mit allen Preisbestandsteilen
Lieferzeit
Verpackungs- und Beförderungsbedingungen
Zahlungsbedingungen
Erfüllungsort und Gerichtsstand

27. Wie können Willenserklärungen abgegeben werden?
Durch ausdrückliches äußern: mündlich, schriftlich, Textform, elektronische Form.
Durch bloßes Handeln: Zeichen bei Versteigerung, Heranwinken eines Taxis.
Durch Schweigen: keine Reaktion auf eine vorausgegangene Willenserklärung

28. In welchen Fällen muss ein Auftrag bestätigt werden, damit ein Kaufvertrag zustande kommt?
Bestellung des Käufers kein Angebot des Verkäufers vorausging
Bestellung des Käufers ein Angebot mit Freizeichnungsklausel vorausging
Käufer in seiner Bestellung ein vorausgegangenes Angebot abgeändert hat
Käufer auf ein vorausgegangenes Angebot zu spät bestellt hat.

könnt ihr bitte überprüfen ob alles stimmt ?? danke!
faiblesse
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2005
Beiträge: 1930
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 17 Dez 2007 - 22:53:15    Titel: Re: Sehr dringend Morgen arbeit

Yugi16 hat folgendes geschrieben:
1. Nennen sie die 3 Formen der Geschäftsfähigkeit. Notieren Sie die dazugehörigen Altersstufen.

1. Geschäftsunfähigkeit: Personen die das 7 Lebensjahr noch nicht vollendet haben, Personen deren Geistestätigkeit auf Dauer krankhaft gestört ist.
sehe ich auch so
2. Beschränkte Geschäftsfähigkeit: Personen von 7-18 Jahre

Ich würde eher sagen bis 17 denn mit 18 ist man ja schon geschäftsfähig..bzw bis unter 18

3. Unbeschränkte Geschäftsfähigkeit: Personen die das 18 Lebensjahr vollendet haben. sehe ich auch so

2. Welche rechtliche Wirkungen haben Willenserklärungen von

a) Geschäftsunfähigen? : Geschätfsunfähige können keine rechtswirksamen Erklärungen abgeben. Ihre Willenserklärungen sind nichtig. sehe ich auch so
b) Beschränkt Geschäftsfähigen? : Sie können nur rechtswirksame Erklärungen mit der Einwilligung oder Genehmigung Zustimmung des gesetzlichen Vertreters abgeben.

Es gibt aber doch auch die Regel des Taschengeld §.. Käufe die ca. das 3fache des Taschengeldes ergeben, oder gespart wurde, aber keine Ratenkäufe..ich weiß aber nicht mehr wie das genau formuliert war..


c) Unbeschränkt Geschäftsfähigen: Erklärungen von unbeschränkt Geschäftsfähigen sind rechtlich von Anfang an voll wirksam.sehe ich auch so

3. Erklären sie den Begriff „schwebend unwirksam“: Rechtsgeschäfte, deren Gültigkeit von der Zustimmung eines anderen abhängig sind, sind schwebend unwirksam. Bei Erteilung der Genehmigung wird das Geschäft rückwirkend gültig, bei Verweigerung rückwirkend nichtig.sehe ich auch so oder muss es unwirksam heißen?

4.Wovon hängt die Gültigkeit von Verträgen mit beschränkt geschäftsfähigen ab?
Von der Einwilligung oder Genehmigung Zustimmung des gesetzlichen Vertreters.sehe ich auch so

5.Wann kommt ein Kaufvertrag zustande? Ein Kaufvertrag kommt üblicherweise durch zwei inhaltlich übereinstimmende Willenserklärungen (Antrag und Annahme) zustande. sehe ich auch so

6. Wie nennt man die beiden Willenserklärungen die zu einem Vertrag führen?
Auftrag und Annahme
sehe ich auch so
7. Ist die Bestellung ein Antrag oder eine Annahme (Begründung)?
Die Bestellung ist Antrag sowie Annahme da Antrag (Bestellung) und Annahme (Bestellung) sowohl vom Käufer als auch vom Verkäufer abgegeben werden kann.

Also ich habe es so gelernt, die Bestellung ist der Antrag. Die Annahme ist entweder eine Auftragsbestätigung oder die Lieferung.

8. Beurteilen Sie folgende Rechtsfälle (Begründung)?
a) Karin, 15 Jahre alt, kauft ein Fahrrad und vereinbart mit dem Verkäufer Ratenzahlung.
Das Vertrag ist schwebend Wirksam das Karin beschränkt Geschäftsfähig ist es bedarf er Zustimmung des gesetzlichen Vertreters. Es könnte auch nichtigsein, da sie keine Ratenverträge abschließen darf, und ansonsten der gesetzl. Vertreter übernehmen muss. Bin mir aber nicht sicher..
b) Der 6 Jährige Sepp bestellt telefonisch bei einem Spielwarenhändler eine elektrische Eisenbahn.
Die Bestellung von Sepp ist nichtig da 6 Jahre ist und somit ist er Geschäftsunfähig.sehe ich auch so
c)Der 5 Jährige Heiko nimmt seiner Mutter unbemerkt 10,00 € aus der Geldbörse und kauft 5 Rosen, die er auf dem Heimweg an vorbeigehende Omas verschenkt.
Da Heiko erst 5 Jahre alt ist, ist er auch Geschäftsunfähig seine Willenserklärung ist also auch nichtig wie im Fall b.sehe ich auch so
d) Die 17 Jährige Lisa erhält von ihrem Vater 200,00 € für den Kauf eines Kleides. Sie besorgt sich stattdessen ein MP3 Player.
Lisa ist beschränkt Geschäftsfähig und die 200 € waren Zweckgebunden für ein Kleid, der Kauf des MP3 Players ist also schwebend unwirksam.
Schwierig..wie gesagt, siehe Taschengeld §..aber will dir nix falsches einreden..ist schon ein wenig her bei mir..
e) Die 17 Jährige Katrin ist mit Einverständnis ihrer Eltern seit einem Jahr in einer Boutique beschäftigt. Nach einem Streit mit der Inhaberin kündigt sie fristgemäß. Ihre Eltern sind empört und dagegen.
Ermächtig der Gesetzliche Vertreter den Minderjährigen in ein Dienst- oder Arbeitsverhältnis einzutreten dann ist der Minderjährige für alle zusammenhängenden Rechtsgeschäfte unbeschränkt Geschäftsfähig. Da dies hier der Fall ist durch das Einverständnis der Eltern kann sie auch Kündigen. müsste so richtig sein
f) Sie erhalten von Ihrer Tante zum 16. Geburtstag 100,00 € geschenkt. Ihre Eltern sind mit ihrer Tante verstritten und fordern Sie auf, das Geld zurückzugeben.
Ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters können Minderjährige rechtswirksame Erklärungen abgeben wenn damit nur rechtliche Vorteile verbunden sind, z.B Annahme einer Schenkung. Also behalte ich die 100 €sehe ich auch so
g) Fabian ist zwei Jahre alt, als sein Opa stirbt. Laut Testament soll er 15.000,00 € erben. Kann Fabian im Alter von zwei Jahren erben? Da man ab der Rechtsfähig ist, ist er auch erbfähig. Aber verwalten müssen die Eltern

9. Beurteilen Sie in folgenden Fällen ob ein Kaufvertrag zustande gekommen ist.
a) Maier macht am 10.12 ein schriftliches Angebot, Müller bestellt am 21.12
Nein, da es zu spät angenommen wurde .
b) Schulze macht ein Angebot freibleibend. Schmitt bestellt noch am selben Tag.
Nein, da hier durch eine Freizeichnungsklausel die Bindung ausgeschlossen wird.
c)Trister macht ein Angebot über 100 m² Laminat, 20 mm dick. Preis 8,00 € je m². Preis unverbindlich. Schuster bestellt 200 m², 25 mm dick zum Preis von 8,00 € je m².
Nein, Da Angebot und Bestellung inhaltlich von einander abweichen.
sehe ich auch so
10. Welche Pflichten sind Käufer und Verkäufer mit dem Abschluss eines Kaufvertrages eingegangen?
Der Verkäufer: Übergabe der mangelfreien Sachen an Käufer
Übertragung des Eigentums der Sache auf den Käufer.

Der Käufer hat die Pflicht: Zahlung des vereinbarten Kaufpreises an den Verkäufer.
Abnahme der gekauften Sache.sehe ich auch so

11. Wodurch unterscheidet sich eine Anfrage von einem Angebot?
Eine Anfrage ist ein rechtlich völlig unverbindlicher Prozess und kann formlos erfolgen, ein Angebot ist eine rechtlich verbindliche Willenserklärung des Verkäufers.

12. Wie lange ist Anbietende an sein Angebot gebrunden?
Die Bindung an ein Angebot gilt solange wie unter regelmäßigen Umständen eine antwort erwartet werden kann.

13. Nennen Sie vier Situationen, in denen die Bindung an das Angebot erlischst.
1.Wenn es zu spät angenommen wurde.
2. Wenn es angeändert wurde.
3. Wenn es abgelehnt wurde.
4. Oder eine Freizeichnungsklausel da ist.

14. a) Wodruch unterscheidet sich Bonus von Rabatt?
Bonus ist eine Umsatzrückvergütung und wird nachträglich am Ende des Jahres gewährt, Rabatt wird zu bestimmten Zwecken gewährt z.b Mengenrabatt bei Abnahme einer größeren Menge.
b) Mengenrabatt an ein Anreiz an den Käufer mehr zu kaufen und so mehr Umsatz zu machen.
Treuerabatt um die Kunden an sich zu binden bzw sie zu erhalten.
Skonto damit früh bezahlt wird.

16. Unterscheiden Sie
a) Rechtsfähigkeit und Geschäftsfähigkeit.
Die Rechtsfähigkeit beginnt mit der Geburt und endet mit dem Tod, die Geschäftsfähigkeit wird in 3 Stufen erworben.
b) natürliche und juristische Person.
Natürliche Personen sind alle Menschen, und juristische Personen sind künstliche Gebilde in Form von Personenvereinigungen oder Vermögensmassen

17.Kennzeichen Sie mit
N für natürliche Person
P für juristische Person des Privatrechts
Ö für juristische Person des öffentlichen Rechts.

Gemeinde Erbach: Ö
Vorstandsmitglied einer AG: N
Joh. Gurth, Amtsrichter: N
Axel Schweiß GmbH: P
Franz Beckenbauer: N
Porsche AG: P
Eingetragener Verein: P
Südwestrundfunk: Ö
Universität Stuttgart: Ö
Steuerberater: N
IHK:Ö
Vfb Stuttgart:P

18. Wie werden A-, B und C Kunden definiert? Welchen Anteil am Umsatz machen Sie aus?

A-Kunden Besonders wichtige Kunden, mit denen ca. 70% des Umsatzes gemacht werden. Der Verlust eines A-Kunden führt zu erheblichen Umsatz- und Gewinneinbußen. Sie werden auch als Key-Account-Kunden bezeichnet und erhalten besondere Lieferungs- und Zahlungskonditionen.

B-Kunden Kunden mit mittlerer Bedeutung, auf die etwa 20-25% des Umsatzes entfallen.

C-Kunden Kunden mit relativ geringer Bedeutung, auf die höchstens 5% des Umsatzes entfallen.


19. Unterscheiden Sie Vor- Sofort und Nachfakturierung:
Sofort Fakturierung: Lieferschein und Rechnung werden unmittelbar nach der Auftragsbearbeitung ausgedruckt.
Vor Fakturierung: Packzettel, Lieferschein und Rechnung werden in einem Druckvorgang vor dem Kommissionieren erstellt.
Nach Fakturierung: Packzettel und Lieferschein werden vor der Warenauslieferung gedruckt und die Rechnung wird erst nach dem Lieferscheinrücklauf zugesandt.
20. Geben Sie 2 Beispiele für eine verbindliche Willenserklärung.
Angebot ist eine verbindliche Willenserklärung und Bestellung ist eine verbindliche Willenserklärung.

21. Zeichnen Sie beide Alternativen für das Zustandekommen eines Kaufvertrages
Verkäufer: 1 Willenserklärung = Antrag Angebot.
Käufer: 2 Willenserklärung = Annahme Bestellung

Käufer: 1 Willenserklärung= Antrag Bestellung
Verkäufer: 2 Willenserklärung= Annahme Bestellungsannahme

22. Welchen Ort regelt der Erfüllungsort?
Der Erfüllungsort regelt den Ort,
An dem Käufer und Verkäufer ihre Leistung erbringen müssen (Leistungsort)
An dem die Gefahr (Risiko) übergeht.
An dem geklagt wird (Gerichtsstand).

23. Wie lautet die gesetzliche Regelung des Erfüllungsortes bei Platzkauf/Versendungskauf?
Haben Käufer und Verkäufer ihren Geschäfts bzw. Wohnsitz am gleichen dann liegt ein Platzkauf vor. Hier holt der Käufer die Ware meist selbst ab und trägt dabei die Beförderungskosten.
Beim Versendungskauf übernimmt der Verkäufer die Beförderungskosten bis zur Versandstation (hier) ohne Verladen, der gewerbliche Kunde trägt die restlichen Beförderungskosten bis zur Empfangsstation (dort) bzw. bis zu seiner Niederlassung.

24. Sie (Verkäufer) verkaufen an einen Kunden (Käufer) in Hamburg Fahrräder. Die Auslieferung erfolgt über ein Speditionsunternehmen. Wer trägt ab/bis wo die Beförderungskosten, wenn folgendes vertraglich vereinbart wurde.

a) ab Werk hier trägt der Käufer alle Beförderungskosten
b) frachtfrei hier trägt der Verkäufer bis zum Bestimmungsbahnhof und der Verkäufer ab der Entladestation die Kosen.
c) Unfrei hier trägt der Verkäufer bis zu Versandstation und der Käufer ab der Versandstation die Kosen.
d) Ab Lager gilt das gleiche wie ab Wek
e) Frei Werk : hier trägt der Verkäufer alle Beförderungskosten.
f) Ab hier das gleiche wie unfrei
g) Frei dort das gleiche wie frachtfrei
h) Frei haus das gleiche frei werk

25. Nennen sie 3 Arten de Erfüllungsortes.
1.natürlicher Erfüllungsort: ergibt sich aus der Art des Schuldverhältnisses.
2. vertraglicher Erfüllungsort: wird vertraglich vereinbart.
3. gesetzlicher Erfüllungsort: ist gesetzlich geregelt.

26. Nennen Sie 5 Inhalte eines Angebots.
Art und Güte
Angebotsmenge und Preis mit allen Preisbestandsteilen
Lieferzeit
Verpackungs- und Beförderungsbedingungen
Zahlungsbedingungen
Erfüllungsort und Gerichtsstand

27. Wie können Willenserklärungen abgegeben werden?
Durch ausdrückliches äußern: mündlich, schriftlich, Textform, elektronische Form.
Durch bloßes Handeln: Zeichen bei Versteigerung, Heranwinken eines Taxis.
Durch Schweigen: keine Reaktion auf eine vorausgegangene Willenserklärung nur unter Kaufleuten, wenn diese in Geschäftsbeziehung stehen

28. In welchen Fällen muss ein Auftrag bestätigt werden, damit ein Kaufvertrag zustande kommt?
Bestellung des Käufers kein Angebot des Verkäufers vorausging
Bestellung des Käufers ein Angebot mit Freizeichnungsklausel vorausging
Käufer in seiner Bestellung ein vorausgegangenes Angebot abgeändert hat
Käufer auf ein vorausgegangenes Angebot zu spät bestellt hat.

könnt ihr bitte überprüfen ob alles stimmt ?? danke!


Also ich habe nachher nicht immer was geschrieben, da ich nichts anders sagen würde, oder es selber nicht besser weiß...ich hoffe es hat dir ein wenig geholfen, oder jdm anders antwortet noch..
woodstock.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2007
Beiträge: 2336
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 18 Dez 2007 - 10:20:01    Titel:

das wäre im Juraforum besser aufgehoben
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 18 Dez 2007 - 14:07:37    Titel:

Naja, ein paar rechtliche Grundlagen. Ist wohl eh schon zu spät. Aber ich verschiebe mal..

Gruß
Pauker
faiblesse
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2005
Beiträge: 1930
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 18 Dez 2007 - 14:46:50    Titel:

Muss man sowas nicht im BWL Studium lernen? Für mich hat das eher mit BWL zu tun..auch wenn da Gesetze zugrunde liegen..
Ich hab das alles in der HöHa durchgekaut, aber man vergisst es halt auch schnell wieder, wenn man damit nicht mehr zu tun hat..

würde mich zumindest mal interessieren..
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 18 Dez 2007 - 18:55:22    Titel:

Aber sonst gehts schon noch, oder? Shocked
Schludrigkeit
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.06.2005
Beiträge: 1052

BeitragVerfasst am: 18 Dez 2007 - 20:30:59    Titel:

Das lernt man sogar auf der Berufsschule Wink

Denke schon, dass es im BWL-Forum besser aufgehoben ist.

Wenn ich Probleme hätte, die Grenzkostenfunktion zu berechnen, würdet ihr meine Frage doch auch nicht gleich ins Matheforum verschieben, oder? Wink
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 19 Dez 2007 - 10:17:58    Titel:

Tja... was sollt man sagen. Ist halt der Grenzbereich...

Gruß
Pauker
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 19 Dez 2007 - 17:39:20    Titel:

Also, ich stimme Pauker und woodstock zu. Im Juraforum besser aufgehoben Wink , ist jedenfalls ganz klar Jura (auch wenn man das noch in anderen Bereichen lernt), von daher werden Juristen die Fragen am ehesten beantworten können. Deshalb bleibt der Thread jetzt hier.

Edit: Ich weiß ja nicht, wie es so bei BWLern aussieht, aber ein paar gesetzliche Grundlagen zur Begründung wären nicht schlecht.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Sehr dringend Morgen arbeit
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum