Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Der Freitag (die Zeitung) - Wer kennt und liest die?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Der Freitag (die Zeitung) - Wer kennt und liest die?
 
Autor Nachricht
davetx
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 10.10.2007
Beiträge: 180

BeitragVerfasst am: 21 März 2008 - 02:16:00    Titel: Der Freitag (die Zeitung) - Wer kennt und liest die?

Servus zusammen,

ich bin ganz zufaellig auf "Freitag" gestossen. Die hat mir ein Bekannter empfohlen.
Jetzt wuerde ich gerne von euch wissen, was ihr von der haltet. Mir scheint sie ziemlich weit links zu liegen.

Nichtsdestoweniger ist sie sehr interessant. Ich bin naemlich immer auf der Suche nach kritischen Blaettern (und zwar viele verschiede, um ein moeglichst breites Bild ueber ein Thema zu bekommen).
Ganz ehrlich bin ich nicht so der Fan vom Spiegel, Frotanl21, Die Zeit...
Es muss doch noch was anderes geben?

Naja, ich frage mich, was ihr zu der Zeitung zu sagen habt.

Wer sie noch nicht kennt, kann sich mal ein Bild davon machen: www.freitag.de

Gruss
D
davetx
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 10.10.2007
Beiträge: 180

BeitragVerfasst am: 22 März 2008 - 18:40:50    Titel:

Keiner eine Idee?
krautsalat
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.03.2008
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 24 März 2008 - 14:37:16    Titel:

Lieber J.C. Denton,

Die "junge Welt" war früher die FDJ-Zeitung, aber sie ist heute nicht "in den Händen der Linkspartei".

Bitte informiere dich, bevor du falsche Informationen verbreitest. Außerdem ist die Tatsache, dass diese Zeitung ihre Wurzeln in der DDR hat kein Grund dafür sie nicht zu lesen.
Differentialoperator
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.09.2007
Beiträge: 347

BeitragVerfasst am: 24 März 2008 - 14:48:01    Titel:

zur Meinungsbildung sind natürlich noch kritische, objektive und unabhängie Quellen wie http://www.antifa-online.de/ oder die Zeitungen "radikal" und "Unsere Zeit" zu empfehlen! Laughing
krautsalat
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.03.2008
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 24 März 2008 - 14:54:22    Titel:

Boah Differentialoperator, dass ist ja richtig prima! Wusste gar nicht, dass man sowas auch in der BILD erfährt... Da leistet der Axel-Springer-Verein ja richtige Bildungsarbeit bei dir.
Differentialoperator
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.09.2007
Beiträge: 347

BeitragVerfasst am: 24 März 2008 - 15:20:14    Titel:

Aber Krautsalat, warum so gereizt? Du weisst doch, als Angehöriger des Spießbürgertums muss man dieses rechte BILDungsblatt doch aboniert haben! Allerdings habe ich, die Information DIESMAL nicht aus der BILD, sondern von Wikipedia, Schlagwort Linksextremismus. Zu der "kritischen Jungen Welt findet man übrigens auch interessante Informationen im Verfassungsschutzbericht. So heisst es 2006:

Zitat:
Beispielhaft wegen seiner Außenwirkung sei der Verlag „8. Mai
GmbH“ mit Sitz in Berlin genannt. Die von ihm herausgegebene
bundesweit vertriebene Tageszeitung „junge Welt“ (jW) ist mit
circa 12.000 Exemplaren ein bedeutendes Printmedium im linksextremistischen
Bereich. Die unter gleichem Titel in der ehemaligen
DDR als Zentralorgan der SED-Jugendorganisation „Freie
Deutsche Jugend“ (FDJ) herausgegebene Zeitung erscheint heute
in einem eigenständigen Verlag, dessen Haupteigentümerin
die „Linke Presse Verlagsförderungs- und Beteiligungsgenossenschaft
junge Welt e. G.“ ist. Einzelne Redaktionsmitglieder und
ein großer Teil der Stamm- und Gastautoren sind dem linksextremistischen
Spektrum zuzuordnen. Die Zeitung pflegt
eine traditionskommunistische Ausrichtung, sieht ihre Kernzielgruppe
bei „Linken mit einem marxistischen Ansatz“126,
bezeichnet sich selbst als „antikapitalistisches Produkt“127 und
propagiert die Errichtung einer sozialistischen Gesellschaft.

...


Wiederholt ist festzustellen, dass in Beiträgen der jW Gewalt
als Mittel im Kampf gegen Kapitalismus und Imperialismus anerkannt
wird. Bewegungen wie der „Volkskongress Kurdistans“
(KONGRA GEL; vgl. Sicherheitsgefährdende und extremistische
Bestrebungen
von Ausländern und Verdachtsfälle (ohne
Islamismus),
Kap. II, Nr. 2.2), die baskische separatistische
Terrororganisation ETA128 und die kolumbianische Guerillaorganisation
FARC-EP129 werden zu „Befreiungsorganisationen“
umgedeutet. Kritik an oder Distanzierung von deren Gewalttaten
erfolgt nicht.


http://www.verfassungsschutz.de/download/SHOW/vsbericht_2006.pdf

Naja lassen wir das. Das Plenum wird's danken. Es bedarf keine weiteren Rechts- Linksdiskussionen.
krautsalat
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.03.2008
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 24 März 2008 - 15:43:47    Titel:

Ich brauche den Verfassungsschutz nicht, um mir eine Meinung zu bilden. Für mich ist in Deutschland extrem, wer Gewalt als Mittel zur Erreichung seiner politischen Ziele nicht ausschließt. In Deutschland kann man gesellschaftlichen Wandel auch friedlich herbeiführen. Die junge Welt ruft keineswegs zur Gewalt auf. Obrigkeitsdenken und Autöritätsglaube sind von gestern. Es ist schön, wenn man Institutionen vertrauen kann, aber besser noch ist es sich selbst eine Meinung zu bilden.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Der Freitag (die Zeitung) - Wer kennt und liest die?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum