Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Klein ÖRecht HA Uni Bayreuth Prof. Kersten - Elternwahlrecht
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Klein ÖRecht HA Uni Bayreuth Prof. Kersten - Elternwahlrecht
 
Autor Nachricht
Student59
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.08.2007
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2008 - 13:51:04    Titel:

Hey schreibe auch die Hausarbeit mit und bisher sieht es wirklich nicht schwierig aus, allerdings frage ich mich wo da die probleme sind, da ich bisher noch nichts aufregendes gefunden habe Smile
allerdings müsste in einer hausarbeit ja auch irgendwo ein problemchen versteckt sein..das macht mich noch etwas misstrauisch
strafrecht habe ich mir auch mal angeschaut..sowohl groß als auch kleinstrafrecht und es sieht beides nicht ohne aus..wobei die große ha interessant ist..

viel spaß euch erstmal
Hugo0815
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.08.2007
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 19 Feb 2008 - 14:06:39    Titel:

@Student59

Bist du Ersti?
Dann kannst du nur die kleine Strafrecht schreiben.
Groß darf man erst schreiben, wenn man den kleinen Schein hat; den musst du bei Abgabe vorweisen können.


@Topic

Die materielle Verfassungsmäßigkeit soll nicht ohne sein - habe ich mir sagen lassen Smile
Student59
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.08.2007
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 20 Feb 2008 - 11:17:28    Titel:

@ hugo bin kein ersti mehr..hab mir nur die klein strafrecht aus spaß mal angeschaut und hab den schein um die große mitschreiben zu können Smile

na bei der materiellen verfassungsmäßigkeit bin ich noch nicht..da wird man mit sicherheit noch auf ein paar sachen treffen sonst wäre es auch langweilig Smile
purbaneck
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beiträge: 187
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 20 Feb 2008 - 16:54:37    Titel:

Also wie gesagt, Prof. Kersten hat ja bei uns Staatsorga gelesen und das Elternwahlrecht haben wir lang und breit besprochen.
Ich weiß auf jeden Fall noch, dass er sich ziiiiiiiiemlich lang bei der Unmittelbarkeit der Wahl aufgehalten hat
Meisemann007
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.05.2007
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 21 Feb 2008 - 10:17:38    Titel:

Leidensgenossen ich hätte da mal eine Frage:

Bin jetzt so gut wie fertig mit der Hausarbeit und nun behaupten "böse" Zungen (sog. Bib-Meinung) man müsste hier die Verhältnismäßigkeit prüfen? Ich halte von dieser Idee ja überhaupt nichts - was sagt ihr dazu?

Vielen Dank im Voraus!
Student59
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.08.2007
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 21 Feb 2008 - 11:02:11    Titel:

@ purbaneck na das ist natürlich nicht schlecht wenn ihr das in der vorlesung schon ausführlich besprochen habt das ist sicherlich vorteilhaft und ich denke auch dass man bei der unmittelbarkeit der wahl einiges einbringen muss

@ meisemann glückwunsch erstmal dass du es schon fast geschafft hast das ist nicht schlecht..naja die bib meinung ist schon immer eine sache für sich^^ ich persönlich bin da noch sehr unentschlossen was das betrifft..bisher hab ich davon abgesehen die verhältnismäßigkeit zu prüfen aber bin auch schon auf die möglichkeit gestoßen dies vielleicht noch zu ändern..wie ist denn dein restlicher aufbau?!..hab da verschiedene ansätze bisher gehört
Meisemann007
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.05.2007
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 23 Feb 2008 - 11:25:57    Titel:

@ student 59:

also meine lösung schaut wie folgt aus:

A: Zulässigkeit
B: Begründetheit
I. FORMELL
II. MATERIELL
Hier geh ich auf das Demokratieprinzip ein.

d.h. Volkssouveränität und Wahlrechtsgrundsätze
wege bei jedem Grundsatz mit Hilfe von Dafür - Gegenstimmen ab und komme somit zu meinem ergebnis.

Bzgl. der Verhältnismäßigkeit habe ich mit einigen - ach höheren Semestern - gesproche und alle raten mir davon ab. Auch in keinem Aufsatz, in keinen Lösungen zu diesem Problem wurde der Begriff Rechtsstaatsprinzip erwähnt.

wie möchtest du das nun machen?

gruß
Student59
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.08.2007
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 28 Feb 2008 - 11:08:37    Titel:

@ meisemann

ja meine lösung sieht bisher auch so aus..
A. Zulässigkeit
B. Begründetheit
I. Formell
II. Materiell

und dann halt das Demokratieprinzip und die vier wahlrechtsgrundsätze angesprochen und diskutiert

die verhältnismäßigkeit hab ich auch nicht reingebracht und passt hier auch nicht..

naja nur die zulässigkeit muss ich noch ordentlich gliedern..irgendwie fehlt mir da noch etwas..Smile

lg
chroe
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.04.2008
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 04 Apr 2008 - 08:42:16    Titel:

na, probiers mal mit abstrakter Normenkontrolle Surprised

Wie sieht denn das Staatsorga-Material von Kersten aus? Sind es Dateien? Könnte das jemand hier zur Verfügung stellen (zumindest zum Thema Eltern-Wahlrecht).

Vielen Dank!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Klein ÖRecht HA Uni Bayreuth Prof. Kersten - Elternwahlrecht
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum