Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Alpmann/Schmidt Fernklausurenkurs
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Alpmann/Schmidt Fernklausurenkurs
 
Autor Nachricht
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2008 - 23:40:13    Titel: Alpmann/Schmidt Fernklausurenkurs

Hallo Leute!

Wollte mal fragen, ob hier noch irgendwelche Fernklausurenkurs-Kunden von Alpmann/Schmidt anwesend sind. Man könnte sich dann ja von Zeit zu Zeit austauschen, zumal es die Fälle ja auch in sich haben.

Bin jedenfalls seit dem 01.02. Kunde und habe auch schon - mehr oder minder erfolgreich - meine erste Klausur gelöst. Gespannt bin ich, wie dann schlussendlich die Korrekturen aussehen. Hoffentlich hilfreich. Die A/S-Lösungsskizzen sind schon mal nicht schlecht finde ich, wenn auch z.T. etwas verunsichernd umfangreich... Ferner fehlen mir Anmerkungen zur Gewichtung der einzelnen Lösungsbestandteile.

Gruß,
Tobi
Asterisque
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.05.2006
Beiträge: 576
Wohnort: Karlsruhe

BeitragVerfasst am: 03 Feb 2008 - 13:57:38    Titel:

Ich überlege mich da demnächst anzumelden. Muss aber erstmal schauen wo ich das in meinen Lernplan einbauen kann. Und muss mich dann noch zwischen Hemmer und A/S entscheiden.
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 03 Feb 2008 - 14:11:54    Titel:

Zeitaufwendig ist es natürlich, habe jetzt für beide Klausuren dieser Woche insgesamt rund 9 Stunden gebraucht. Das haut schon rein, wenn man einen engen Lernplan hat.

Bei Hemmer gibt es meines Wissens keinen Klausurenkurs ohne Bindung an einen Rep-Besuch. Zumindest habe ich ein dementsprechendes Angebot nicht gefunden. (Leider, denn der Kassettenkurs, den es dort einmal gab, war echt herrlich.) Bei A/S finde ich angenehm, dass das völlig frei von anderen Angeboten läuft. Preis ist auch in Ordnung: € 33/Monat + eigene Portokosten. Macht summa summarum ca. € 4,50 pro Klausur (zzgl. einer "gratis" Landesrechtsklausur alle acht Wochen, m.E. zu wenig, aber wohl anders nicht annähernd gewinnbringend realisierbar).

Aber ob sich das ganze Unternehmen wirklich lohnt, wird sich eh erst in vier Wochen zeigen, wenn die ersten Korrekturen eintrudeln.
Asterisque
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.05.2006
Beiträge: 576
Wohnort: Karlsruhe

BeitragVerfasst am: 03 Feb 2008 - 16:11:45    Titel:

Doch, bei Hemmer gibt es den Klausurenkurs auch ohne Rep. Für ehemalige Repteilnehmer aber günstiger.
Man hat eine Woche Zeit die Klausur zu schreiben und gibt sie dann vor Ort ab, sie wird korrigiert und dann gibt es auch immer noch einen Besprechungstermin.
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 03 Feb 2008 - 17:13:45    Titel:

Gibt es dazu eine Infoseite im Netz!?
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 05 Feb 2008 - 14:14:50    Titel:

Hey,
also, Hemmer-Klausurenkurse sind generell ohne Hauptkurs möglich. Das erfährst du über die Hemmer-Websites der einzelnen Kursorte. Für Mainz habe ich nichts zu den Klausurenkursen gefunden, als Beispiel habe ich aber Berlin gefunden (ist allerdings teurer als Alpmann):
http://www.hemmer.de/repetitorium/hs_kurs_details.php?hemmerstation=4&kid=276
Auch in anderen Orten findest du dazu Online-Angaben. Ich denke, für Mainz gibt es sowas dann auch.

Grundsätzlich finde ich Klausurenkurse natürlich immer nützlich, allerdings als "Fernklausurenkurs", bei dem man die Klausur zu Hause bearbeiten kann, nur bedingt sinnvoll, da man so das große Problem der Zeiteinteilung nicht unbedingt in den Griff bekommt... (kein Zeitdruck/keine Stress-Situation). Zum Üben des Formulierens und von Fall-Lösungen generell ist das aber natürlich super.
Asterisque
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.05.2006
Beiträge: 576
Wohnort: Karlsruhe

BeitragVerfasst am: 05 Feb 2008 - 15:46:42    Titel:

Naja... ich persönlich finde die Klausuren, die man zu Hause schreibt insoweit sinnvoll, dass ich eben selbst entscheide wann ich das mache. Manchmal schreib ich an einer Klausur tagelang immer mal wieder ein Stück und hab keine Achtung auf die üblichen 5 Stunden. Aber mir geht es darum, dass ich das ohne fremde Hilfe gescheit gelöst bekomme.
Manchmal ist es aber auch so, dass ich mir konkret 5 Stunden Zeit nehme und in dieser Zeit die Arbeit am Stück schreibe.
Allerdings muss man auch sehen was für ein Typ man ist. Ich hatte in meinem ganzen Leben noch nie ein Zeitproblem bei Klausuren, konnte mich da immer sehr gut einschätzen. Deshalb halte ich es nicht für nötig mich wöchentlich so einem "Druck" auszusetzen.
Asterisque
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.05.2006
Beiträge: 576
Wohnort: Karlsruhe

BeitragVerfasst am: 05 Feb 2008 - 15:48:04    Titel:

StR-Tobi hat folgendes geschrieben:
Gibt es dazu eine Infoseite im Netz!?


Ach.. du kannst es mir ruhig glauben, ich weiß wovon ich rede. Very Happy Wenn ich dran denke schau ich morgen auch für dich nach wieviel es kostet.
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 05 Feb 2008 - 16:03:15    Titel:

Asterisque hat folgendes geschrieben:
Naja... ich persönlich finde die Klausuren, die man zu Hause schreibt insoweit sinnvoll, dass ich eben selbst entscheide wann ich das mache. Manchmal schreib ich an einer Klausur tagelang immer mal wieder ein Stück und hab keine Achtung auf die üblichen 5 Stunden. Aber mir geht es darum, dass ich das ohne fremde Hilfe gescheit gelöst bekomme.
Manchmal ist es aber auch so, dass ich mir konkret 5 Stunden Zeit nehme und in dieser Zeit die Arbeit am Stück schreibe.
Allerdings muss man auch sehen was für ein Typ man ist. Ich hatte in meinem ganzen Leben noch nie ein Zeitproblem bei Klausuren, konnte mich da immer sehr gut einschätzen. Deshalb halte ich es nicht für nötig mich wöchentlich so einem "Druck" auszusetzen.


Ja, sicher, kommt auch immer auf den Typ an. Ich hatte auch noch nie ein Zeitproblem, bin auch bisher in jeder Klausur fertig geworden.
Allerdings hatte ich in den ersten Semestern immer ziemliche Prüfungsangst, die nur dadurch weggegangen ist, dass ich jetzt so viele Klausuren in soeiner Situation schreibe. Der Druck ist auch, denke ich, eine gute Übung für das Examen. Ich bräuchte das Training darin, sonst würde ich das im Examen gar nicht aushalten.
Ich persönlich würde die 5 Stunden jedenfalls bestimmt nicht einhalten, da ich eine Lösung erst dann abgeben würde, wenn ich mir sicher bin, dass sie einigermaßen was geworden ist. Wenn man die 5 Stunden nicht am Stück macht, hat man zwischendurch allerdings noch mehr Zeit zum "unbewussten" Nachdenken. Das hat man im Examen nicht. Da muss alles sofort parat sein.
Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 06 Jun 2008 - 07:50:28    Titel:

Hm, Kalkulationsirrtum? Hier wurde ja gerade nichts kalkuliert, da A von einem Preis für zwei Personen ausging. Ein Kalkulationsirrtum würde vorliegen, wenn W geschrieben hätte "€ 23 pro Person" und die A daraufhin von einem Preis von € 42 ausgegangen wäre. Meiner Meinung nach haben wir hier einen schlichten Inhaltsirrtum: Aus der objektivierten Sicht der W gibt A ein Angebot i.H.v. € 23 x 2 ab. Dies entspricht aber nicht dem, was die A erklären wollte (€ 23). Damit fallen subjektiver und objektiver Erklärungstatbestand auseinander, ein Inhaltsirrtum liegt vor.

Dissens werde ich ansprechen, aber nicht lang. Die Auslegung führt hier meiner Meinung nach (wie so oft) zu einem klaren Ergebnis. Aus der jeweils objektivierten Sicht sind die Willenserklärungen eindeutig, ein Dissens ist also nich' drin.

@Asterisque
§ 988 BGB ist eine klasse Idee. Den übersehe ich nun schon zum zweiten mal. So kommt man ja letzlich auch noch zu meinem bereicherungsrechtlichen Ansatz. Dann dürften einige Angaben abgefrühstückt sein.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Alpmann/Schmidt Fernklausurenkurs
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum