Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Höhe der Zinssätze
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Höhe der Zinssätze
 
Autor Nachricht
alex.wins
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.02.2008
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 08 März 2008 - 15:59:35    Titel: Höhe der Zinssätze

Hallo, wer kann mir sagen, was höher ist: der Zinssatz für langfristige oder für kurzfristige Verbinlichkeiten eines Unternehmens? Bei der Bundesbank sind die kurfr. höher als langfristige und bei der kfw-bank umgekehrt.
Akuma
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.01.2008
Beiträge: 148

BeitragVerfasst am: 08 März 2008 - 16:08:41    Titel: Re: Höhe der Zinssätze

alex.wins hat folgendes geschrieben:
Hallo, wer kann mir sagen, was höher ist: der Zinssatz für langfristige oder für kurzfristige Verbinlichkeiten eines Unternehmens? Bei der Bundesbank sind die kurfr. höher als langfristige und bei der kfw-bank umgekehrt.


Das entscheidet soweit ich weiß jede Bank für sich.
I-user
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2007
Beiträge: 1109
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 08 März 2008 - 16:14:11    Titel:

Im Allgemeinen ist der Zinssatz für längerfristige Verbindlichkeiten etwas höher. Es gibt sogar eine Kurve, welche die Abhängigkeit des Zinssatzes von der Laufzeit ungefair abbildet. Es geht zuerst stärker nach oben, dann immer schwächer. Erklärung: Der Kreditgeber weiß nicht, wie hoch die Inflation in X Jahren sein wird, und will sich etwas absichern.
Aber natürlich wird das in der Realität im Einzelfall ausgehandelt. Nicht nur bei Banken, sondern auch mit sonstigen Gläubigern/Fremdkapitalgebern.
Shinski
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 21.11.2007
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: 08 März 2008 - 17:24:55    Titel:

Das kommt stark auf den Einzelfall an. So wird zum Beispiel auch durchgerechnet was einen günstiger kommt, Konto überziehen und die Dispo Zinsen zahlen für nen Skontorabatt oder die Skontofrist im Zweifelsfall verstreichen lassen, weil en Kredit teurer wäre. Natürlich vorrausgesetzt, dass es nicht gerade prickelnd im die Liquidität bestellt ist.
alex.wins
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.02.2008
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 08 März 2008 - 22:40:26    Titel:

Danke für die Hilfe!
Habe noch eine Frage: wenn ich von einem Zinssatz für langfristige Verbindlichkeietn von 7% und von einem Zinssatz für kurfr. Verb. von 6,5 % ausgehe, wird es realitätsnah aussehen? Es handelt sich dabei um kreditaufnehmende Unternehmen mit schlechter Bonität.

Danke im Voraus!
Shinski
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 21.11.2007
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: 09 März 2008 - 03:42:47    Titel:

Das kommt drauf an was du für kurzft. Verb. nimmst. Eine nicht beglichene Rechnung ist auch eine kurzfr. Verb., wo zum Beispiel der Skonto der Zinssatz ist.
Wenn du allerdings als kurzfr. Verb. den Dispo Kredit bei einer Bank meinst sind 6,5% zu wenig.

So long
Kai
Diplomierter
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 12.06.2007
Beiträge: 1988
Wohnort: Am Tor zum Allgäu

BeitragVerfasst am: 10 März 2008 - 02:00:21    Titel:

Anfang der 70ger Jahre gab es mal einen, der durch Revolvingkredits (aus kurz mach lang) zunächst auf dem Papier Millionär wurde und nachdem plötzlich die kurzfristigen Zinsen über die langfristigen Zinsen stiegen, verarmte! Crying or Very sad
Shinski
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 21.11.2007
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: 10 März 2008 - 14:18:35    Titel:

Wobei die Zinssätze von den langfristigen mitunter auch noch andere Auswirkungen haben können. Hebelwirkung des Leverage Effekts.

Ich kann nur nicht nachvollziehen warum der verarmte wenn die kurzfristigen stiegen. Wenn ich auf langfristige umschulde hab ich doch kaum noch kurzfr. Verbindlichkeiten, wo mir dann auch der steigende Zinssatz egal sein könnte.

Mfg
Kai
Diplomierter
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 12.06.2007
Beiträge: 1988
Wohnort: Am Tor zum Allgäu

BeitragVerfasst am: 11 März 2008 - 01:21:11    Titel:

Shinski hat folgendes geschrieben:

Ich kann nur nicht nachvollziehen warum der verarmte wenn die kurzfristigen stiegen. Wenn ich auf langfristige umschulde hab ich doch kaum noch kurzfr. Verbindlichkeiten, wo mir dann auch der steigende Zinssatz egal sein könnte.

Mfg
Kai


Beim Revolvingsystem hat er seinen Kapitalanlegern kurzfristige seine eigene Anleihen verkauft und die eingesammelten Gelder selber langfristig angelegt! Weil bisher immer galt kurzfristige Zinsanlagen sind vom Zins her niedriger Cool

Neuanleger bei ihm zahlten die auslaufenden Rückzahlungsverpflichtungen der Altanleger!

So besaß er immer einen Stock langfristig, höher verzinslichen Anlagen, bis aufeinmal die kurzfristigen Zinsen höher als die langfristigen waren!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Höhe der Zinssätze
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum