Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Betrug bei Ebay? bitte helft mir!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Betrug bei Ebay? bitte helft mir!
 
Autor Nachricht
Gast







BeitragVerfasst am: 24 März 2005 - 06:25:16    Titel: Betrug bei Ebay? bitte helft mir!

Hallo,

ich hoffe jemand von euch kann mir in diesem Fall weiterhelfen bzw. einen Tipp geben:

Ich habe bei Ebay einen Artikel erworben. Kaufpreis waren 20 EUR, zusätzlich noch 7 EUR für den Versicherten Versand.

Diesen Betrag habe ich auch gleich an den Verkäufer überwiesen.

Als meine Lieferadresse habe ich eine Packstation abgegeben, das sind Container der dt. Post, an die man Päckchen liefern lassen und dann mit einem Pin-Code jederzeit abholen kann.

Da ich diese Adresse bei der Packstation erst seit kurzem habe, wusste ich nicht (und wurde auch von der dt. Post nicht infoemiert!!), dass diese Stationen ausschliesslich von der DHL beliefert werden, DPD oder UPS weigern sich solche Adressen zu beliefern.

Da ich das nicht wusste hab ich das auch dem Verkäufer nicht mitgeteilt.

Dieser hat das Päckchen natürlich per DPD geschickt, auf Nachfrage kam das Ganze dann raus.

Nun weigert er sich aber, mir meine Ware nochmals rauszuschicken, bevor ich nicht eine weiteres Mal Versandkosten in Höhe von 7 EUR bezahle. Er argumentiert damit, ich hätte ihm keine "lieferfähige Adresse" übermittelt. Crying or Very sad

Meiner Meinung nach hat aber doch er das Risiko in dem Fall zu tragen, weil er in der Schickschuld ist (nennt man das so??)

Er bietet mir nun an, mir den Kaufpreis (natürlich ohne die 7 EUR für versicherten Versand) zurück zu überweisen, weil ich ihm bereits mitgeteilt habe, dass ich auf keinen Fall ein 2tes mal Versandkosten bezahlen werde.

Damit bin ich aber nicht einverstanden, will natürlich zu meinem Recht kommen....aber habe ich überhaupt Recht??

Ich wäre sehr dankbar für eineige Info von euch!!

Mailt mich doch an unter: tinastyle@gmx.de

Vielen Dank!!
Tina
Studi
Gast






BeitragVerfasst am: 24 März 2005 - 12:09:22    Titel: hallo erstmal

hi.
Leider ist es, wie du sicher merkst, verboten kostenlos Rechtsauskünfte in Deutschland zu erteilen.
Hier meine Anregungen zum nachlesen als Studi:
1) Wer etwas kauft und lässt es sich übersenden, der trägt das Risiko( lies 447 BGB). Meint also auch, dass es an die richtige Adresse geliefert wird und das die Adresse auch aktuell ist. Meint also, vorher informierren, dann angeben wohin man geliefert haben will.
2) Dass er dir anbietet die 20 Euro zurückzuüberweisen ist mehr als fair. Warum? Ihr habt einen Kaufvertrag und der Kaüfer ist verpflichtet die gekaufte Sache abzunehmen (lies mal 433 II BGB). Wenn er also will kann er dir per Gericht auferlegegen lassen das Ding abzunehmen.
3) Es handelt sich also nicht um Betrug, sondern um einen freundlichen Menschen, der versucht die Sache ohne Richter zu lösen und der überdies auch noch im Recht ist.
Also sorry, aber die 7 Euro sind wohl Geld, welches man als Lehrgeld bezeichnen kann.
4) Dies sind keine Rechtsauskünfte, sondern Dinge die selber nachgelesen werden können oder ich mir selber ausgedacht habe, also keinen Anspruch auf Gewähr der Richtigkeit.
Schreib doch bitte mal wie es ausgegangen ist.

Studi
Gast







BeitragVerfasst am: 24 März 2005 - 13:17:14    Titel:

20 €? Hast du mal durchgerechnet, wie wenig das ist??
Studi
Gast






BeitragVerfasst am: 24 März 2005 - 14:25:43    Titel: Wer... Ich?

Meinst du mich?
Also ich kann sagen die 20 Euro nehme ich und lege 5 Euro drauf und habe ein gutes Studenten Buch...
Also 20 Euro für den Studi sind das viel...

Studi
Gast







BeitragVerfasst am: 24 März 2005 - 14:32:31    Titel:

Nee, ich meinte den Kläger. Du als sein Anwalt würdest ja auch für m20 Cent vor Gericht ziehen Very Happy Very Happy Very Happy
MM
Gast






BeitragVerfasst am: 24 März 2005 - 14:38:57    Titel:

Bei mir ist ein Fall, da geht's um 500 €. Über Western Union nach England. Geld weg, Empfänger ?, niemand ist verantwortlich ... Klage gegen wen? Strafanzeige gegen wen? ... da hilft auch kein Jura-Studium mehr ... also mit so nem 20 € Problemchen wäre ich fast glücklich ...
Studi
Gast






BeitragVerfasst am: 24 März 2005 - 15:17:47    Titel: Anwaltsräume

Also wenn ich denn mal Anwalt werden sollte...
Noch bin ich Studi, aber wenn ich mal ne Visitenkarte habe, dann schicke ich sie euch...
Das mir Western Union ist eigentlich ziemlich alt. Auch wenn ich selber noch nicht betroffen war, kann ich nur sagen: Augen auf bei Western Union...
Aber wie gesagt, prinzipiel zuerst lesen dan Richter fragen.

Studi
Gastesse
Gast






BeitragVerfasst am: 28 März 2005 - 12:32:44    Titel: Völlig klar

ist doch wohl klar dass du den Schaden zahlen musst wie verlangt...du kannst doch keine Adresse angeben, die nicht per DPD beliefert werden kann ohne den Verkäufer zu informieren...gib demnächst deine Hausanschrift an, so wie sich das gehört...
ostergruss
Gast







BeitragVerfasst am: 28 März 2005 - 15:00:56    Titel:

@ studi : dit heißt aber
"augen auf beim eierkauf!" wo wir grad ostern haben noch einmal besonders wichtig !!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Betrug bei Ebay? bitte helft mir!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum