Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA klein ZR Bonn 08 - Kaufvertrag
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA klein ZR Bonn 08 - Kaufvertrag
 
Autor Nachricht
Jura2008
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.03.2008
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 04 März 2008 - 16:11:51    Titel:

Super, Danke!!! Very Happy

Weiß einer was zum Problem bei 9.)? Kann man den Rosé vom übrigen Wein trennen und dann über §150 BGB einen neuen Antrag annehmen???
exite
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2008
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 04 März 2008 - 19:08:46    Titel:

zu 241a III

ist 241a III erfüllt, dann ist die Erbringung der Leistung ( Lieferung des Weines) eine Offerte zur Vertragsänderung gem. § 150 II BGB.

übriger Wein? welcher Wein? hab bisher nur an Rose gedacht
Jura2008
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.03.2008
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 04 März 2008 - 19:38:36    Titel: Re: HA klein ZR Bonn 08 - Kaufvertrag

Student-jur-2008 hat folgendes geschrieben:

zu 9.) Ist das ein komplett neues Angebot gem. §150 II oder findet eine
Teilerfüllung statt? Bei einer "sonstigen Änderung" müsste doch der
Vertrag als Ganzes abgelehnt und neu angeboten sein?! Soll ich
auf §241a I und III eingehen?


Das wäre auch meine Frage.
Ich sehe das so, dass der telefonische Vorschlag des V schon eine Offerte zur Vertragsänderung gem. 150 II ist und nicht erst das Zusenden des Ersatz-Rosés.
Da es aber außer dem Rosé noch um den Rest der Weinlieferung geht, frage ich mich, ob man den Vertrag über Rosé und übrigen Wein irgendwie trennen kann, oder ob mit der abändernden Annahme der gesamte Vertrag abgelehnt wird.
Wäre das der Fall, würde sich der anschließende Kauf auf Probe doch wiederum auf den gesamten Wein beziehen!?
waagegirl
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.03.2008
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 05 März 2008 - 00:25:25    Titel:

hey leute,

also zu empfangsbote;

könnte es nicht sein, dass S eher stellvertreter ist, da er ja ermessensspielraum nutzt, indem er im telefongespräch für K die einverständnis gibt!! Empfangsbote empfängt ja nur die nachrricht...oder?!
Jura2008
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.03.2008
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 05 März 2008 - 00:49:44    Titel:

waagegirl hat folgendes geschrieben:
hey leute,

also zu empfangsbote;

könnte es nicht sein, dass S eher stellvertreter ist, da er ja ermessensspielraum nutzt, indem er im telefongespräch für K die einverständnis gibt!! Empfangsbote empfängt ja nur die nachrricht...oder?!


S äußert aber meiner Meinung nach keine eigene WE, sondern sagt, dass der K "bestimmt einverstanden sei"...er gibt also wohl nur die WE des K wieder...(stimmt natürlich nicht, aber hier gilt nach hM: 177 BGB analog, siehe unten, Genehmigung von K erteilt)
also meine theorie ist, dass er tatsächlich ein empfangsbote ist...gem. hM kann man aber beim boten ohne botenmacht (=pseudoboten) die 177ff. BGB analog anwenden, so dass alles von der genehmigung des K abhängt (die er ja erteilt, indem er sagt, dass er den wein probieren möchte...)
nickname99
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.03.2008
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 05 März 2008 - 16:41:33    Titel:

hallo erstmal

also kann sein, dass ich mir probleme mache, wo gar keine sind, aber ich finde man kann nicht einfach sagen, dass K genehmigt hat, da meiner meinung nach die genehmigung (zumindest im falle des falsus procurator) gegenüber dem V erklärt werden muss, was ohne zweifel nicht der fall ist !?

Ich würde generell sagen, dass die Bestellliste (durch S abgesendet) noch kein wirksames Angebot ist, der Telefonanruf des V bei S dann ein (erstes) Angebot darstellt und nicht etwa eine abänderung.

Fraglich ist dann ob S Empfangsbote oder falsus procurator ist bzw. kann es ja auch sein, dass S im Bezug auf das angebot Empfangsbote und im bezug auf die evtl. Annahmeerklärung falsus procurator ist ??!! (keine ahnung ob das möglich ist, muss ich noch mal nachlesen)
bedde
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.03.2008
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 05 März 2008 - 20:28:15    Titel: hallo

hallo bin neu hier und hab keine ahnung wie es hier abläuft aber brauche gaaaaaaaaaaaaaaaaaanz dringen hilfe:(
KANN mir jmd vielleicht dabei helfen eine gliederung für die hausarbeit zu erstellen:(
komme einfach nicht voran:(((

@HUGOHUGO du hast da etwas gefunden in " Jura 2000, 31-37 " ich finde es nicht:((( kannst du mir das evtl zuschicken oder den link weiterleiten:((((
bitte bitte bitte=) wärst mir ne grosse hilfe:)
würd mich über jegliche hilfen freuen
danke im voraus[/b]
waagegirl
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.03.2008
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 06 März 2008 - 19:50:59    Titel:

also ich denke eher stellvertretung käme hier in frage, da er ja eine eigene willenserklärung im namen des "vertretenen" (K) abgibt. hier wäre dann ein fall der passiven stellvertretung (vielleicht mit Duldungsvollmacht)! Ein Bote überbringt bzw. empfängt eine fremde willenserklärung, ohne selbst rechtsgeschäftlich zu handeln- hätte S die nachrricht des V nur empfangen ohne selbstständig eine willenserklärung für seinen vater abzugeben, dann wäre es ein empfangsbote!!

also ich lesen gerade hier:
" dem Vertereter ist ein gewises maß an Entscheidungsfreiheit über das "ob" und "wie" des Geschäftsabschlusses überlassen, während der Bote keine Entschliessungsfreiheit besitzt, er überbringt lediglich die Erklärung eines anderen, ist dessen Sprachrohr. Vergleichbar dem überbringer einer verkörperten willenserklärung überbringt der bote eine nicht verkörperte. Für einen Einfluss des boten auf den inhalt der Erklärung ist damit kein Raum!!!"


natürlich könnte die analogie zu §179 stimmen, müsste mal nachlesen! Smile
aber das kann man doch nicht von der nachträglichen genehmigung des K abhängig machen!?? wo genau hast du das gelesen??!

lg
HugoHugo
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.02.2008
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 08 März 2008 - 20:11:29    Titel:

@bedde:
1) zuschicken/ link ist etwas schwer, da ich lieber keine bücher aus dem seminar klauen mag und erst recht nicht alle kopierten seiten zu scannen Very Happy

aber du kannst einfach ins seminar, suchst dir die jura 2000 und schaust dir seite 31 bis 37 an und kopierst sie evt. hast sogar glück, hab meinen zettel hier liegen: jura 2000 findest du im erdgeschoss AC 112/22.
Jura2008
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.03.2008
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 10 März 2008 - 13:41:08    Titel:

und wie wollt ihr die 1. abwandlung regeln?? mangels genehmigung 179 und dann aber 179 III oder wie?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA klein ZR Bonn 08 - Kaufvertrag
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum