Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

beklauen einer Leiche 242?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> beklauen einer Leiche 242?
 
Autor Nachricht
derjim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 906

BeitragVerfasst am: 18 März 2008 - 11:18:39    Titel: beklauen einer Leiche 242?

wenn man eine Leiche beklaut (Uhr abziehen o.ä.) ist 242 .. ist die Sache fremd da die Erben in die Eigentümerstellung eintreten 1922 BGB? geht ja eigentlich nicht weil es auf den Gewahrsam ankäme oder? also 246?
Shafirion
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.04.2005
Beiträge: 1290

BeitragVerfasst am: 18 März 2008 - 11:26:17    Titel:

§ 857 BGB nicht übersehen. Wink
derjim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 906

BeitragVerfasst am: 18 März 2008 - 13:57:45    Titel:

ok, aber das nützt mir ja noch nichts, für 242 brauche ich ja gewahrsamsbruch nicht nur besitz hier besteht ja keine zeitl räuml einwirkungsmöglichkeit..!?
Shafirion
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.04.2005
Beiträge: 1290

BeitragVerfasst am: 18 März 2008 - 14:17:24    Titel:

Hmm, hab's gerade nachgelesen, laut Tröndle/Fischer, § 242 Rn. 11, hat der fiktive Besitz gem. § 857 BGB keine Ausstrahlwirkung ins Strafrecht. Dabei könnte ich schwören, Rengier hätte uns seinerzeit in der Vorlesung etwas anderes erzählt. Embarassed
derjim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 906

BeitragVerfasst am: 19 März 2008 - 11:01:08    Titel:

wie gesagt, wenn man mal nur die zivilrechtliche Seite betrachtet, frag ich mich wie 857 funktionieren soll, wenn keine zeitl- räumliche Einwirkungsmöglichkeit des Besitzers auf die Sache besteht. Da kann doch höchstens noch mittelbarer Besitz in Betracht kommen, aber der setzt Kenntnis voraus - während der unmittelbare Besitz keine positive Kenntnis voraussetzt aber die Sache muss sich im Herrschaftsbereich des Besitzers befinden. wird das bei 857 alles ignoriert? wenn es sich um eine echte Fiktion handelt müsste es das ja. Ich frag mich nur, wie dann der 857er Besitzer die Sache jemals verlieren bzw diese jemals herrenlos werden kann. Mit dem Tod des 857er Besitzers ginge ja dieser Besitz wieder über 857 auf den nächsten über das könnte sich Jahrhunderte hinziehen ohne das man weiß wo man noch überall was zu liegen hat Cool ?

strafrechtlich handelt es sich offenbar um einen Problemstand dazu gibts den Zahngoldfall habe ich grad gesehen..

http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=726602&kat=11


habs jetz auch bei Herrn Haft gefunden .

Zitat:
"O ist gestorben. T steckt die Brieftasche des O ein. ist T nach 242 strafbar?

Nein. mit dem Tode des O war die Brieftasche gewahrsamslos geworden so daß T sie nicht isd 242 weggenommen hat. Die Brieftasche war jedoch fremd, weil das Eigentum auf den Erben übergegagen war. T hat eine Fundunterschlagung, 246, begangen"


bin ich ja froh das mein judiz mal funktioniert hat



Very Happy
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> beklauen einer Leiche 242?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum