Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Marburg Strafrecht für Fortgeschrittene Hausarbeit
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Marburg Strafrecht für Fortgeschrittene Hausarbeit
 
Autor Nachricht
Ron-SY
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2008
Beiträge: 9
Wohnort: Kassel

BeitragVerfasst am: 20 Feb 2008 - 22:43:39    Titel: Marburg Strafrecht für Fortgeschrittene Hausarbeit

Hey! Wer von euch beschäftigt sich mit der HA im STrafrecht für Fortschrittene aus Marburg?
Habe mir schon eine Skizze erstellt,trotzdem ist vieles unklar. Interessante Probleme...vorallem mit dem neuen § 238 Nachstellung..

Hier der Sachverhalt:
- Bitte keine Original-SV veröffentlichen, sondern in eigenen Worten zusammenfassen (siehe Forenregeln) - Marina
student-girl
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.02.2007
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 21 Feb 2008 - 13:59:38    Titel:

Hallöchen,
schreibe auch die HA im Strafrecht.
Manche Sachen sind ein bisschen knifflig. Vorallem was den Apotheker angeht. Kann auch sein das ich da einfach nur auf dem Schlauch stehe.
Das Stalking Problem find ich nicht ganz so kompliziert, habe mich aber auch noch nicht vertieft mit diesem § beschäftigt.Aber mal eine kurze Aufbau frage: Der A hat die B doch vor in Kraft treten des § schon gestalkt, d.h. ich kann den nicht anwenden(Rückwirkungsverbot). Muss ich dann in der Prüfung den komplett außen vor lassen(also für 2006) oder muss ich kurz ansprechen, dass aufgrund des Rückwirkungsverbots diese Norm für 2006 nicht anwendbar ist. Hoffe ihr versteht was ich meine.

LG student-girl
kaet
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.08.2006
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 01 März 2008 - 13:36:50    Titel:

huhu, ich schreibe die HA auch mit... ich würde sagen hinsichtlich der nachstellung gibt es eigentlich keine probleme...ich hab mich noch nicht genau damit beschäftigt, aber würde sagen, dass man die belästigungen im zeitraum bis ostern nicht unter 238 packen kann, wie du schon richtig erwähnt hast, wegen des rückwirkungsverbots!
was mir mehr sorgen macht ist die sache mit dem apotheker bzw mit dem H...befinden sich ja beide in nem irrtum??!?, weiß nur noch nicht was man da anweden kann...
hat einer von euch da noch irgendwas rausbekommen? lg
NetterBoy
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 08 März 2008 - 21:20:01    Titel:

Der Apotheker befindet sich auf jeden Fall in einem Irrtum! Frage ist nur ob sich das wirklich irgendwie auswirkt. Denn schließlich gibt er der B. nur die Pillen, macht aber sonst nichts! Also ich meine aktiv! Er denkt ja, die B. will den A. umbringen. Aber versuchte Beihilfe ist ja nicht strafbar!

Smile Kurz und gut stehe auch total auf dem Schlauch! Bin für jeden Lösungsansatz dankbar, so wie jeder wahrscheinlich!
jurabielefeld
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.03.2008
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 12 März 2008 - 12:53:17    Titel:

ich schreib die auch.
der apotheker könnte doch eine fahrlässige körperverletzung begangen haben.
der irrtum ist irrelevant
student-girl
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.02.2007
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 19 März 2008 - 20:34:50    Titel:

Hallöchen ihr,
beim L bin ich mir auch unsicher, weiß nicht wo ich da den Irrtum einbauen soll?
Mit dem h bin ich jetzt fertig, fand ich nicht ganz so kompliziert. HAbt ihr bei der Körperverletzung auch die Notwehr angeprüft, die scheitert dann bei mir an der Erforderlichkeit.

LG
Majestix
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 113

BeitragVerfasst am: 19 März 2008 - 22:29:35    Titel:

Also bin etwas verwirrt.

Bei § 238 ist doch nur das Merkmal "beharrlich" auf 2007 bezogen fragwürdig.
Wenn man das "beharrlich" aber "rein normativ" verstehen könnte und dafür auf vorangehende Indizwirkung abstellen könnte, läge § 238 doch evtl. trotz Rückwirkungsverbotes vor.
Ich meine, andernfalls wäre ja § 238 doch im Grunde jetzt in 2008 überhaupt erst anwendbar !!!

Bei L geht ja für diesen aus dessen Sicht doch im Grunde objektiv eine kausale Körperverletzung an B durch, oder nicht (?), und es fehlt nur subjektiv der Vorsatz zur Tatherrschaft ?
Liegt dann Fahrlässigkeit vor ?

Prüft Ihr versuchte Tötung oder vollendete (schwere) Körperverletzung durch Unterlassen gegen B ?
Schnubb
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.04.2008
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2008 - 20:41:22    Titel: B

Huhu!
schreibe leider auch die hausarbeit! und hatte sie eigentlich fast fertig, jetzt bin ich mir aber nicht mehr sicher, ob die B freiverantwortlich hadelt, indem sie die Pillen nimmt oder nicht. wie habt ihr das gelöst?

auf was habt ihr bei der schwerwiegenden beeinträchtigung der Lebensgestaltung in § 238 abgestellt?

um antworten wäre ich sehr dankbar Smile

grüßerlis
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Marburg Strafrecht für Fortgeschrittene Hausarbeit
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum