Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

zulässige Arbeitszeit für Azubis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Handwerkskammer -> zulässige Arbeitszeit für Azubis
 
Autor Nachricht
KR84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.02.2008
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 19 Feb 2008 - 00:39:50    Titel: zulässige Arbeitszeit für Azubis

Hallo erstmal, bin neu hier und ich habe mal eine Frage an euch Profis.
Ich bin Augenoptikerin und arbeite in einem kleinen Betrieb, in dem es einen Azubi gibt. Mir kommt seine Arbeitszeit etwas viel vor, ich finde aber keine offiziellen Regelungen, wo man das nachlesen könnte. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen...
Also, wir arbeiten täglich Mo-Fr 8,5 h. Davon ist bei dem Azubi 1 Tag Schule von 7:50 Uhr an und dann 8 Schulstunden. Nach der Schule kommt er nicht mehr arbeiten, aber jeden Samstag noch 4,5 h.
Er ist als Azubi der einzige, der bei uns eine 6-Tage-Woche hat. Ist das rechtens oder steht ihm mehr Freizeit zu? Er traut sich nicht, den Chef drauf anzusprechen.
Schonmal vielen Dank für eure Antworten!
Gruß, Katha
st0n3d | NRW-24
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.10.2007
Beiträge: 3
Wohnort: Nordrhein Westfalen

BeitragVerfasst am: 19 Feb 2008 - 01:16:22    Titel: Ausbildung + Arbeitszeit

Eigentlich steht ja in jedem Arbeits-, bzw. Ausbildungsvertrag was dazu.
Aber auch die jeweilige Kammer schreibt die Arbeitszeit vor.

Die erwachsenen Auszubildenden (18 Jahre oder älter) dürfen meist an sechs Tagen wöchentlich bis zu acht Stunden täglich beschäftigt werden, soviel ich weiß...

Jugendliche haben einen besonderen "Schutz" und dürfen deshalb in der Regel nicht mehr als acht Stunden pro Tag beschäftigt werden. Ihre wöchentliche Arbeits- oder auch Beschäftigungszeit von 40 Stunden darf nicht überschritten werden. Bei einer Beschäftigungszeit von mehr als 4,5 bis 6 Stunden szehen Jugendlichen Pausen von insgesamt 30 Minuten und bei mehr als 6 Stunden Pausen von insgesamt 60 Minuten zu, wobei die Pausen jeweils mindestens 15 Minuten betragen müssen.

Es gibt halt diverse Rahmen wie den Ausbildungsvertrag, die gesetzlichen Vorschriften, und die Richtlinien der Kammern.

Hier gibts ein paar Infos der IHK:

Das Wichtigste zur Ausbildung
KR84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.02.2008
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 19 Feb 2008 - 01:25:06    Titel:

Das ging ja schnell, vielen Dank. Demnach scheint es tatsächlich ok zu sein. Finde es doch etwas merkwürdig, dass der Azubi von allen Angestellten am meisten arbeitet. Wenn man bedenkt, dass er auch noch lernen muss...
Er ist übrigens über 18, hatte ich vergessen zu schreiben.
Catharina1985
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.02.2008
Beiträge: 42
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 19 Feb 2008 - 22:37:08    Titel:

Korrekt ist es aber auch nicht, dass der Azubi wöchentlich 46,5 Stunden arbeiten geht, es sei denn, er hat in der Woche zusätzlich einen Tag frei. Normal ist eine 39 - 40 Stunden Woche, selbst wenn Überstunden anfallen, sollten die in der Regel abgebaut werden, entweder durch Freizeit oder auszahlen lassen.

Eigentlich müsste dies im Ausbildungsvertrag stehen.
dornbusch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.10.2007
Beiträge: 3824

BeitragVerfasst am: 20 Feb 2008 - 07:49:22    Titel:

Korrekt ist es aber auch nicht, dass der Azubi wöchentlich 46,5 Stunden arbeiten geht, es sei denn, er hat in der Woche zusätzlich einen Tag frei. Normal ist eine 39 - 40 Stunden Woche, selbst wenn Überstunden anfallen, sollten die in der Regel abgebaut werden, entweder durch Freizeit oder auszahlen lassen.

Das Jugendarbeitschutzgesetz kennt diese Einschränkungen. Hier gilt es aber nicht, da der Lehrling volljährig ist. Als gibt es für ihn eine 6- Arbeitstage- Woche, u.U. kommen noch Sonntage und Feiertage dazu.

46,5 Stunden pro Woche sind heute völlig normal. Die hohe Zahl der Arbeitslosen kann nur gewahrt werden, wenn die Berufstätigen mehr arbeiten!
nfssp
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2008
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 20 Feb 2008 - 11:04:14    Titel:

müsste normalerweise alles im ausbildungsvertrag geregelt sein. ansonsten kannst du dich/ der azubi sich auch einmal an die kammer wenden mit dem vertrag, auf prüfung ob alles rechtens und den rahmenbedienungen ist.
pueppi81
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.08.2007
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 20 Feb 2008 - 12:48:26    Titel:

+++

Zuletzt bearbeitet von pueppi81 am 16 Mai 2010 - 22:30:26, insgesamt einmal bearbeitet
Catharina1985
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.02.2008
Beiträge: 42
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 20 Feb 2008 - 19:27:01    Titel:

dornbusch hat folgendes geschrieben:
Korrekt ist es aber auch nicht, dass der Azubi wöchentlich 46,5 Stunden arbeiten geht, es sei denn, er hat in der Woche zusätzlich einen Tag frei. Normal ist eine 39 - 40 Stunden Woche, selbst wenn Überstunden anfallen, sollten die in der Regel abgebaut werden, entweder durch Freizeit oder auszahlen lassen.

Das Jugendarbeitschutzgesetz kennt diese Einschränkungen. Hier gilt es aber nicht, da der Lehrling volljährig ist. Als gibt es für ihn eine 6- Arbeitstage- Woche, u.U. kommen noch Sonntage und Feiertage dazu.

46,5 Stunden pro Woche sind heute völlig normal. Die hohe Zahl der Arbeitslosen kann nur gewahrt werden, wenn die Berufstätigen mehr arbeiten!


Sicherlich ist das heutzutage so, aber doch nicht für die Auszubildenden. Es kann doch nicht sein, dass die Auszubildenden mehr arbeiten als die Berufstätigen. Ich finde das unverschämt. Wenn man mal Überstunden schieben muss, sehe ich daran kein Problem, aber nicht so.
jamesrhyme
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.02.2008
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 20 Feb 2008 - 21:22:51    Titel:

Wie alt ist der Azubi denn? Nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz darf der Azubi wöchentlich 40 Std., oder 8 Std täglich arbeiten, 5 Tage Woche. Samstagarbeit nur in bestimmten Gewerben.
Über 18 sieht das Ganze dann schon anders aus, aber im grundegenommen ist ein Auszubildender nicht da um ausgenutzt zu werden, sondern um zu lernen- und das kann man unter anderem auch nur, wenn man genügend Möglichkeiten hat sich zu erholen. Auch über 18 Jährige Azubis!

Eine 46 Std. Woche ist heute gesetzlich ok, es dürfen sogar 48 Std. die Woche sein, aber NUR, wenn die Überstunden schnellstmöglich wieder ausgeglichen werden können in Form von Freizeit. Mit der Arbeitslosigkeit hat das nichts zu tun und ein Chef der solche Argumente in sein Team schmeißt hat für mich keine Ahnung von Menschenführung.

Gruß

James
dornbusch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.10.2007
Beiträge: 3824

BeitragVerfasst am: 21 Feb 2008 - 07:44:57    Titel:

Also, wir arbeiten täglich Mo-Fr 8,5 h. Davon ist bei dem Azubi 1 Tag Schule von 7:50 Uhr an und dann 8 Schulstunden. Nach der Schule kommt er nicht mehr arbeiten, aber jeden Samstag noch 4,5 h.

Also ihr arbeitet demnach 42,5 Stunden. Der Lehrling 46.5 Stunden. Ist der Lehrling am Samstag wirklich ganz alleine im Betrieb?

Welche Wochenstundenzahl steht denn nun im Arbeitsvertrag des Lehrlings? Das wäre das entscheidende Kriterium. ( Sind die Urlaubstage als Werk- oder als Arbeitstage angegeben?)
Da der Samstag ein normaler Werktag ist, darf natürlich am Samstag gearbeitet werden.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Handwerkskammer -> zulässige Arbeitszeit für Azubis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum