Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

auswendiglernen - sinnvoll? Und wie funktionierts richtig...
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> auswendiglernen - sinnvoll? Und wie funktionierts richtig...
 
Autor Nachricht
Diplomierter
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 12.06.2007
Beiträge: 1989
Wohnort: Am Tor zum Allgäu

BeitragVerfasst am: 16 Feb 2008 - 03:28:55    Titel:

An der Wand meiner Lehrlingswerkstatt stand:

Geselle ist wer was kann

Meister ist wer was ersann

Lehrling ist jedermann


Lernen lernen ist personenbezogen, meist visiuell, eingeprägt durch eigene Handlungsweise, wie Schreiben, Sprechen, Üben und Wiederholen!
Caillean
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.06.2005
Beiträge: 1227
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 16 Feb 2008 - 08:11:22    Titel:

fürs erste: danke für die vielen Tipps! Einiges davon (abschreiben, aufschreiben, laut vorsagen, abprüfen lassen) praktiziere ich für diese Prüfung, allerdings bin ich mit dem Erfolg einfach nicht zufrieden. Vielleicht muss ich einfach hinnehmen, dass es mir nicht liegt und bei mir nie ähnlich hohe Erfolge wie bei anderen rausschauen werden?

Ich kann aber schwer akzeptieren, dass mir so etwas "Banales" beim besten Willen nicht zufriedenstellend gelingen will. Nachdem ich etwas 10 Mal wiederholt habe (schriftlich/mündlich) finde ich es frustrierden, dass ich die vorgefertigten Übungslisten die ich mir gebastelt habe immer noch nicht vollständig ausfüllen kann.


Zum Thema visualisieren/verbildlichen und Geschichten bilden:
Ich habe scheinbar das ungeeignetste Hirn von allen für so etwas...Zwei Beispiele aus dem Alltag:

Wenn ich versuche, mir die Farbe von etwas einzuprägen, verändert sich diese binnen Minuten in meinem Hirn. Ich bin dann total unsicher, welche Farbe es überhaupt war, und komme meist auf eine falsche.

Wenn ich zwei Regalreihen habe, mit einem Gang dazwischen, und ich versuche mir zu merken, dass Fläschchen xy auf der linken Seite steht, passiert folgendes: Beim nächsten Mal (sagen wir, am nächsten Tag) renne ich prinzipiell auf die falsche Seite.

Genauso geht es mir jedenfalls jetzt beim lernen. Ich bringe die eigenen Eselsbrücken durcheinander, oder verunsiche mich derart, dass ich richtige Dinge nicht hinschreibe.
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3784
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 16 Feb 2008 - 09:29:12    Titel:

Hallo Callean,

das Lernen durch Visualisierung und dem Erzählen von Geschichten ist nach wie vor das beste, was man machen kann um linearen Lernstoff zu memorieren. Vielleicht wäre es ganz sinnvoll, wenn du Teile deines Lernstoffes einmal postest, dann könnte man zusammen mal überlegen, wie es am sinnvollsten geht.

Wenn du die eigenen Eselsbrücken durcheinander bringst, sind die Eselsbrücken nicht prägnant genug. Es müssen unterscheidbare Bilder sein, sonst ist der Mißerfolg vorprogrammiert.

Für deine Flasche: Nehmen wir mal an, dass in der Flasche xy Alkohol drin ist. Etwas besseres fällt mir grade nicht ein. Nun stelle dir bildlich (!) vor, wie du nach der Flasche mit Alkohol suchst und ein betrunkener Nazi kommt und dich mit einer Schnappsflasche verprügelst. Spürst du die Schmerzen? Wie er auf dich eintritt als du schon am Boden liegst? Stelle dir dies bitte bildlich vor, d.h. du musst es gedanklich "sehen". Male das ganze ein wenig aus, und du wirst nie vergessen, dass die Flasche rechts steht. Falls sie links steht, siehst du vielleicht Oscar Lafointaine mit Trillerpfeife oder so...

Falls du dir Farben schlecht merken kannst, dann einige dich mit dir selber auf Objekte als Platzhalter für die Farbe. Das Auto ist dann eben nicht grün, aber das Auto ist voller Äpfel! Hast du dich darauf geeinigt, dass Apfel = grün ist, fällt es dir leicht dies zu merken.

Aber wie gesagt, die Bilder müssen unterscheidbar sein und es darf keine große Verwechslungsgefahr geben.

Im Gegensatz zu den Birkenbihl-Schlagern empfehle ich "Gute Noten mit legalen Spickzetteln" von Geißelhart. Das Buch ist zwar auf Kinder ausgerichtet, aber enthält grade für das Lernen von Schulstoff einige nette Hinweise. Etwas tiefgehender sind die üblichen Klassiker und "must read" dieses Sektors, nämlich "Erfolgsgedächtnis" von Dr. Karsten und "Warum fällt das Schaf vom Baum" von Christiane Stenger.

Beste Grüße
coffeinjunky
Caillean
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.06.2005
Beiträge: 1227
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 16 Feb 2008 - 10:18:34    Titel:

Der Tipp für die Farben ist genial, der für "rechts" und "links" ebenfalls! Vielen Dank dafür! Ich bin mir ziemlich sicher, dass das für mich funktionieren wird. Zumindest der mit den Farben. Die Links-rechts-Schwäche wird vielleicht noch länger dauern...


coffeinjunky hat folgendes geschrieben:
Vielleicht wäre es ganz sinnvoll, wenn du Teile deines Lernstoffes einmal postest, dann könnte man zusammen mal überlegen, wie es am sinnvollsten geht.


Okay, hier erstmal ein kleines Beispiel für mein Problem (dieses Beispiel selbst ist kein Drama, ich weiß, aber es demonstriert gut, dass etwas beim Lernen schief läuft bei mir):


Eine kleine Klausuraufgabe ist es, nichts weiter zu wissen, als das sich
1)in NaOH folgende organische Verbindungen lösen: Phenole, Endiole, Imide, Carbonsäure.
2)in NaHCO3: Carbonsäure, Enole, Endiole

inzwischen bin ich so weit, dass ich beide Listen so hinschreiben kann, aber nur in genau der Reihenfolge und nur beide gemeinsam. Wenn ich versuche, die Reihenfolge beim Niederschreiben zu ändern, oder nur eine von beiden niederzuschreiben, wird meine Unsicherheit größer und ich baue dadurch Fehler ein.
In genau diesem Fall werde ich mir wohl beide "Listen" an den Rand des Blattes schreiben bevor ich die Aufgabenstellung löse, aber es gibt andere Teile des Lernstoffes wo ich dann erst einmal 1 Stunde mit Listen hinschreiben beschäftigt wäre bevor ich anfangen könnte die Klausur zu bearbeiten.


Also kurz gesagt: Vieles geht zwar in meinen Kopf hinein, aber es ist nicht "richtig" abrufbar, also nicht unabhängig vom Rest.
Caillean
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.06.2005
Beiträge: 1227
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2008 - 23:12:10    Titel:

danke für die Tipps, Infos und Ratschläge, die auf allen Wegen bei mir eingetrudelt sind!
Die Prüfung ist "sehr gut" verlaufen *g* Very Happy
Octavian
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.03.2006
Beiträge: 1857
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 21 Feb 2008 - 00:36:29    Titel:

http://de.wikipedia.org/wiki/Non_vitae%2C_sed_scholae_discimus

Ich kann mir grundsätzlich leider nur merken, was ich auch merken will. Wenn ich unterbewusst irgendwas für Puffreis und Dünnsch halte, dann bleibt es nicht bei mir, sondern wird einfach abgestoßen.

Komisches Ding
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> auswendiglernen - sinnvoll? Und wie funktionierts richtig...
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum