Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Türkei ermittelt in Ludwigshafen
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 21, 22, 23, 24, 25  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Türkei ermittelt in Ludwigshafen
 
Autor Nachricht
Diskordianisches Prinzip
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 15.11.2007
Beiträge: 970

BeitragVerfasst am: 05 Feb 2008 - 23:20:58    Titel: Türkei ermittelt in Ludwigshafen

Sicherlich ist den Forenteilnehmern das schreckliche Unglück in Ludwigshafen, wo ein Wohngebäude abgebrannt ist und den Tod zahlreicher Menschen verursacht hat, bekannt. "Interessant" ist jedoch dabei folgendes:

Zitat:
Erdogan selbst will im Rahmen seines geplanten Deutschland-Besuches am Donnerstagabend den Brandort besuchen. Nach den fremdenfeindlichen Gewalttaten der Vergangenheit stelle sich die Frage, ob das Feuer ein Unfall gewesen sei oder nicht, sagte der türkische Regierungschef. «Wir wollen kein neues Solingen», sagte Erdogan in Anspielung auf den Brandanschlag von 1993, bei dem fünf Türken getötet worden waren.


http://www.n24.de/news/newsitem_259292.html

Wie dürfen wir diese Anschuldigung einhergehend mit einer Einmischung des Auslands in Angelgenheiten des Inneren deuten? Müssen wir demnächst einen ausländischen Innenminister wählen, der uns Deutschen auf die Finger schaut, dass wir ja nichts Böses machen?

Was hält die Userschaft von dieser Brüskierung des deutschen Behördenapparates?
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 05 Feb 2008 - 23:22:01    Titel:

Ungefähr soviel wie die Brüskierung türkischer Gerichte im Falle Marco? Wenn schon, gleiches Recht für alle.

Gruß
Pauker
Diskordianisches Prinzip
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 15.11.2007
Beiträge: 970

BeitragVerfasst am: 05 Feb 2008 - 23:25:51    Titel:

Pauker hat folgendes geschrieben:
Ungefähr soviel wie die Brüskierung türkischer Gerichte im Falle Marco? Wenn schon, gleiches Recht für alle.

Gruß
Pauker


Ich kann mich noch gut daran erinnern, diese Einmischung auf's Schärfste verurteilt zu haben.

Dennoch ist dein Einwand unzulässig, denn so ganz vergleichbar sind beide Fälle nicht. Schließlich wurde im Falle Marco weder auf den türkischen Genozid an Armeniern verwiesen, noch wurden von deutscher Seite Justizbeamte in die Türkei eingeflogen, um zusammen mit der tyrkischen Justiz im Falle Marco zu ermitteln.

Die beiden Fälle sind also trotz einiger Gemeinsamkeiten eindeutig von unterschiedlicher Qualität.
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 05 Feb 2008 - 23:38:57    Titel: Re: Türkei ermittelt in Ludwigshafen

Diskordianisches Prinzip hat folgendes geschrieben:

Was hält die Userschaft von dieser Brüskierung des deutschen Behördenapparates?


Brüskiert wird nur, wer sich Brüskieren lässt. Hier ist eine gelassene Reaktion ratsam, in der Türkei geht es gerad innenpolitisch hoch her, da sollte man ein wenig nachsichtig sein, gerade nach Marco geriete Deutschland auch in Begründungsschwierigkeiten, wenn es das Banner des Nichteinmischungsprinzips schwenken würde. Zumal es ja lange Übung ist, dass man im Falle einer möglichen Straftat gegen Staatsangehörige eines anderen Landes, es diesem gestattet, eigene Ermittlungen anzustellen. Sofern sich die Ermittler an deutsche Gesetze halten, seh ich da kein Problem, tun sie das nicht, kann man sie ja rausschmeißen.
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 05 Feb 2008 - 23:41:08    Titel:

Diskordianisches Prinzip hat folgendes geschrieben:
noch wurden von deutscher Seite Justizbeamte in die Türkei eingeflogen, um zusammen mit der tyrkischen Justiz im Falle Marco zu ermitteln.

Die beiden Fälle sind also trotz einiger Gemeinsamkeiten eindeutig von unterschiedlicher Qualität.



Ja, das stimmt. Die jetzige "Einmischung" ist von viel geringerer Qualität. Im Fall Marco wurde der letztendlich erfolgreiche Versuch unternommen, ein türkisches Gericht mittels einer groß angelegten Kampagne zu nötigen. Dagegen ist das Entsenden eigener Ermittler, die ja auch nur im Einvernehmen mit deutschen Behörden tätig werden können, Firlefanz.
Bamlee
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.05.2006
Beiträge: 296

BeitragVerfasst am: 05 Feb 2008 - 23:47:26    Titel:

Was sich die Türkei denn nicht alles hat bieten lassen. Ich habe mal paar Kommentare zum Fall von Marco:
Zitat:
Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) hatte erklärt, der Weg der Türkei in die EU sei noch weit, wenn der wegen eines Urlaubsflirts mit einem 13-jährigen Mädchen inhaftierte Junge nicht freigelassen werde.

Zitat:
Außenminister Frank-Walter Steinmeier will den türkischen Chefunterhändler Ali Babacan bitten, den 17-jährigen Marco W. frei zu lassen. Er wolle sich "mit Nachdruck dafür einsetzen", sagte Steinmeier. Das Schicksal des Jungen sei bedauerlich und lasse ihn nicht kalt.

Zitat:
In den Fall hat sich inzwischen auch der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) eingeschaltet. «Ich wende mich heute noch an den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan, dass er sich um diesen Fall persönlich kümmern möge», sagte Wulff der Nachrichtenagentur dpa in Hannover. «Nach allem, was wir wissen, ist die Haft völlig unangemessen.» Der Jugendliche müsse sofort freigelassen werden.


Ich wüsste nicht, wieso es unverschämt sein soll, der deutschen Polizei eine Bitte auszustellen mit der Forderung sehr gründlich zu arbeiten.
Wenn man sich kurz zurück erinnert und die Vorwürfe der Inkompetenz gegenüber der Türkei sich vor Augen führt ist diese Forderung noch sehr freundlich.
apel
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2006
Beiträge: 301
Wohnort: Izmir / TR

BeitragVerfasst am: 05 Feb 2008 - 23:57:26    Titel: Re: Türkei ermittelt in Ludwigshafen

Diskordianisches Prinzip hat folgendes geschrieben:

Wie dürfen wir diese Anschuldigung einhergehend mit einer Einmischung des Auslands in Angelgenheiten des Inneren deuten?
Was hält die Userschaft von dieser Brüskierung des deutschen Behördenapparates?

Na das entspricht doch völlig den europaeischen Richtlinien! Wink
Blaubarschbube
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.08.2006
Beiträge: 657

BeitragVerfasst am: 06 Feb 2008 - 07:18:55    Titel:

Ich bin ziemlich entsetzt über die Entwicklung in diesem Fall... aber warum eigentlich?..... mich sollte doch nichts mehr wundern im Plem-Plem-Land !

Da dürfen die eigentlichen Brandermittler das Haus erst heute ! betreten, da stand aber schon ein dicker infantiler Ministerpräsident Beck vor den noch glühenden Mauern und schwallt verbalen Pfälzer Saumagen in die Kameras. Anstatt zu sagen, dass es noch keinerlei beweisbare / brauchbare Ermittlungsansätze gibt, kommt er nicht umhin zu betonen, dass es auch keine fremdenfeindlichen Hinweise gibt. Vom technischen Defekt über die fahrlässige Brandstiftung bishin zur vorsätzlichen Brandstiftung ist derzeit nämlich alles möglich. Und selbst bei der vorsätzlichen Brandstiftung kann vom gemeinen Pyromanen über den religiösen oder kurdischen oder fremdenfeindlichen Hintergrund auch alles möglich sein.
Aber nein........der tief betroffene ! und gelernte Bahnelektriker lallt persönliche Vermutungen in die mediale Öffentlichkeit und der daraus folgende Effekt ist die seltsam anmutende Ermittlungshilfe vom Bosperus. Selbst das Wort Solingen fällt in dem Zusammenhang. Die rheinland pfälzische Landespolizei verfügt über bestens ausgebildete Brandspürhunde und wird ihre Arbeit schon ordentlich verrichten, wenn man sie denn erst mal ermitteln ließe !

Diese ständige voreilige politische Statementhysterie im Bezug auf unbewiesener Fremdenfeindlichkeit ist schädlich, dämlich und wenig hilfreich für ein schnelleres Ermittlungsergebnis, da es die Ermittlungen subjektiv behindert und einseitig Kräfte bindet.
Derartige Fälle der jüngeren Vergangenheit sollten eine Lehre gewesen sein. SOLLTEN ?.... jedoch nicht in Plem-Plem-Land !

BB
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 15 Feb 2008 - 12:28:35    Titel:

Das Thema war hier aber nicht der Kommunismus. Vielleicht käme da ein neuer Thread oder der Stammtisch in Frage?

Gruß
Pauker
W.Kaiser
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.01.2006
Beiträge: 1623
Wohnort: BGL

BeitragVerfasst am: 25 März 2008 - 22:44:36    Titel:

Yeniceri hat folgendes geschrieben:
Ich verstehe euch nicht. Was habt ihr denn gegen den Herrn Yigit Bulut auszusetzen? Er ist einer der wenigen, die etwas schreiben können, ohne über die Zukunft seiner Arbeit denken zu müssen.


Er ist in erster Linie ein Wirtschaftsexperte und dieses schreiben richtet sich nicht wie hier angenommen an Deutschland, sondern direkt an die Türkische Regierung.



Er müsste doch euer Freund sein. Er ist einer von denen, die gegen den EU - Beitritt sind.


Danke, dass du dazu erklärende Informationen geliefert hast. Ich finde die offenen und ungeschminkten Worte von Herrn Yigit Bulut redlich. Mit dem zu diskutieren, ist sicher ein Gewinn, unabhängig von vielleicht unterschiedlichen Vorstellungen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Türkei ermittelt in Ludwigshafen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 21, 22, 23, 24, 25  Weiter
Seite 1 von 25

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum