Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Eine kleine Geschichte...Steuern
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Eine kleine Geschichte...Steuern
 
Autor Nachricht
Grimm
Gast






BeitragVerfasst am: 24 März 2005 - 09:53:35    Titel: Eine kleine Geschichte...Steuern

Es waren einmal 10 Männer, die jeden Tag miteinander zum Essen gingen und die Rechnung für alle zusammen betrug jeden Tag genau 100 Euro. Die Gäste zahlten ihre Rechnung wie wir unsere Steuern und das sah ungefähr so aus: Vier Gäste (die Ärmsten) zahlten nichts. Der Fünfte zahlte 1 Euro. Der Sechste 3 Euro. Der Siebte 7 Euro. Der Achte 12 Euro. Der Neunte 18 Euro. Der Zehnte (der Reichste) zahlte 59 Euro. Das ging eine ganze Zeitlang gut. Jeden Tag kamen sie zum Essen und alle waren zufrieden. Bis - der Wirt Unruhe in das Arrangement brachte in dem er vorschlug, den Preis für das Essen um 20 Euro zu reduzieren. " Weil Sie alle so gute Gäste sind!" Wie nett von ihm! Jetzt kostete das Essen für die 10 nur noch 80 Euro, aber die Gruppe wollte unbedingt beibehalten so zu bezahlen, wie wir besteuert werden. Dabei änderte sich für die ersten vier nichts, sie aßen weiterhin kostenlos. Wie sah es aber mit den restlichen sechs aus? Wie konnten sie die 20 Euro Ersparnis so aufteilen, dass jeder etwas davon hatte? Die sechs stellten schnell fest, dass 20 Euro geteilt durch sechs Zahler 3,33 Euro ergibt. Aber wenn sie das von den einzelnen Teilen abziehen würden, bekämen der fünfte und der sechste Gast noch Geld dafür, dass sie überhaupt zum Essen gehen. Also schlug der Wirt den Gästen vor, dass jeder ungefähr prozentual so viel weniger zahlen sollte wie er insgesamt beisteuere. Er setzte sich also hin und begann das für seine Gäste auszurechnen. Heraus kam folgendes: Der Fünfte Gast, ebenso wie die ersten vier, zahlte ab sofort nichts mehr (100% Ersparnis). Der Sechste zahlte 2 Euro statt 3 Euro (33% Ersparnis). Der Siebte zahlte 5 statt 7 Euro (28% Ersparnis). Der Achte zahlte 9 statt 12 Euro (25% Ersparnis). Der Neunte zahlte 14 statt 18 Euro (22% Ersparnis). Und der Zehnte (der Reichste) zahlte 49 statt 59 Euro (16% Ersparnis). Jeder der sechs kam günstiger weg als vorher und die ersten vier aßen immer noch kostenlos. Aber als sie vor der Wirtschaft noch mal nachrechneten, war das alles doch nicht so ideal wie sie dachten. " Ich hab'' nur 1 Euro von den 20 Euro bekommen!" sagte der sechste Gast und zeigte auf den zehnten Gast, den Reichen. " Aber er kriegt 10 Euro!" " Stimmt!" rief der Fünfte. " Ich hab'' nur 1 Euro gespart und er spart sich zehnmal so viel wie ich." " Wie wahr!!" rief der Siebte. " Warum kriegt er 10 Euro zurück und ich nur 2? Alles kriegen mal wieder die Reichen!" " Moment mal," riefen da die ersten vier aus einem Munde. " Wir haben überhaupt nichts bekommen. Das System beutet die Ärmsten aus!!" Und wie aus heiterem Himmel gingen die neun gemeinsam auf den Zehnten los und verprügelten ihn.
Am nächsten Abend tauchte der zehnte Gast nicht zum Essen auf. Also setzten die übrigen 9 sich zusammen und aßen ohne ihn. Aber als es an der Zeit war die Rechnung zu bezahlen, stellten sie etwas Außerordentliches fest:
Alle zusammen hatten nicht genügend Geld um auch nur die Hälfte der Rechnung bezahlen zu können!
Und wenn sie nicht verhungert sind, wundern sie sich noch heute.
Und so, liebe Kinder, funktioniert unser Steuersystem
Die Menschen, die hier die höchsten Steuern zahlen, haben die größten Vorteile einer Steuererleichterung.
Wenn sie aber zu viel zahlen müssen, kann es passieren, dass sie einfach nicht mehr am Tisch erscheinen.
In der Schweiz und in der Karibik gibt es auch ganz tolle Restaurants.
Ali B. und die 40 R.
Gast






BeitragVerfasst am: 24 März 2005 - 14:00:08    Titel: Volksverdummung

Alles stimmt in deinem Märchen, Bruder Grimm, nur leider beginnt die Geschichte irgendwie nicht vom Anfang.
Es wird ein reicher Mann erwähnt als eine Tatsache, wie man in Deutschland oft Phänomene erklärt: "es ist nun mal so!" Ich will aber die ganze Entwicklung zurückverfolgen. Ich möchte gerne wissen, woher dieser reiche Mann so viel Geld hat, dass er für andere bezahlen kann. Wenn ich 24 Stunden täglich arbeiten würde, hätte ich trotzdem nicht so viel Geld. Was habe ich falsch gemacht?
Ich will weder für andere zahlen, noch dass jemand für mich zahlt. Und wer ist daran schuld, dass die Gesellschaft so schlecht organisiert ist, dass viele arbeitsfähige Menschen sich selbst nicht ernähren können?

Dieses Märchen ist nichts anderes, als eine kleine, billige, kapitalistische Gehirnwäsche. Die Probleme werden dadurch nicht gelöst, die Spaltung der Gesellschaft geht weiter, der soziale Frieden ist in Gefahr.

Wenn junge Leute sich darüber Gedanken machen, dass sie in fünf Leben harter Arbeit nicht einmal ein kleines Bruchteil von dem erreichen könnten, was einige schon jetzt besitzen, werden sie immer öfter auf radikalpolitische oder kriminelle Ideen kommen.
Gast







BeitragVerfasst am: 24 März 2005 - 14:12:06    Titel:

Naja, das ist eher eine lustige Geschichte, die dazu anregen soll, dass man beide Seiten der Medaille beleuchtet.

Glaube außerdem kaum, dass ein Märchen die Gesellschaft spalten und den sozialen Frieden gefährden kann! Wink
Ali B. und die 40 R.
Gast






BeitragVerfasst am: 24 März 2005 - 16:51:26    Titel: Deutsch is a schwierige Sprach

Sorry, ich muss mich korrigieren: "Bruchteil" ist maskulin. Embarassed Alles andere müsste richtig sein.
HKeks
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.05.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 05 Mai 2006 - 12:34:46    Titel:

naja, das kleine märchen wird auf jeder menge internetseiten u.a. von unternehmensbeartern, steuerberatern, finanzgurus und sogar eines bundestagsabgeordneten der cdu unter nennung falscher quellen verbreitet unter dem motto: 'unser steuersystem - einfach erklärt'. dieser text, der einfach aus der hälfte eines komplexen systems einige merkmale nimmt und daraus ein reisserisches geschichtchen macht unter vollständiger nichtbeachtung der anderen hälfte, ist eine plage und nicht im geringsten geeignet die wirklichkeit darzustellen. wenn sowas in irgendeinem 'lustige-texte-teil' einer seite auftaucht - ok, alles andere finde ich zeimlich unerträglich.
Nein, ich rege mich nicht auf Twisted Evil nein Evil or Very Mad und nochmals nein Evil or Very Mad
Wink
Sheep
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2005
Beiträge: 972

BeitragVerfasst am: 05 Mai 2006 - 14:23:06    Titel: Re: Volksverdummung

Ali B. und die 40 R. hat folgendes geschrieben:
Es wird ein reicher Mann erwähnt als eine Tatsache, wie man in Deutschland oft Phänomene erklärt: "es ist nun mal so!" Ich will aber die ganze Entwicklung zurückverfolgen. Ich möchte gerne wissen, woher dieser reiche Mann so viel Geld hat, dass er für andere bezahlen kann.


Vielleicht ist er Politiker, dann bezahlt er die anderen mit ihren eigenen Steuergeldern, die so hoch sind, dass sie sich selber nicht mehr ernähren können. Wink
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 05 Mai 2006 - 15:01:53    Titel: Re: Volksverdummung

Sheep hat folgendes geschrieben:
Ali B. und die 40 R. hat folgendes geschrieben:
Es wird ein reicher Mann erwähnt als eine Tatsache, wie man in Deutschland oft Phänomene erklärt: "es ist nun mal so!" Ich will aber die ganze Entwicklung zurückverfolgen. Ich möchte gerne wissen, woher dieser reiche Mann so viel Geld hat, dass er für andere bezahlen kann.


Vielleicht ist er Politiker, dann bezahlt er die anderen mit ihren eigenen Steuergeldern, die so hoch sind, dass sie sich selber nicht mehr ernähren können. Wink


Die Wahrscheinlichkeit dass die Reichen und Topverdiener alles böse Politiker sind die das arme Volk betrügen indem sie dieses Steuern zahlen lassen ist natürlich so unglaublich hoch. Es sind natürlich die Sozialpolitiker, die dabei am schlimmsten sind, nicht wahr? Denn sie verdienten Summen in Höhen von denen wir uns keine Vorstellunen machen können, weil sie unsere Steuern verprassen. Deswegen sind sie natürlich in den Charts der Superreichen, während die Brüder Aldi oder die Familie von Turn und Taxis arme, arme Unternehmer sind, die genauso wie HartzIV Empfänger gerade nur mit dem Notwendigsten ausgestatten sind, denn es bleibt bei den horrenden Steuern nichts mehr übrig, nicht wahr? Und ein Ackermann ist natürlich nur ein kleiner Arbeitnehmer der ebenfalls am Darben ist und kaum mit seinem Gehalt auskommt und er verdient natürlich nicht anähernd die Summen eines Sozialpolitikers aus dem Bundestag weil der ihm ja soviele Steuern klaut.

Unglaublich, nicht wahr?

Vielleicht sollten wir die Märchenstunde aus dem Fundus frühreife Rhetorikversuche neoliberaler Gebetsexerzitien beenden und uns wieder der Wirklichkeit zuwenden.

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Lamasshu
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beiträge: 4006

BeitragVerfasst am: 05 Mai 2006 - 16:08:46    Titel:

HKeks hat folgendes geschrieben:
naja, das kleine märchen wird auf jeder menge internetseiten u.a. von unternehmensbeartern, steuerberatern, finanzgurus und sogar eines bundestagsabgeordneten der cdu unter nennung falscher quellen verbreitet unter dem motto: 'unser steuersystem - einfach erklärt'. dieser text, der einfach aus der hälfte eines komplexen systems einige merkmale nimmt und daraus ein reisserisches geschichtchen macht unter vollständiger nichtbeachtung der anderen hälfte, ist eine plage und nicht im geringsten geeignet die wirklichkeit darzustellen. wenn sowas in irgendeinem 'lustige-texte-teil' einer seite auftaucht - ok, alles andere finde ich zeimlich unerträglich.
Nein, ich rege mich nicht auf Twisted Evil nein Evil or Very Mad und nochmals nein Evil or Very Mad
Wink


Dem kann ich zustimmen, allerdings freue ich mich wieder über die Reaktionen auf diese Geschichte, die je nach Kreis der Diskussionsteilnehmer erstaunlich variieren können. Arbeitgeberfreundliche Diskutanten verweisen natürlich gerne darauf, dass eine ganz bestimmte Gruppe die vermeintliche Hauptlast stemmt und dies verkannt wird. Arbeitnehmerfreundliche Parteien konzentrieren sich recht häufig auf die implizite Drohung der möglichen Abwanderung. Und dann gibt es natürlich noch jene Stimmen im Netz, die solche Landesverräter lieber heute als morgen am höchsten Baume aufknüpfen wollen.
masterofdisaster
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.02.2006
Beiträge: 913

BeitragVerfasst am: 05 Mai 2006 - 16:37:26    Titel:

Zitat:
Ich will aber die ganze Entwicklung zurückverfolgen. Ich möchte gerne wissen, woher dieser reiche Mann so viel Geld hat, dass er für andere bezahlen kann. Wenn ich 24 Stunden täglich arbeiten würde, hätte ich trotzdem nicht so viel Geld. Was habe ich falsch gemacht?

Also, wenn man mit "reicher Mann" einfach mal mit der Liste der reichsten Deutschen gleichsetzt(http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_reichsten_Deutschen),
dann wird man feststellen, dass praktisch alle diese Menschen das Talent, das Glück und die Risikobereitschaft hatten und hart gearbeitet haben eine Firma zu gründen. Damit waren sie dann erfolgreich.

Ich weiss nicht, ob es wirklich erstrebenswert ist so viel Geld zu besitzen, aber wenn das dein Ziel ist, und du es bis jetzt nicht geschafft hast, dann fehlt dir vieleicht einfach eine der erwähnten Komponenten.
Mit einem Minimalmass an Talent und Selbstdisziplin könnte aber jeder ein zum glücklichen Leben ausreichendes Einkommen erzielen.
Sheep
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2005
Beiträge: 972

BeitragVerfasst am: 05 Mai 2006 - 16:48:42    Titel:

masterofdisaster hat folgendes geschrieben:

Mit einem Minimalmass an Talent und Selbstdisziplin könnte aber jeder ein zum glücklichen Leben ausreichendes Einkommen erzielen.


Die richtigen Entscheidungen zu treffen, den Markt richtig eingeschätzt zu haben und ein Quentchen Glück kann auch nicht schaden.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Eine kleine Geschichte...Steuern
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum