Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Türkei ermittelt in Ludwigshafen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Türkei ermittelt in Ludwigshafen
 
Autor Nachricht
Diskordianisches Prinzip
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 15.11.2007
Beiträge: 970

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2008 - 14:44:46    Titel:

Mat86 hat folgendes geschrieben:

Schaffen die nicht gerade in Frankreich auch die Volksentscheide ab? Meine das hier irgendwo gelesen zu haben.


Na ja, so schlimm ist's in Frankreich nun auch wieder nicht. Dort werden nur jene Volksentscheide "abgeschafft", bei denen die Regierung fürchtet, vom Volk überstimmt zu werden:
Zitat:

Die Abgeordneten des französischen Parlaments haben sich für eine Ratifizierung des EU-Reformvertrags ausgesprochen. 560 Abgeordnete von Nationalversammlung und Senat sprachen sich für die Änderung in der französischen Verfassung aus, ohne die der neue Vertrag nicht ratifiziert werden kann. 181 votierten dagegen.

[...]

Vor dem Kongress in Versailles demonstrierten mehrere hundert Menschen für einen Volksentscheid über den EU-Vertrag. Die kommunistische Zeitung "L'Humanité" veröffentlichte eine Umfrage, wonach 59 Prozent der Franzosen ein Referendum für den Vertrag wollen.


http://www.kurier.at/nachrichten/129092.php



Ein bestimmter User pflegt zu sagen:

coffeinjunky hat folgendes geschrieben:
Die Volksrepräsentanten sind vom Volk gewählt. Dass diese Richtlinien zustimmen sollen, die dem Wählerwillen entgegen stehen, ist Spekulation. Also ich fühle mich ziemlich wohl in der EU.


Wie war das noch mal: Vive la démocratie! - Oder was?
Mat86
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.12.2007
Beiträge: 1105

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2008 - 14:55:31    Titel:

Zitat:
Na ja, so schlimm ist's in Frankreich nun auch wieder nicht. Dort werden nur jene Volksentscheide "abgeschafft", bei denen die Regierung fürchtet, vom Volk überstimmt zu werden:


Ach na dann ist ja alles in Ordnung Laughing
J.C.Denton
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 6279

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2008 - 15:20:42    Titel:

Mat86 hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Na ja, so schlimm ist's in Frankreich nun auch wieder nicht. Dort werden nur jene Volksentscheide "abgeschafft", bei denen die Regierung fürchtet, vom Volk überstimmt zu werden:


Ach na dann ist ja alles in Ordnung Laughing


Wenn es nicht so läuft, gibt es Krawalle. Außerdem ist der ungarische Napoleon (Saco) noch im Liebestaumel. Da kann viel passieren.
J.C.Denton
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 6279

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2008 - 16:45:48    Titel:

interessant ist, dass erdogan schon wegen volksverhetzung verurteilt wurde.
mehr über ihn:

http://de.wikipedia.org/wiki/Recep_Tayyip_Erdo%C4%9Fan

Das sagt doch schon einiges aus. Hoffentlich bekommt er mal wieder eine Anzeige deswegen.
Ranwinix
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.01.2008
Beiträge: 131

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2008 - 17:08:16    Titel:

J.C.Denton hat folgendes geschrieben:
interessant ist, dass erdogan schon wegen volksverhetzung verurteilt wurde.
mehr über ihn:

http://de.wikipedia.org/wiki/Recep_Tayyip_Erdo%C4%9Fan

Das sagt doch schon einiges aus. Hoffentlich bekommt er mal wieder eine Anzeige deswegen.



Mich würde interessieren wann das Politik-Verbot aufgehoben wurde. Oder habe ich das überlesen?

Man stelle sich mal vor hier in Deutschland würde eine Person Kanzler, bzw. Bundespräsident, der Ende der 90er wegen Volksverhetzung im Knast saß.
Diskordianisches Prinzip
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 15.11.2007
Beiträge: 970

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2008 - 17:17:47    Titel:

In islamistisch regierten Staaten ist alles möglich.
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2008 - 23:30:24    Titel:

Zitat:
Auch die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth bewertete die Auftritte Erdogans in Deutschland positiv und monierte, die gegenwärtige Integrationsdebatte sei von großer Unkenntnis geprägt. Erdogan habe dazu beigetragen, nach der Brandkatastrophe von Ludwigshafen die Emotionen einzudämmen. Es sei bemerkenswert, dass er als erster türkischer Regierungschef seine Landsleuten in Deutschland aufgerufen habe, deutsch zu lernen.


http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,534603,00.html

darauf habe ich schon die ganze Zeit gewartet Laughing

Es könnte der Satan eine Rede halten und sie würde was "gutes" herausfinden, sobald der nen Turban trägt.

Wenn sich dann doch noch herausstellen sollte, dass der Brand durch die schlecht gewarteten Stromleitungen, in einem von türkischen Vermietern vermieteten Haus, entstanden ist, wird Frau Roth auch noch ne passende Erklärung dafür finden, dass wie Deutsche irgendwie schuldig sind.

Ist auch klar. Außer ihr und ihren Gesinnungsgenossen hat niemand Ahnung von Integration. Rolling Eyes
J.C.Denton
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 6279

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2008 - 14:30:16    Titel:

Nun einmal ganz langsam. Der türkische Präsident hat absolut kein Recht sich in die inneren Angelegenheiten eines anderen Volkes einzumischen. Und die Türken, die sich für den deutschen Paß entschieden haben, haben sich mit ihrer Unterschrift dazu verpflichtet sich dem deutschen Grundgesetz unterzuordnen. Das, was Erdogan in seiner"Kölner Rede" gemacht hat, ist schlimmster Rassismus. Du kannst Dir gerne meine anderen Beiträge ansehen, an keiner Stelle wirst Du rassistisches Denken finden. Ein Herr Erdogan ist nicht berechtigt sich in innerdeutsche Angelegenheiten einzumischen. Er hat darüber hinaus Türken aufgerufen sich nicht zu assimilieren.Darüber hinaus hat er von "Verbrechen an die Menschlichkeit" gesprochen, wenn sich die Türken mit deutschem Paß zu sehr anpassen würden. Aus was soll denn dieses "Verbrechen" bestehen?
Er hat kein Recht deutsche Staatsbürger (und das sind die Türken mit deutschem Paß) gegen andere Deutsche auf zu hetzen. Wenn das kein Rassismus ist, was dann?
Und zu den Zahlungen, die Deutschland immer noch wegen seiner Vergangenheit tätigt. Es würde den Türken ebenfalls sehr gut zu Gesicht stehen, wenn sie endlich den von ihnen begangenen Völkermord aus dem Jahre 1915 an den Armeniern eingestehen würden. Die ganze Welt weiß, daß die Türkei fast 1,5 Millionen Menschen umgebracht hat, nur die Täter, die wollen nichts davon wissen. Ganz Europa hat diese Rede in Köln verfolgt, ich kann Dir sagen, der Präsident hat sich damit keine Freunde geschaffen.
schelm
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 4313

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2008 - 17:35:31    Titel:

J.C.Denton schrieb :
Zitat:
Nun einmal ganz langsam. Der türkische Präsident hat absolut kein Recht sich in die inneren Angelegenheiten eines anderen Volkes einzumischen. Und die Türken, die sich für den deutschen Paß entschieden haben, haben sich mit ihrer Unterschrift dazu verpflichtet sich dem deutschen Grundgesetz unterzuordnen. Das, was Erdogan in seiner"Kölner Rede" gemacht hat, ist schlimmster Rassismus.

Die Dinge liegen nicht immer so einfach wie sie scheinen. Zumindest sollte man es sich nicht so einfach machen. Ich kann durchaus damit leben, das die türkische Community traditionell eine starke Bindung zum Mutterland Türkei hat. Man kann auch nicht erwarten, wenn man Menschen mit einer anderen Kultur in das eigene Land holt, das diese ihre Bindungen dazu gänzlich abbauen.

Die Frage ist, worauf läuft es letztlich hinaus ? Eine Mischung aus : Ich bin Deutscher und liebe im Herzen meine türkischen Wurzeln ist hinnehmbar. Ich empfinde mich auch als Deutscher und im Herzen als Ossi - und dies werde ich auch immer bleiben. Nur : Sehe ich die DDR sehr kritisch und meine Nostalgie bzieht sich eher auf zwischenmenschliche Erfahrungen, lokale Besonderheiten im Essen / Trinken etc. - also eher folkloristischer Natur.

Im Thread Das eigene Land hassen drückte ich es ungefähr so aus : Der Grat ist immer schmal zwischen der Liebe zum Land und der Gefahr ihm Blind zu folgen. Ein Deutschtürke mit einer vergleichbaren Einstellung : Im Herzen sich seiner Herkunft verbunden - jedoch auch vielen gegenüber kritisch, was negative Traditionen betrifft ( ich thematisierte sie des öftern ) ist mir herzlich willkommen. Einer mit der Tendenz Türkei über alles ... und unsere ( negativen ) Traditionen, die hinterfragen wir nicht und ihr versteht sie nicht und so wird es gemacht - Basta - - der sollte hingegen seinen Wohnsitz lieber in Istanbul oder Anatolien wählen.
Zitat:
Er hat darüber hinaus Türken aufgerufen sich nicht zu assimilieren. Darüber hinaus hat er von "Verbrechen an die Menschlichkeit" gesprochen, wenn sich die Türken mit deutschem Paß zu sehr anpassen würden. Aus was soll denn dieses "Verbrechen" bestehen?

Leider kann ich nicht in den Kopf von Hr. Erdogan hinein sehen - und - sollte mich meine eingebildete Menschenkenntnis nicht trügen - so trau ich ihm über den Weg - warum kann ich nicht mal genau sagen und es ist natürlich auch kein stichhaltiges Argument - aber ich habe das Gefühl, er ist kein Wolf im Schafspelz.

Und - wenn wir ihm mal nichts unterstellend hineininterpretieren und seine Aussagen wörtlich nehmen - so meint er nur, das Assimilation abzulehnen wäre. Damit hat er nicht Unrecht. Niemand verlangt von " Little Italy " oder einem " China - Town " in den USA z.B. sich zu assimilieren. Warum auch ? Wollen wir prinzipiell eine Monokultur ? Sicherlich nicht. Worüber wir aber mit Hr. Erdogan und unseren Migranten reden müssen ist : Auf welche einheitlichen Standards einigen wir uns, was ist akzeptabel und was nicht ?

Freundliche Grüße, schelm
Diskordianisches Prinzip
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 15.11.2007
Beiträge: 970

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2008 - 17:40:32    Titel:

schelm hat folgendes geschrieben:
Und - wenn wir ihm mal nichts unterstellend hineininterpretieren und seine Aussagen wörtlich nehmen - so meint er nur, das Assimilation abzulehnen wäre.


Derartige (dramatisierend hochgespielte) Aussagen werden nicht intentionslos getätigt - vor allem nicht von in der Öffentlichkeit stehenden, mächtigen Personen!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Türkei ermittelt in Ludwigshafen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25  Weiter
Seite 18 von 25

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum