Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Tilgung einer Grundschuld
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Tilgung einer Grundschuld
 
Autor Nachricht
guggi
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.06.2005
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: 13 März 2008 - 19:04:18    Titel: Tilgung einer Grundschuld

Hallo,

ich habe folgenden Fall zu bearbeiten: Ein Vater bestellt für seinen einzigen Sohn eine Grundschuld, der Sohn erhält dafür ein Darlehen. Alsbald kann der Sohn die Raten von 500 Euro nicht mehr zurückzahlen, so dass der Vater eintritt und die Raten übernimmt.

Meine Frage: Worauf zahlt der Vater? In den Kommentaren steht, dass der Eigentümer in der Regel auf die GS zahlt, wenn er nicht mit dem persönlichen Schuldner identisch ist. Im Zweifel ist der Wille zu ermitteln. Könnte man hier evtl. annehmen, dass er angesichts der Ratenzahlung auf das Darlehen und die GS zahlt??
Niesi85
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: 13 März 2008 - 19:58:27    Titel:

klingt sehr nach der hausarbeit im bgb in gießen Smile
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 13 März 2008 - 22:57:16    Titel:

Da besteht ein Streit, aber leider geht die ganz h. M. einen völlig unsinnigen Weg, indem sie tatsächlich annimmt, der Dritte zahle nur auf die Grundschuld. Als Hausarbeitsbearbeiter musst du diesen Blödsinn zumindest diskutieren, aber nach eigener und richtiger Auffassung zahlt er auf beides.
guggi
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.06.2005
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: 14 März 2008 - 00:33:44    Titel:

Hey,

naja so wirklich Streit herrscht nicht oder? Die hM sagt eben das, was Du gesagt hast, wobei sie zugibt, dass im Einzelfall eben bei fehlender Bestimmung des Zahlenden auf dessen Willen, bzw den objektiven Empfängerhorizont abgestellt werden müsse, oder?

Mann kann noch dazu sagen, dass hier vereinbart wurde, dass bei zwei Monaten Forderungsverzug vollstreckt werden darf. Zudem handelt es sich um eine Anwaltsklausur....

Was würdest Du sagen?
guggi
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.06.2005
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: 14 März 2008 - 16:44:34    Titel:

Ja das ist BG Gießen... was nimmst Du in dem fall der zahlung denn an?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Tilgung einer Grundschuld
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum