Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

JaJa das Leben :)
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> IHK Forum -> JaJa das Leben :)
 
Autor Nachricht
Rhön_Sprudel
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 12
Wohnort: NBG

BeitragVerfasst am: 18 März 2008 - 14:54:53    Titel: JaJa das Leben :)

Hallo,

zur Zeit mache ich eine Ausbildung zum Kaufmann für Bürokommunikation. Ich bin im dritten Lehrjahr und werde mit Bestehen der AP im Mai 2008 die Ausbildung abschliessen - hoffe ich doch Rolling Eyes

Leider ist es bei uns, aus betrieblichen Gründen, nicht möglich übernommen zu werden, da bei uns wie auch in vielen anderen Firmen Auftragsmangel herrscht!

Tja nun stellt sich die Frage, wie soll ich reagieren um nach der Ausbildung auch weiterhin arbeiten zu können?

~> Direkt bei Firmen bewerben? (Vor der AP oder erst nach der AP?)
~> Bei den "Lieben" Mitarbeitern beim Arbeitsamt melden?
~> Sonstige schulische Einrichtungen besuchen?


Leider hab ich in solchen Dingen keinerlei Erfahrungen gesammelt, da ich gleich nach Bestehen der Mitteleren Reife durch eine Bekannten an die Ausbildungsstelle gelangt bin - das es sich jetzt leider so negativ entwickelt hat, konnte man ja nicht wissen Confused

Wäre nett wenn mir hier ein paar Weisungen/Ansichten/Meinungen/Vorschläge dargelegt werden könnten!


Vielen Dank im Voraus
Martin


P.S. Die SuFu hat leider nichts überragendes dazu ausgespuckt -.-*
orange77
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.03.2006
Beiträge: 358

BeitragVerfasst am: 18 März 2008 - 15:23:08    Titel:

Hi,

was du unbedingt machen musst ist, dass du dich umgehend ab (Datum, an dem du deine letzte Note kriegst) arbeitslos melden. Und zwar bei der Arbeitsagentur. Die prüfen dann, ob du ALGI kriegst. Wenn du eine normale Ausbildung über 2-3 Jahre gemacht hast, dann ist das kein Thema. Das ALGI wird aber wohl nicht reichen, so dass du höchstwahrscheinlich auch noch einen Antrag auf ALGII stellen werden musst.

Als nächstes würde ich mich bereits jetzt bei den Firmen bewerben. Du kannst damit ja nichts verlieren und es macht sich auch bei Firmen gut, wenn sie sehen, dass sich jemand schon zeitig darum kümmert, wie es nach der Ausbildung weitergeht. Hier kannst du ja die Berufsschulzeugnisse und dein Zwischenprüfungsergebnis als Kopie beilegen. So können sie deine Leistungen schon einschätzen. Zudem fordere doch von deinem Ausbildungsbetrieb ein Zwischenzeugnis aus. Auch das solltest du den Bewerbungen beilegen.

An Schulen bewerben würde ich nur dann, wenn du ganz genau weißt, warum du das willst und wohin es dich beruflich bringen soll.

Erst mal viel Erfolg bei der Prüfung.
faiblesse
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2005
Beiträge: 1930
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 18 März 2008 - 22:01:33    Titel:

Du kannst dich ruhig schon vor deiner AP bewerben. Habe ich auch gemacht und bin auch eingeladen worden. Und hab schnell eine neue Stelle gefunden.

Wirklich sind macht es aber wohl erst, wenn du weißt, wann du deinen letzten Tag hast, damit die Firmen wissen, ab wann du zur Verfügung stehst.
Mnemosynes
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beiträge: 748
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 18 März 2008 - 22:26:20    Titel:

Die mündliche Prüfung wird wahrscheinlich erst im Juni/Juli sein, erst dann ist die Ausbildung beendet.
Daher ist es noch sehr früh für Bewerbungen, da wahrscheinlich noch nicht viele Firmen wissen, welche Stellen dann zu besetzen sind.
Falls du schulisch weitermachen willst solltest du nachfragen, wann die Anmeldetermine sind. Oft liegen die schon im Februar/März.
woodstock.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2007
Beiträge: 2336
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 19 März 2008 - 09:40:13    Titel:

da widerspreche ich entschieden, es ist höchste Zeit, sich zu bewerben! Minimum drei Monate Vorlaufzeit sind in den meisen Unternehmen üblich, schon weil die Bewerber auf ihrem alten Arbeitsplatz meist mindestens drei Monate Kündigungsfrist einhalten müssen.

Unbedingt jetzt zusätzlich beim Arbeitsamt arbeitssuchend melden (unterscheide: arbeitslos-arbeitssuchend)

Schulische Weiterbildung ist nie verkehrt, FOS, BOS etc. einfach etwas im Internet schaun oder mit Freunden reden.
Rhön_Sprudel
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 12
Wohnort: NBG

BeitragVerfasst am: 20 März 2008 - 10:57:59    Titel:

OK danke erstmal Smile

Zusätzlich weiß ich auch nicht ob ich nach der Ausbildung zur Musterung muss, mir sagt ja keiner was Crying or Very sad

Ich bereite mich jetzt erstmal auf die Prüfung vor! Schreib diese dann und werde mich danach wenn ich weiß wann die mündliche Prüfung ist, bei der Arbeitsagentur arbeitssuchend melden, danach muss ich mich ja wohl oder übel entscheiden, auch wenn ich eig. keine Lust habe, den Beruf für immer fortzuführen Sad

Gut aber dann hab ich schonmal erste Anhaltspunkte zur weiteren Vorgehensweise erhalten

Danke Smile
JuliEngel85
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.06.2007
Beiträge: 19
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 20 März 2008 - 13:15:27    Titel:

Hallo Rhön_Sprudel,

es ist ganz, ganz wichtig, dass du dich spätestens 3 Monate, bevor deine Ausbildung endet, beim Arbeitsamt arbeitsuchend meldest! Deine Ausbildung wird so im Juni/Juli enden und das bedeutet, dass du dich jetzt bereits arbeitsuchend melden musst, da du ja weißt, dass dein Vertrag nicht verlängert wird. Wenn du es nicht machst, kann es sein, dass du nachher kein oder weniger Arbeitslosengeld bekommst.

An deiner Stelle würde ich jetzt auch schon Bewerbungen schreiben. Anhand deiner Schulzeugnisse kann man ja bereits einen Eindruck bekommen und wenn du dir dann noch ein Zwischenzeugnis von deinem AG ausstellen lässt, rundet das deine Bewerbung auf jeden Fall ab. Zudem kann man nie früh genug anfangen, sich umzusehen, zumal der Bewerbungsablauf ja auch nicht von heute auf morgen vollzogen ist. Und es macht halt auch einen besseren Eindruck, sich jetzt schon um eine neue Arbeitsstelle zu kümmern und nicht erst nach der Prüfung.

Wenn du dir unsicher bist, ob du nach der Prüfung etwas findest, kannst du dich ja auch parallel an einer Schule anmelden (wenn es nicht schon zu spät ist), um z. B. Fachabi zu machen (falls du die Quali bei deinem Fachoberschulreifeabschluss bekommen hast) und wenn du dann doch eine neue Arbeitsstelle bekommen solltest, kannst du dich ja immer noch bei der Schule abmelden. So hättest du aber auf jeden Fall die Sicherheit, dass du nach der Ausbildung nicht auf der Straße stehst.

Du kannst ja sonst auch noch ein bis zwei Jahre Schule machen und dich dann für einen anderen Ausbildungsberuf bewerben, wenn du deinen jetzigen Beruf nicht für immer ausüben möchtest.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen!

LG JuliEngel85
faiblesse
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2005
Beiträge: 1930
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 20 März 2008 - 20:14:07    Titel:

JuliEngel85 hat folgendes geschrieben:
Hallo Rhön_Sprudel,
es ist ganz, ganz wichtig, dass du dich spätestens 3 Monate, bevor deine Ausbildung endet, beim Arbeitsamt arbeitsuchend meldest! Deine Ausbildung wird so im Juni/Juli enden und das bedeutet, dass du dich jetzt bereits arbeitsuchend melden musst, da du ja weißt, dass dein Vertrag nicht verlängert wird. Wenn du es nicht machst, kann es sein, dass du nachher kein oder weniger Arbeitslosengeld bekommst.


Arbeitssuchend kann man sich immer melden, auch wenn man in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis steht. Arbeitssuchend heißt nur, dass man sich nach was neuem umgucken möchte.

Die 3 Monate beziehen sich auf die arbeitslos Meldung. Aber diese 3 Monatsfrist zählt nicht beim Ende der Ausbildung.
Man muss sich erst arbeitslos melden, wenn man den genauen Termin des letzten Prüfungstags hat!!

Wenn du dich jetzt schon arbeitslos meldest, und sagst, "ja meine Prüfung ist dann irgendwann Ende Mai oder auch erst Anfang Juli" sagen die eh, Sie müssen nochmal wiederkommen, wenn Sie den genauen Termin haben.
JuliEngel85
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.06.2007
Beiträge: 19
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 20 März 2008 - 21:12:14    Titel:

Ja, man kann sich immer arbeitsuchend melden, aber wenn man weiß, dass der Vertrag, sei es ein befristeter oder ein Ausbildungsvertrag, endet, muss man sich spätestens 3 Monate vor Vertragsende arbeitsuchend melden, nicht arbeitslos. Ich hatte doch selber die Situation, also weiß ich, wovon ich rede. Die 3 Monate beziehen sich auf die Arbeitsuchendmeldung. Ich habe es sogar damals von meinem Arbeitgeber in einem Schreiben vom Arbeitsamt schriftlich bekommen. Sobald ein befristeter Vertrag ausläuft, muss man sich 3 Monate vorher arbeitsuchend melden.

LG
SARRI
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 18.12.2007
Beiträge: 196

BeitragVerfasst am: 21 März 2008 - 13:31:55    Titel:

ArbeitsSUCHEND melden MUSS man sich spätestens 3 Monate vor Eintritt der Arbeitslosigkeit (bzw. wenn man eben Kenntnis davon genommen hat). Da du es jetzt schon weißt, musst du dich auch jetzt schon arbeitsSUCHEND melden.

ArbeitsLOS melden MUSS man sich spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit, um Geld zu kriegen. ArbeitsLOS kannst du dich jetzt auch noch nicht melden...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> IHK Forum -> JaJa das Leben :)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum