Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Zivilrecht große Übung: Uni Mannheim
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Zivilrecht große Übung: Uni Mannheim
 
Autor Nachricht
hennsche
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.01.2008
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2008 - 12:26:16    Titel:

Was habt ihr bei der zweiten Frage mit § 1007 I,III gemacht? Wie sieht da die Prüfung bei euch aus? Ist der N da bösgläubig?
Julchen1985
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.03.2007
Beiträge: 200
Wohnort: Viernheim

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2008 - 14:49:58    Titel:

Also bei Frage 2 habe ich nur zu §1007,I was geschrieben (weil mir Abs. 3 zu abwegig erscheint):

Ich habe getrennte 2 Prüfungen für Aktien und Münze. Confused

Bei beiden ist aber Voraussetzung, dass die Erbengemeins., also S u T gemeinsam, früherer Besitzer waren Idea

Arrow Habe dabei problematisiert, dass ja nur S als ein Teil der Erbengemeins. die Sachen in Besitz nimmt. Da er aber Miterbe ist, ist dass nach hM ausreichend - also früherer Besitz der Erbeng. (+)

Arrow gegenwärtiger Besitz des N (+) wegen Verwahrung für K

Arrow Bösgläubigkeit des N bei Aktien: Er zwar gutgläubig hinsichtl. der Tatsache, dass S auch deren EGT ist (weil er von F nichts wusste);
bösgläubig aber hinsichtl. der Tatsache, dass S alleinige Verfügungsgewalt über die Aktien hatte u ihm den Besitz daran allein verschaffen durfte Exclamation
Dazu war S ja im Außenverhältnis zu N nicht befugt, weil er mit T die Erbeng. bildet Arrow daher N bei mir bösgläubig Shocked

Arrow bei der Münze genauso Exclamation

Arrow also aus §1007,I keine Herausgabeansprüche für S u T Rolling Eyes
darklistener07
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2007
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2008 - 14:56:04    Titel:

Kurze Frage:
Du bejahst alle Voraussetzungen des §1007 I und verneinst dann den Anspruch? Oder hab ich da was verpasst?! Question

@1007 III:
Besitzaufgabe ist ja ein freiwilliges Abgeben des Besitzes. Diese Ausnahmeregelung könnte doch hier greifen, oder nicht?!

Dann wäre 1007 I (+), aber wegen III (-)

Ansonsten ändern sich die Anspruchsergebnisse (leider) nicht großartig zum ersten Abschnitt, bei euch?!
Julchen1985
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.03.2007
Beiträge: 200
Wohnort: Viernheim

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2008 - 16:16:58    Titel:

Verpasst hast DU nichts - aber wohl ich Twisted Evil

Hast natürl. Recht - bei Bejahung aller Vss des §1007,I sollte ich wohl besser einen Anspruch stattgeben Mad

@§1007,III:
Willst du das also hier so begründen, dass S u T den Besitz freiwillig aufgegeben haben, indem S dem N Besitz an Aktie/Münze verschaffte Question

Würde es dann aber nicht an mangelnder Verfügungsbefugnis des S fehlen, weil T als Miterbe nicht mitentschieden hat Question
hennsche
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.01.2008
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2008 - 16:41:12    Titel:

Ich hab auch die Prüfung von AKtien und Münze getrennt. Also § 1007 I, III (-), bei mir zumindest.
Und sonst habt ihr die gleichen AGL geprüft wie bei Frage 1, oder? Bei den Aktien ist es da ja eigentlich komplett identisch. G hat ja das Eigentum erworben.

Wie habt ihr das bei der Münze?
darklistener07
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2007
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2008 - 17:32:48    Titel:

Die Münze hat bei mir eine etwas andere Vorgeschichte (Schenkung), aber die Geschichte nimmt ab N-K durchaus das gleiche Ende wie die Story über das Aktienpaket. Very Happy

Sprich:
985 (-)
1007 I, III (-) noch unsicher
861 (-)

Lediglich 812 hab ich bei Frage 1+2 noch nicht bearbeitet, ich hasse diesen Paragraphen. Was habt ihr dort für Ergebnisse?
Julchen1985
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.03.2007
Beiträge: 200
Wohnort: Viernheim

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2008 - 17:45:18    Titel:

Wie steht ihr einer Prüfung des §2018 gegenüber Question

Wäre doch gleich einer Prüfung des §1007,I Question

@hennsche:
Woran scheitert bei dir ein Anspr. aus §1007,I - ist N gutgläubig bei dir Question
darklistener07
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2007
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2008 - 17:54:24    Titel:

@2018:
Habe ich bei der Münze angeprüft aber ganz schnell abgehakt, da S zwar Erbe ist, aber N ja nicht Erbschaftsbesitzer wird.
Julchen1985
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.03.2007
Beiträge: 200
Wohnort: Viernheim

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2008 - 18:15:02    Titel:

Hast du §2018 also bzgl der Aktien gar nicht angesprochen?

Wie hast du denn "erbschaftsbesitzer" definiert Question
darklistener07
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2007
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2008 - 18:19:06    Titel:

Erbschaftsbesitzer ist, wer etwas aus der Erbschaft aufgrund eines ihm nicht zustehenden Erbrechts erlangt hat.

Bei den Aktien habe ich es nicht angesprochen. Da S ja nicht mal Erbe der Aktien geworden ist, finde ich das zu abwegig da was zu zu schreiben... Passt ja eigtl gar nix dann. *g*
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Zivilrecht große Übung: Uni Mannheim
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 4 von 9

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum