Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Bachelor of Law für alle?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Bachelor of Law für alle?
 
Autor Nachricht
Flou
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.03.2007
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2008 - 00:19:35    Titel:

Ja aber auf die 5 Jahre kann ich gerne verzichten Wink

Naja und ob ich zu den ganz großen muss ist auch fraglich. Nur hätte ich natürlich gerne die möglichkeit.
bernie1987
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.01.2007
Beiträge: 150

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2008 - 00:43:40    Titel:

Hallo an alle ...

Zitat:
Mich interessiert aber wirklich, was Leute an diesem FH-Studiengang finden. Also, warum hast du das gewählt? Man ist dann ja irgendwie zwischen klassischen Zuarbeiterjobs und den Volljuristen, hast du nicht Angst, in deinem späteren Berufsleben an eine gläserne Decke zu stoßen, da der Bereich dahinter (z. B. jede Partnertätigkeit in einer Kanzlei) nur Volljuristen vorbehalten ist?
Wieso hast du kein Jurastudium mit wirtschaftsrechtlichem Schwerpunkt gewählt?


Was mich an meinem Studiengang gereizt hat, war in erster Linie die doch sehr enge Verzahnung von Wirtschaftswissenschaften und Recht. Man lernt (aber das trifft sicherlich auch in erhöhtem Maße für das Jurastudium zu) wirklich Dinge, die sich später auch im Privatleben als sehr nützlich erweisen können, so z.B. Finanzierungsmöglichkeiten von Bankkrediten und dergleichen.

Hinzukam natürlich, dass es nie meine Absicht war, Anwalt oder gar Richter zu werden; nicht weil ich mir es nicht zutrauen würde, sondern einfach, weil es mich nicht gereizt hat, zumal die Jobaussichten ja weiterhin nicht gerade gut sein sollen (natürlich immer abhängig von der Leistung).
Vielleicht war auch die Aussicht, es (so gut wie immer) mit streitenden Menschen zu tun haben zu müssen, teilweise ausschlaggebend für meine Entscheidung gegen Jura.

Abgesehen davon fand und finde ich es einfach reizvoll, wenn man nicht nur die juristischen Probleme eines Unternehmens einordnen kann, sondern z.B. auch den Jahresabschluss einigermaßen versteht und analysieren kann. Ein Laie würde vielleicht nur einen Haufen Zahlen sehen, ein einigermaßen fachkundiger Mensch (z.B. auch nach einem LL.M) kann daraus jedoch viel über das Unternehmen erfahren: We "steht" das Unternehmen da ? Wo sind seine Stärken und Schwächen ? Was kann und sollte verbessert werden ? Wo wird sich das Unternehmen hinentwickeln usw.

Natürlich spielt auch die zeitliche Komponente eine wesentliche Rolle, das ist keine Frage. Für ein Jurastudium braucht man roundabout 6 - 7 Jahre (einschließlich Referendariat) oder ? Einen LL.M kann man in 5 Jahren erreichen. Insofern will ich nicht abstreiten, dass auch dies ein Grund für meine Entscheidung gewesen ist.

Die Frage, warum ich kein wirtschaftlich orientiertes Jurastudium gewählt habe (macht nicht Bayreuth etwas in der Richtung ?) erklärt sich damit, dass ich schon immer ein Mensch war, der einfach den Praxisbezug braucht.
Ich habe mich daher ganz bewusst für eine Fachhochschule entschieden, um der doch sehr theoretischen (wie man jedenfalls sehr häufig hört ... ich kann es jedoch nicht verifizieren) Universitätsausbildung zu entgehen.
Wisst ihr, mir genügt es auch mal an eine Aussage einfach ein "str." hinzuschreiben, anstatt sich die Streitstände bis ins letzte Detail anzukucken. Das mag vielleicht arrogant oder naiv klingen, aber mir genügt es bis jetzt, wobei man natürlich nicht nur so verfährt, sondern schon auch mal tiefer einsteigen muss, wo dies angebracht scheint.

Last but not least bin ich der Meinung, dass man im Jurastudium auch relativ viele unnütze Dinge lernt bzw. in Rechtsgebiete "hineingezwungen" wird, die einem überhaupt keinen Spaß machen. Natürlich kommt das in jedem Studium mehr oder minder und auch wir sind davor nicht gefeit, jedoch hat - das ist meine persönliche Auffassung - der Uni-Abgänger mit dem zweiten Staatsexamen sehr viel unnützes Wissen. Warum bin ich dieser Meinung ?
Nun, wie bereits mehrfach erwäht, gibt es heutzutage nicht mehr den Juristen, den ich für sämtliche Rechtsfragen konsultieren kann. Bestes Beispiel: unsere eigenen Professoren ! Reihenweise Prädikatsexamen, Dr. iur. mit Auszeichnung aber trotzdem die Notwendigkeit bei Fragen nach der Vorlesung an einen anderen Kollegen zu verweisen, an einen Kollegen in dessen Fachgebiet diese Frage fällt.
Ein Rechtsanwalt, der seit 20 Jahren nur öffentliches Recht macht und mit Grundrechtsverletzungen, Verwaltungsakten, Polizeirecht usw. kämpft, wird im Zivilrecht ziemlich blass aussehen. Natürlich wird er die wichtigsten Normen noch kennen und eine ganz grobe, allgemeine Einschätzungen geben können, aber ob es wirklich noch für eine kompetente Rechtsberatung reichen würde, bezweifle ich doch sehr sehr stark.
Das einzige was ich damit sagen will ist: die Spezialisierung macht auch vor den Volljuristen nicht halt.
Sie waren und sind keine Universalgenies. Wenn ich als blutjunger Anfänger nämlich eines begriffen habe, dann dass das Recht eine unheimlich weite, komplexe und lebende Angelegenheit ist und dass niemand von sich behaupten kann, alles zu beherrschen. Der Volljurist nicht und der Wirtschaftsjurist schon gleich zweimal nicht. Letzten Endes läuft es doch darauf hinaus, dass beide - der Volljurist und der Wirtschaftsjurist - Spezialisten werden bzw. schon von vorneherein sind - das liegt einfach in der Natur der Sache.

Zitat:
Ein konstruktiver Dialog sollte vor allem ehrlich sein. Besonders Juristen ist Ehrlichkeit wichtig, weil wir uns damit beschäftigen, was passiert, wenn diese im konkreten Fall wegfällt.. Deswegen sage ich auch ehrlich meine Meinung: mir leuchtet nicht ein, wieso ich als gleichberechtigten Partner auf meinem Fachgebiet (sonst ist es natürlich klar) jemanden anerkennen soll, der in vereinfachter Form und Verfahren nur 1/3 der Zeit auf dasselbe Stoffgebiet aufgewendet hat wie ich und an dessen Ende keiner so strengen Prüfung ausgesetzt war. Würdest du das denn?


Ehrlichkeit finde ich sehr wichtig und eine gute Basis für ein Gespräch, derjim. Ich akzeptiere deine Meinung und gebe dir insofern Recht, als dass du das Recht insgesamt und vielleicht auch einzelne Teilgebiete intensiver bearbeitet hast - du hast nach deinem Abschluss dein "weiteren Blick" von uns beiden, das stellt niemand in Abrede.
Man darf aber nicht vergessen, dass auch wir fünf Jahre hart gearbeitet haben (ich würde es eigentlich nicht aufsplitten und nur den juristischen Teil unserer Ausbildung eurer Ausbildungszeit gegenüberstellen; zum Teil herrscht nämlich einen auch in den BWL-Fächern oftmals ein starker juristischer Bezug und zweitens weil für mich harte Arbeit = harte Arbeit ist, ganz egal, ob ich über Gesetzen oder Bilanzen brüte - insofern würde ich deine 1/3 Aussage ein wenig hin zu 4 - 5 / 7 revidieren wollen Wink )

Zitat:
auf einer darunterliegenden Ebene, als spezialisierter juristischer Sachbearbeiter, ggf im konkreten Fall auch als Experte durch praktische jahrelange Erfahrung mit dem Gebiet, das sehe ich ein, aber das hat eben mit der Ausbildung nichts zu tun.


Die Ausbildung spielt meiner Ansicht nach insofern eine Rolle, als dass man - in bestimmten Jobs, wie Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Insolvenzrecht, ggf. auch im Personalwesen oder Controlling - als Wirtschaftsjurist durchaus mit den gleichen Voraussetzungen und Befähigungen starten kann, als ein Volljurist. Natürlich, haben wir von Familienrecht wenig Ahnung, natürlich kennen wir uns mit Völkerrecht nicht aus oder haben Lücken im Verfassungsrecht - das ist aber für unsere spezifischen Tätigkeiten eigentlich auch nicht nötig. Falls doch, sollte man doch so mündig und verantwortungsbewusst sein, sich ein Lehrbuch schnappen zu können und sich das entsprechende Wissen anzueignen. Das traue ich sowohl dem Wirtschaftsjuristen, als auch dem Volljuristen durchaus zu Wink , wobei ich einräumen muss, dass die Volljuristen sich mit dem Einarbeiten in unbekannte Gesetze evtl. leichter tun werden, aber: es gibt nix, was man nicht lernen könnte ... Wink

Zitat:
WiJus im Einzelfall nicht beruflich top sein könnten, stellt ja niemand generell in Abrede.


Wie schon so oft gesagt: jeder ist seines Glückes Schmid ! Ich kenne z.B. Leute, die es mit einem Diplom-Finanzwirt (FH) - und den sollte man wirklich nicht unterschätzen, das kann ich mit Fug und Recht sagen Cool - zu einem GmbH-Geschäftsführer gebracht haben, dem jetzt über 40 Leute unterstehen und der ordentlich-sechsstellige Beträge einstreicht. Und das alles ohne Wirtschaftsrecht und ohne Jura ! Diese Gehälter sind für den Wirtschaftsjuristen aber auch für den Volljuristen auch eher die Ausnahme als die Regel. Es kommt eben darauf an, was man persönlich daraus macht und natürlich: ein Quentchen Glück zur richtigen Zeit kann im Leben auch nicht schaden Wink

Zitat:
und in nicht wenigen Fällen mit psychischen und/oder körperlichen Zusammenbrüchen und allem Drum und Dran, was das Leben an Sch.. zu bieten hat,


Ist das tatsächlich so ? Das wusste ich ehrlich nicht ! Ist es der Lerndruck, die Stoffmenge, das einigermaßen abstrake Lernen ?! Für genauere Hintergründe wäre ich wirklich dankbar, da ich sowas (also in so krasser Form) jetzt eigentlich das erste Mal höre. Shocked

Zitat:
und dich nur wegen seines "Juristen" im Titel noch Kumpel nennt.


Ich will mal so sagen: vielfach wäre allen Parteien schon mit einer friedlichen Koexistenz der Blöcke Wink Rolling Eyes geholfen. Ich bin u.a. noch in einem anderen Forum engagiert und was uns Wirtschaftsjuristen da teilweise entgegenschlägt, will ich gar nicht sagen. Man muss wirklich so weit gehen und sagen: das ist teilweise der nackte Hass ! So etwas hilft keiner Seite und nur weil wir ein bisschen im BGB und in anderen Gesetzen lesen, wie ihr auch, sind wir doch nicht euer Feindbild Nr. 1 und ihr - das kann ich zumindest aus meiner Sicht sagen - nicht unseres.
Ganz im Gegenteil, ich bewundere jeden, der das Jurastudium durchzieht, weil es wirklich harte Kost ist. Ich bewundere jeden, der hinterher noch promoviert und sich wirklich noch tiefer in eine Rechtsmaterie vertieft und nicht zuletzt bewundere ich diejenigen Volljuristen, die es schaffen konstruktiv über Studiengänge wie den meinen zu diskutieren.

In diesem Sinne wünsche ich allen eine gute Nacht

Grüße

BERND Rolling Eyes Wink Cool Very Happy
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2008 - 19:22:12    Titel:

Flou hat folgendes geschrieben:
und von einer ersten Partnerin habe ich auch gelesen.


Dem steht die BRAO entgegen.
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2008 - 19:30:08    Titel:

bernie1987 hat folgendes geschrieben:
Hallo an alle ...
[...]
In diesem Sinne wünsche ich allen eine gute Nacht

Grüße

BERND Rolling Eyes Wink Cool Very Happy


Sieh es einfach so: wenn du Marathonläufer wärst und dir käme ein gemütlich schlendernder Spaziergänger entgegen, der dir versichert, dass ihr ja im Grunde auf Augenhöhe seid, da ihr euch beide an der frischen Luft bewegen würden, dann würdest du auch erstmal verdattert gucken. Jurist ist, wer 2 Examina bestanden hat, alles andere ist schön und gut, hat aber mit Jura im eigentlichen Sinne nichts zu tun.
bernie1987
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.01.2007
Beiträge: 150

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2008 - 23:39:33    Titel:

Zitat:
wenn du Marathonläufer wärst ...


Sinnige Aussage Laughing Das passt wirklich wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge:

Ich laufe tatsächlich ... Halbmarathon

Ich studiere auch tatsächlich Recht ... Wirtschaftsrecht

Laughing Laughing Laughing

Da hat Schwarze Strümpfe mir wirklich abschließend etwas zum Schmunzeln serviert, danke dafür ... und bis demnächst

Grüße an alle

BERND Rolling Eyes Very Happy Cool Idea Arrow
Flou
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.03.2007
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2008 - 23:42:51    Titel:

ich power mich noch am liebsten auf 10km aus

marathon dauert so lange

Very Happy
bernie1987
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.01.2007
Beiträge: 150

BeitragVerfasst am: 25 Jan 2008 - 01:14:28    Titel:

Ich bin generell relativ sportlich: Laufen, Rad fahren, Schwimmen, BWE, Hanteln, Skaten ... eigentlich ziemlich weit gefächert ... ich glaube ohne Sport würde ich verrückt werden Rolling Eyes Laughing

10 km sind eigentlich meine normale Distanz aber von Zeit zu Zeit ist schon ein kleiner Halbmarathon drin ... Wink

Grüße

BERND Rolling Eyes Very Happy Cool Question Idea Exclamation Arrow
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 26 Jan 2008 - 00:59:21    Titel:

bernie1987 hat folgendes geschrieben:


Ich laufe tatsächlich ... Halbmarathon

Ich studiere auch tatsächlich Recht ... Wirtschaftsrecht


Und du trinkst auch nur Cola Light?
counsel
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.07.2007
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 28 Jan 2008 - 02:02:01    Titel:

Schwarze Strümpfe hat folgendes geschrieben:
bernie1987 hat folgendes geschrieben:


Ich laufe tatsächlich ... Halbmarathon

Ich studiere auch tatsächlich Recht ... Wirtschaftsrecht


Und du trinkst auch nur Cola Light?


Oder auch Alkoholfreies Bier?

LOL!
J.C.Denton
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 6279

BeitragVerfasst am: 28 Jan 2008 - 14:48:56    Titel:

counsel hat folgendes geschrieben:
Schwarze Strümpfe hat folgendes geschrieben:
bernie1987 hat folgendes geschrieben:


Ich laufe tatsächlich ... Halbmarathon

Ich studiere auch tatsächlich Recht ... Wirtschaftsrecht


Und du trinkst auch nur Cola Light?


Oder auch Alkoholfreies Bier?

LOL!


Oder alkoholfreier Schnaps. Laughing
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Bachelor of Law für alle?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12  Weiter
Seite 6 von 12

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum