Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

§28 I oder § 28 II StGB
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> §28 I oder § 28 II StGB
 
Autor Nachricht
Robster1986
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 10.01.2008
Beiträge: 89
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2008 - 23:57:34    Titel: §28 I oder § 28 II StGB

Ich wollt mal fragen ob hier der Rechtssprechung zu folgen ist, die sagt, dass Mord und Totschlag selbständige Delikte sind...( 28 II)
Oder muss man nach der h. L. gehen, die das Gegenteil aussagt?( 28 I)

Danke für Eure Hilfe!
derjim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 906

BeitragVerfasst am: 19 Feb 2008 - 00:12:19    Titel: re

ich glaub es war andersrum , nach Rspr 28 I nach Lit 28 II jedenfalls hat sies mir so gesagt..maaaarinaaa!?? Cool

zu folgen ist natürlich immer der Ansicht des Lehrstuhls.
Robster1986
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 10.01.2008
Beiträge: 89
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 19 Feb 2008 - 00:15:55    Titel:

Ja du hast Recht, hab es nochmal nachgelesen..Leider bin ich erst in das 2. Semester gekommen und hab noch keinen richtigen Plan was der Prof. dazu sagt..
Des Weiteren haben wir diese Problematik auch noch nie angesprochen. Wie ich so im Internet gelesen habe, wird aber meistens die h.L vertreten?!
derjim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 906

BeitragVerfasst am: 19 Feb 2008 - 00:21:43    Titel: re

keine Sorge, beides ist vertretbar (das ist ja das schöne an Jura Cool ), es geht in den Klausuren nicht darum, welchen Weg du verfolgst, sondern das die das Problem und die vertretenen Ansichten darstellst.

Klausurtaktisch gesehen sollte man aber immer den Weg wählen, der einen die meisten Folgeprobleme erschliesst, mit dem also die Prüfung weitergeht.

derjim
Robster1986
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 10.01.2008
Beiträge: 89
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 19 Feb 2008 - 00:32:48    Titel:

Vielen Dank, hab dir mal ne PN geschrieben!
Marin2008
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 01.02.2008
Beiträge: 55

BeitragVerfasst am: 19 Feb 2008 - 00:38:34    Titel:

Also bei diesem Problem sollte man (wie eigentlich immer) der Literatur folgen. So steht es in jeder Musterlösung. Ansonsten hat man arge Begründungsprobleme für die Meinung der Rechtsprechung, die sich da selbst ein Bein gestellt hat und aus der Nummer nicht mehr rauskommt. Ich glaube es gibt keine einzige Klausurlösung, die da der Rechtsprechung folgt.
Robster1986
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 10.01.2008
Beiträge: 89
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 19 Feb 2008 - 00:44:42    Titel:

Oh okay ,vielen dank!
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 19 Feb 2008 - 12:05:27    Titel: Re: §28 I oder § 28 II StGB

Robster1986 hat folgendes geschrieben:
Ich wollt mal fragen ob hier der Rechtssprechung zu folgen ist, die sagt, dass Mord und Totschlag selbständige Delikte sind...( 28 II)
Oder muss man nach der h. L. gehen, die das Gegenteil aussagt?( 28 I)

Danke für Eure Hilfe!


Da hast du einen kleinen Dreher drin. Die Rspr. sagt zwar: Mord und Totschlag = selbstständige Delikte, aber demnach ist ja gerade § 28 I anzuwenden ("strafbegründend").

Ich würde bei diesem Streitstand übrigens auch IMMER der Lit.-Meinung folgen, die § 28 II anwendet. Das ist nahezu ganz herrschende Meinung und es dürfte auch kaum einen Prof geben, der § 28 I vertritt. Nur der BGH vertritt das noch, aus welchen Gründen auch immer... vielleicht schmeißen sie es bei der nächsten Entscheidung schon um Wink , da der BGH selbst man in einem obiter dictum angedeutet hat, dass er der Lit.-Ansicht näher steht. Ein Umschwenken der Rspr. ist also wohl nur noch eine Frage der Zeit.

Argumentationsprobleme hätte man bei Vertreten der (noch) BGH-Meinung zwar nicht, aber es müssten Argumente der Gegenmeinung unter den Tisch fallen, womit man sich möglicherweise Punkte abschneidet.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> §28 I oder § 28 II StGB
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum