Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Kleine Übung Zivilrecht Mannheim
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Kleine Übung Zivilrecht Mannheim
 
Autor Nachricht
ähmmm
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.02.2008
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2008 - 16:08:40    Titel:

Hi, sitze auch gerade an diesem dicken Problem.

Beim UNTER fr. Namen kommt ja nur die Identitätstäuschung in Frage.

Dafür wäre Voraussetzung, dass G NUR mit K einen V über die Kopie schließen wollte, denke das kann verneint werden, da eine Kopie auch von anderen Händlern in dem Portal für G akzeptabel gewesen sein kann.

Darüber hinaus müsste ja A den Namen des K benutzt haben, denke das schließt eine "böse" Absicht mit ein und wird davon ausgeschlossen dass er als Angestellter des und auch noch im Auftrag von K handelt...

Was meint ihr dazu??
Greciana
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.01.2008
Beiträge: 14
Wohnort: mannheim

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2008 - 16:38:42    Titel:

ähmmm hat folgendes geschrieben:
Hi, sitze auch gerade an diesem dicken Problem.

Beim UNTER fr. Namen kommt ja nur die Identitätstäuschung in Frage.

Dafür wäre Voraussetzung, dass G NUR mit K einen V über die Kopie schließen wollte, denke das kann verneint werden, da eine Kopie auch von anderen Händlern in dem Portal für G akzeptabel gewesen sein kann.

Darüber hinaus müsste ja A den Namen des K benutzt haben, denke das schließt eine "böse" Absicht mit ein und wird davon ausgeschlossen dass er als Angestellter des und auch noch im Auftrag von K handelt...

Was meint ihr dazu??


@ähmmm ich bin eigentlich auch deiner meinung,haben wir ja eben auch drüber geredet=)
vielleicht kann ja emmet morgen auch in der bib dazustoßen-mehrere meinungen sind immer gut:)
bis dannn
Loki84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.02.2008
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2008 - 23:27:10    Titel:

hey also ich sitze auch an der hausarbeit und habe jetzt mal angenommen das hier Anscheinsvollmacht vorliegt, mit dem Argument dass er nichts von der vertretung durch G weiss, im gegensatz zur duldungsvollmacht, aber wenn er sorgfältiger gewesen wäre er verhindern hätte können das es zum Anschein kommt als hätte P vollmacht. könnt ihr mir zustimmen oder liege ich ganz daneben und wenn ja, kann K diese anscheinsvollmacht irgendwie rückgängig machen.
ähmmm
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.02.2008
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2008 - 01:21:47    Titel:

Das Prob ist, dass man argumentieren kann, dass er nichts wusste, weil er sich zwar wunderte, aber es ihm eben nicht klar wurde, was da genau los ist. Dass er es aber hätte wissen können und verhindern können ist denke ich absolut vertretbar.

Man kann aber auch annehmen, dass er es wusste, weil er den Zettel auf Ps Schreibtisch entdeckt und sich wundert und dies auch duldete, weil er ja nichts sagt, da er es eilig hat...

Sinn von A&D-Vollmacht ist ja, den Geschäftpartner, der Glaubt dass der Handelnde Vollmacht hat, zu schützen.
Habe hierzu gelesen, dass ein einmal gesetzter Rechtsschein nicht rückwirkend vernichtet werden kann.

Wie prüft ihr den die SE- Ansprüche wg. Rahmen und entgangenem Gewinn?
Loki84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.02.2008
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2008 - 13:11:39    Titel:

Also irgendwie komme ich nicht weiter, wenn man nun eine Anscheins oder Duldungsvollmacht bejaht hat, kommt ein gültiger Kaufvertrag zustande, wie prüft ihr dann weiter? für ratschläge wäre ich dankbar.
ähmmm
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.02.2008
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2008 - 13:57:37    Titel:

Dann die Anfechtung, dann die Unmöglichkeit und schluss.
Weiter mit den SE-Ansprüchen, oder haste da noch mehr gefunden?
emmet0
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2008
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2008 - 14:17:14    Titel:

Anfechtung ist ja klar aber wieso Unmöglichkeit???
ähmmm
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.02.2008
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2008 - 14:20:16    Titel:

sorry, war beim ersten prob, der kopie.
Loki84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.02.2008
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2008 - 15:57:30    Titel:

Bei dir KOPIE IST Unmöglichkeit zu prüfen? inwiefern?
Greciana
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.01.2008
Beiträge: 14
Wohnort: mannheim

BeitragVerfasst am: 13 Feb 2008 - 10:53:51    Titel:

Sry,wenn ich euch jetzt durcheinander mache..aber wie prüft ihr den entgangenen gewinn?also wegen dem kaufangebot eines Dritten für das "seerosen"bild?

und beim rahmen: §122 ist klar-aber mir hat jmd gesagt,man prüft danach cic.Ich versteh nur nicht genau warum..viell hat ja jmd von euch ne ahnung.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Kleine Übung Zivilrecht Mannheim
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum