Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Konkurrenzen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Konkurrenzen
 
Autor Nachricht
CaptainBalu18
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.03.2008
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 07 März 2008 - 12:35:50    Titel: Konkurrenzen

Hey, ich habe eine frage zu den konkurrenzen...
Gefährliche Körperverletzung und versuchter Totschlag und ein paar Tage später noch zwei Anstiftungen sind begangen worden.

Nach der Strafbarkeit des Täter ist gefragt. Gefährliche Körperverletzung und versuchter Totschlag sind ja gemeinsam geschehen. MUss ich dann beides prüfen? Und welcher § verdrängt welchen §?

mit der später erfolgten anstiftung, geht das auch mit in die ersten konkurrenzen rein oder ist schon ein anderer tatkomplex?


Zuletzt bearbeitet von CaptainBalu18 am 10 März 2008 - 11:28:16, insgesamt einmal bearbeitet
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 07 März 2008 - 18:06:57    Titel:

Dein Beitrag ist ehrlich gesagt schwer zu verstehen. Mal langsam: Wenn gefährliche Körperverletzung und versuchter Totschlag begangen werden, muss man natürlich beides prüfen, auch wenn es nur eine Handlung ist. 1. schreibt man ein Gutachten, 2. stehen nach h.M. versuchter Totschlag und vollendete Körperverletzung in Tateinheit zueinander. Wenn du eines nicht prüfen würdest, würde selbstverständlich ein Delikt fehlen.

Zu den Anstiftungen kann man schwerlich etwas sagen, wenn man den SV nicht kennt. Wenn es aber ein paar Tage später geschieht, liegen jedenfalls schonmal mehrere Handlungen vor. Es kommt hier ggf. auf die Willensrichtung des Täters an, ob dennoch Handlungseinheit vorliegt.

Ob Anstiftungsdelikte im Falle der Handlungseinheit im Wege der Subsidiarität zurücktreten, hängt davon ab, zu welchen Delikten angestiftet wird.
Bei Handlungsmehrheit liegen ggf. mitbestrafte Nachtaten vor oder eben Tatmehrheit, das ist alles SV-abhängig.
CaptainBalu18
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.03.2008
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 10 März 2008 - 11:26:24    Titel:

sry, mein beitrag ist wirklich nicht gut formuliert worden Embarassed

ich habe hier nocheinmal den Sv zusammengefasst, vllt kannst du mir nun weiterhelfen?!

T ist Gangmitglied und schlendert durch den Wald. Er wird verfolgt und und glaubt, dass er von einem Mitglieder einer rivaliesieren Gang verfolgt werde,da er einem dieser Mitglieder (M) die schöne V ausgespannt hat. ... Er hebt einen schweren Ast vom Boden und vergwissert sich nicht, wer ihn wirklich verfolgt. Als der Verfolger ihm seinen Finger in de Rücken drückt, denkt, er dass es sich dabei um einen Waffe handelt. Diese vermeintlich Bedrohung veranlässt ihn dazu, sich umzudrehen und den Verfolger mit dem schweren Ast auf den Kopf zu schlagen. Den TOd des Verfolgers nimmt er billigend in Kauf. Der Verfolger überlebt schwerverletzt.

V ist durch diesen Schock zur Vernunft gekommen und kehrt zu ihrem Ex zurück! T ist erschrocken und möchte den MUskelprotz M aus dem Weg räumen, sich jedoch nicht selbst die Hände schmutzig machen. Somit sagt er dem D, dass M seine Beruhigungsmittel nicht nehme wollen und dass er ihm sie verabreichen solle. D bermerkt, dass es gar keine Beruhigungsmittel sind und gibt dem T die Falsche ohne KOmmentar zurück!
Einen Tag später versucht T sein Glück bei U, verhört sich jedoch und verabreicht Z anstatt M das vermeintlich Beruhigungsmittel. Z verstirbt.
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 11 März 2008 - 09:12:33    Titel:

CaptainBalu18 hat folgendes geschrieben:
sry, mein beitrag ist wirklich nicht gut formuliert worden Embarassed

ich habe hier nocheinmal den Sv zusammengefasst, vllt kannst du mir nun weiterhelfen?!

T ist Gangmitglied und schlendert durch den Wald. Er wird verfolgt und und glaubt, dass er von einem Mitglieder einer rivaliesieren Gang verfolgt werde,da er einem dieser Mitglieder (M) die schöne V ausgespannt hat. ... Er hebt einen schweren Ast vom Boden und vergwissert sich nicht, wer ihn wirklich verfolgt. Als der Verfolger ihm seinen Finger in de Rücken drückt, denkt, er dass es sich dabei um einen Waffe handelt. Diese vermeintlich Bedrohung veranlässt ihn dazu, sich umzudrehen und den Verfolger mit dem schweren Ast auf den Kopf zu schlagen. Den TOd des Verfolgers nimmt er billigend in Kauf. Der Verfolger überlebt schwerverletzt.

V ist durch diesen Schock zur Vernunft gekommen und kehrt zu ihrem Ex zurück! T ist erschrocken und möchte den MUskelprotz M aus dem Weg räumen, sich jedoch nicht selbst die Hände schmutzig machen. Somit sagt er dem D, dass M seine Beruhigungsmittel nicht nehme wollen und dass er ihm sie verabreichen solle. D bermerkt, dass es gar keine Beruhigungsmittel sind und gibt dem T die Falsche ohne KOmmentar zurück!
Einen Tag später versucht T sein Glück bei U, verhört sich jedoch und verabreicht Z anstatt M das vermeintlich Beruhigungsmittel. Z verstirbt.


Im ersten Absatz liegt m.E. ein ETBI vor. Es ist also erstmal sehr fraglich, ob T sich mit dem Schlag überhaupt strafbar gemacht hat.

Im Übrigen sehe ich in beiden Absätzen verschiedene Tatkomplexe. Im zweiten Absatz müssen schwerpunktmäßig versuchte mittelbare Täterschaft/versuchte Anstiftung geprüft werden (hier liegen auch Probleme) inklusive Rücktritt, der natürlich scheitert.

Zu den Konkurrenzen kann man nur was sagen, wenn das Ergebnis feststeht. Wenn du das hast, kannst du die genauen erfüllten Tatbestände hier ja mal posten (mit §§), dann kann man mal weitersehen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Konkurrenzen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum