Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

fahrlässige Brandstiftung?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> fahrlässige Brandstiftung?
 
Autor Nachricht
MarZ
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.03.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 22 März 2008 - 20:14:41    Titel: fahrlässige Brandstiftung?

Hallo,

wie würdet ihr folgenden Fall lösen:

Jemand legt Feuer in seinem eigenen Haus, um Geld von der Versicherung zu bekommen. Durch Zufall (starker Wind oder ähnliches, womit der Täter nicht rechnen konnte) fliegen Funken auf das benachbarte Haus über, was dann auch anfängt zu brennen. In dem Nachbarshaus erleidet ein Mensch eine Rauchvergiftung.

Der erste Satz ist klar. Aber die Sache mit dem Nachbarshaus nicht. Das ist doch dann nur eine fahrlässige Brandstiftung oder? Und wegen Rauchvergiftung dann fahrlässige Körperverletzung?

Danke im Voraus.
goldberg
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 89
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 22 März 2008 - 20:19:47    Titel:

naja Anzeichen für einen Eventualvorsatz gibt es nicht... Ein atypischer Kausalverlauf isses auch nich, da er mit Komplikationen rechnen musste. Dann ist das Fahrlässigkeit bzgl. des Nachbarhauses und des verletzten Nachbars
MarZ
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.03.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 22 März 2008 - 20:23:38    Titel:

man kann aber nicht sagen, dass die schwere Gesundheitsschädigung (Rauchvergiftung) des Nachbarn durch das vorsätzliche Inbrandsetzen des eigenen Hauses (1. Tatkomplex) entstanden ist oder?

Dann wäre nämlich 306b anwendbar.
goldberg
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 89
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 22 März 2008 - 20:35:59    Titel:

Von der Kausalität her schon... Die Brandstiftung bzgl. des eigenen Hauses ist ja kausal für die Verletzung des Nachbarn... Der einzige Haken könnte das unvorhersehbare Übergreifen des Feuers auf das Nachbarshaus sein. Aber 306b wäre m.E. auch vertretbar...
MarZ
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.03.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 23 März 2008 - 02:06:00    Titel:

welchen Weg würdet ihr nehmen? über die fahrlässige Brandstiftung oder über den vorsätzlichen Brand im eigenen Haus?
goldberg
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 89
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 23 März 2008 - 13:39:30    Titel:

hmm... gäbe es 306b nicht, wäre das ja eine art aberratio ictus und von der hM her dann fahrlässigkeit bzgl. des übergreifens aufs nachbarhaus und der verletzung des nachbarn... aber 306b sagt ja
Zitat:
...Wer durch eine Brandstiftung nach § 306 oder § 306a eine schwere Gesundheitsschädigung eines anderen Menschen...

Und rein vom Wortlaut ist der Tatbestand des 306b ja erfüllt, denn der Täter hat ne Brandstiftung begangen und dadurch eine Gesundheitsschädigung bei einem anderen Menschen verursacht... Somit würde ich wohl eher nach 306b gehen...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> fahrlässige Brandstiftung?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum