Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Buchungssätze
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Buchungssätze
 
Autor Nachricht
cKy
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.06.2005
Beiträge: 806

BeitragVerfasst am: 16 März 2008 - 22:11:55    Titel:

aufwands- und ertragskonten sind erfolgskonten, da der erfolg (neutraler begriff fuer gewinn, verlust) das eigenkapital veraendert.
ridderle
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.02.2008
Beiträge: 210

BeitragVerfasst am: 16 März 2008 - 22:13:40    Titel:

okay.
aber

Zitat:
Bsp: Barverkauf von Waren.


Könnte ja auch heißen: Kasse an Waren???

oder nicht? Bzw. wann weiß ich, dass es sich um ein Erfolgskonto handelt ?
Bzw. wann weiß ich ob es ein Gewinn oder Verlust für mein Eigenkapital ist?
cKy
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.06.2005
Beiträge: 806

BeitragVerfasst am: 16 März 2008 - 22:28:02    Titel:

naja, bei verbuchungen vom warenverkehr gibts ein warenverkaufskonto und ein wareneinkaufskonto.
wahrscheinlich im betrieb sogar mehrere fuer verschiedene waren.

wek an kasse 1000 (waren werden bar fuer 1000 euro gekauft)

kasse an wvk 1000 (waren werden bar fuer 1000 euro verkauft)

je nach brutto- oder nettoabschlussverfahren wird der rohgewinn ermittelt und aufs gvk uebertragen.
naja, dazu kommt auch noch die mehrwertsteuer, die auch verbucht werden will...

verkaufst du waren unter dem preis zu dem du sie eingekauft hast, dann hast du als bsp. einen verlust erwirtschaftet.

schau dir doch mal im buch den ganzen warenverkehr an. denn das alles zu erklaeren ist ziemlich viel Wink
hanba
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 10.12.2005
Beiträge: 84

BeitragVerfasst am: 16 März 2008 - 22:32:31    Titel:

OK, zunächsteinmal: Waren ist vielleicht kein so gutes Bsp, weil es eine Besonderheit gibt. Waren werden zu unterschiedlichen Preisen eingekauft und verkauft. Deshalb darf man Ein- und Verkäufe nicht auf dasselbe Konto verbuchen. (Extremes) Bsp: Kauf von 10 St zu 100/Stück wäre Waren an Kasse 1000 €. Anschließend Verkauf von 5 St. zu 200/Stk. wäre dann Kasse an Waren 1000 €. Saldo Waren: 0, tatsächlich hat das Unternehmen noch 5 Stk! Das geht so natürlich nicht. Bei Waren ist man für den Endbestand auf die Inventur angewiesen - auch wegen Schwind, Diebstahl.... Es gibt allerdings die Alternative, ein Wareneinkaufs- und ein Warenverkaufskonto zu führen. Die Differenz ist aber auch dort ein Ertrag (hoffentlich...).

Aber zurück zu Erfolgen:
Definitionsgemäß ist ein Ertrag eine Erhöhung des Nettovermögens. Umgekehrt ist ein Aufwand eine Verminderung des Nettovermögens. (Vielleicht erinnerst Du Dich noch an die Abgrenzung Ausgabe - Auszahlung - Aufwand - Kosten und entsprechend Einnahmen - ...)

Verkaufst Du eine Maschine zum Buchwert ist das kein Ertrag. Statt der Maschine steht zB das höhere Bankguthaben in der Bilanz, also keine Erhöhung des Nettovermögens.
Verkaufst Du aber Waren für 200, die Du für 100 gekauft hast und per Annahme nichts an und mit den Waren gemacht hast (also keine zusätzlichen Aufwendungen), dann erhöht sich dein Nettovermögen, also Ertrag.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Buchungssätze
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum