Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

ABI 2008 niedersachsen politik
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35 ... 41, 42, 43, 44, 45  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Abi-Forum -> ABI 2008 niedersachsen politik
 
Autor Nachricht
prinzezz
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.03.2008
Beiträge: 44
Wohnort: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2008 - 21:38:33    Titel:

passend zum thema türkei-beitritt, weiß ich aus einem referat, dass der IWF der türkei aus seinen finanzkrisen geholfen hat, indem er kredite verteilt.
was ich daran nicht ganz blicke ist, was es dem IWF dann bringt, denn unser lehrer meinte, die machen sowas ohne zinsen, bzw nur mit sehr geringen, da es ja ansonsten auch dem land, also in dem fall der türkei nichts bringen würde, sondern am ende noch mehr schulden verursacht!
freak16
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.12.2005
Beiträge: 317

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2008 - 21:47:17    Titel:

So Leute, bin so gut wie durch mit lernen und habe nun ein paar Fragen zusammengestellt! Wäre super, wenn ihr sie mir beantworten könntet!

1) Kann man sagen, dass die Federalist Papers eine Weiterentwicklung von Montesquieu sind? Bauen ja eig. darauf auf!

2) Die Federalist Papers setzen sich ja für den Pluralismus ein! Wollte Montesqieu diesen auch?

3) Zum Bundesrat: Die Mitglieder des Bundesrates werdenn nicht als Abgeordnete bezeichnet oder?

Bitte um Antwort Wink
Simon1
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.03.2008
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2008 - 22:05:01    Titel:

freak16 hat folgendes geschrieben:
3) Zum Bundesrat: Die Mitglieder des Bundesrates werdenn nicht als Abgeordnete bezeichnet oder?


Nein, da sie nicht direkt vom Volk dorhinein gewählt werden. Man spricht glaub ich einfach von "Mitgliedern des Bundesrates".
Prinzipiell kann man die auch als "Abgeordnete" bezeichnen, weil da ja Vertrerter der LANDESregierungen (z.B. Minister sitzen) und die ja auch im Landtag sitzen. Also genauer Landtagsabgeordnete sind.

@MarianL: ja aber die werden wie in deutsch nicht konkret alles wissen in stichpunkten abfragen... hoff ich^^
Wirtschaftswissenschaftle
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 24.03.2008
Beiträge: 223

BeitragVerfasst am: 14 Apr 2008 - 08:29:05    Titel:

Ich wünsche allen morgen viel Erfolg. Immer ruhig und konzentriert bleiben Very Happy
derElmo
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 17.11.2006
Beiträge: 186

BeitragVerfasst am: 14 Apr 2008 - 08:35:53    Titel:

MarianL hat folgendes geschrieben:

Kann mir bitte jemand ganz kurz und knapp nochmal sagen, was der IWF eigentlich ist?


Der IWF ist eine Institution der Vereinten Nationen und hat 185 Mitglieder.

Ihre Ziele sind:

- Sicherung der geordneten Währungsbeziehungen
- Kredite für Mitgliedsstaten
- Multilateraler Zahlungsverkehr / Abbau von Devisenbeschränkungen
- Stärkung des Welthandels

Ob ein Land einen Kredit bekommt wird durch die Mitgliedsländer entschieden. Jedes Land hat ein Stimmrecht welches sich nach ihren Beiträgen in den Pott ^^ und nach dem BIP richtet.

Sollte ein Land einen Kredit bekommen ist dies an bedingungen geknüft.

Das habe ich etwas oben bereits einmal erläutert:

Zitat:

master_splinter hat folgendes geschrieben:

1. wie sehen solche auflagen aus?


Najo um einen Kredit des IWF zu bekommen muss man schon einige Kriterien erfüllen:

1. Kürzung der Staatsaufgaben -> Sprich alles was eingespart werden kann muss eingspart werden... eigentlich total bescheuert in anbetracht der Tatsache das dadurch Investitionen in die Infrastruktur, das Sozialwesen und alles weitere eigentlich auch mit eingeschlossen wird.

2. Ziel einer niedrigen Inflation (ist eigentlich immer das Ziel) und Steigerung des Export -> Das kann dazu führen das das Land selbst darunter leidet sprich Nahrungsmittel müssen exportiert werden und im Inland herrscht hungersnot. Oft kann es auch sein das das Land aufgrund der schlechten Produktionsmöglichkeiten einfach gar keine Exportgüter loswird im Ausland.

3. Liberalisierung des Bankwesens -> dem ist eigentlich nichts Entgegenzusetzen denke ich.

4. Privatisierung der öffentlichen Einrichtungen -> Dies ist schon ein Problem. Außländische Investoren werden zwar in das LAnd geholt aber wenn diese dann öffentliche Einrichtungen übernehmen wie Krankenhäuser kann dies sehr schnell negativ enden, denn kaum ein Unternehmen interessiert der soziale Aspekt sondern nur die Gewinnmaximierung.


Anadil hat folgendes geschrieben:

demokratiedefizit in der EU sagen?


Haben wir im Unterricht gar nicht thematisiert ist soviel ich weis auch kein Thema Wink.

Toffifee08 hat folgendes geschrieben:

kánn mir jemand was zu den auswikrungen des lobbyismus in der eu sagen?


Nun Lobbyismus meint, beispielsweise Vertreter von Unternehmen die in Expertenrätenn oder gar in der Politik sitzen und dort Interessen ihrer Unternehmen vertreten.

Ein super Beispiel ist der Bericht des Bundesrechnungshofes der vor kurzem veröffentlicht wurde, auf dem Stand, dass eine vielzahl an Personen in Beiräten und Expertengremien der Minister verschiedener Resorts gar nicht auf der Gehaltsliste des BRH stehen.

BASF beispielsweise hatte 2005 Mitarbieter in den Gremien die an Gesetzesentwürfen für ein Chemiekaliengesetzt mitwirkten. Da die Verabschiedung des Gesetztes ein sehr großer Kostenaufwand gewesen wäre, hat man es geschafft das Gesetz in so weit unzuformulieren das es für BASF nicht mehr "gefährlich" ist.

Generell kann man sagen, das eine Vielzahl von Abgeordneten im Bundestag oder in den EU-Organen natürlich irgendwo einmal gearbeitet haben. Häufig ist es so, dass sie weiter in dem Betrieb "arbeiten" (was nebenbei bemerkt nicht ganz unproblematisch ist von der rechtslage gesehen) und dann natürlich nicht ganz unabhängig entscheidungen treffen.
Toffifee08
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.11.2007
Beiträge: 272

BeitragVerfasst am: 14 Apr 2008 - 08:50:00    Titel:

in dem stark heft hab ich noch gelesen, dass es aber eine symbiontische beziehung wäre, da die lobbyisten ja auch viel fachwissen mit sich bringen oder sowas
Paddre
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.04.2008
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 14 Apr 2008 - 09:15:24    Titel:

Irgendwie hab ichs im Urin dass sich die Klausurvorschläge auf SP1 und SP3 stützen...Globalisierung war letztes Jahr und ist imo ziemlich breitgetreten.

Bei der Zeugnissvergabe meinte unser Schulleiter dass in den Abi-Klausuren 2 Semester geprüft werden also wird es sicherlich einen Themenübergriff geben.

Ich denke ich habe mit P4-entsprechend ganz gut vorbereitet wobei ich bei manchen Themen noch einige Lücken habe. Ich spekuliere z.B.: darauf dass nich allzuviel zur WTO drankommt. SP3 b) habe ich z.B. nur sehr oberflächlich gelernt.

Kann mir jemand sagen was bei "Entwicklungspolitik der EU" bzgl. der Entwicklung, Inhalte und Ziele zu wissen ist?
Abi2oo8
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.04.2008
Beiträge: 13
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 14 Apr 2008 - 09:50:09    Titel:

Hey Leute, ich wollte frage ob mir evtl. jemand genauer was zu den AKP - Staaten sagen kann und wie ihre Förderung etc. aussieht.

Wäre nett, danke.
freak16
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.12.2005
Beiträge: 317

BeitragVerfasst am: 14 Apr 2008 - 10:09:09    Titel:

Ich empfehle dir, dazu mal das Cotonou Abkommen bei Wikipedia aufzurufen Wink
Appokalyps
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 12.04.2008
Beiträge: 57

BeitragVerfasst am: 14 Apr 2008 - 10:12:57    Titel:

Abi2oo8 hat folgendes geschrieben:
Hey Leute, ich wollte frage ob mir evtl. jemand genauer was zu den AKP - Staaten sagen kann und wie ihre Förderung etc. aussieht.

Wäre nett, danke.



Die Förderung der AKP-Staaten beruht großtenteils auf zollfreien Einfuhren. Bekanntestes Beispiel ist wohl der Bananenmarkt. Die AKP-Staaten dürfen jählich 857.000 t Bananen zollfrei in die EG einführen. Wenn du darüber noch etwas mehr lesen möchtest such einfach mal bei Google nach "Bananenmarktverordnung".


Eine Frage habe ich auch noch: Ist Rußland Mitglied der WTO? Ich finde nur alte Quellen, in denen es heißt, dass Rußland 2007 beitreten wollte? Wäre super wenn da von euch jemand auf aktuellerem Stand ist als ich.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Abi-Forum -> ABI 2008 niedersachsen politik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35 ... 41, 42, 43, 44, 45  Weiter
Seite 32 von 45

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum