Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Frage zum Aufbau Hilfsgutachten
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Frage zum Aufbau Hilfsgutachten
 
Autor Nachricht
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 04 Apr 2008 - 12:29:42    Titel:

Das habe ich nicht gelesen! Wenn in der Aufgabenstellung steht, man solle zu allen Fragen ggf. mittels Hilfsgutachten eingehen, ist das natürlich was anderes!
Gregsen
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2006
Beiträge: 523

BeitragVerfasst am: 04 Apr 2008 - 13:44:39    Titel:

d.h., würdest du an dieser stelle eins machen? Mir ist klar dass man sowas natürlich nie mti sicherheit sagen kann, aber mich würde deine eprs. Meinung interessieren... weil ich im grunde recht zufrieden mit meiner ha sonst bin und nur ungern damit zerschiessen würde Wink
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 04 Apr 2008 - 13:46:07    Titel:

Ich hatte noch keine Zeit, mich inhaltlich damit zu beschäftigen... Deshalb kann ich jetzt noch nicht sagen, ob ich an dieser Stelle ein Hilfsgutachten schreiben würde. Wenn ich noch dazu komme, meld ich mich aber hier nochmal Wink.
derjim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 906

BeitragVerfasst am: 04 Apr 2008 - 16:23:25    Titel:

Zitat:
Ein einfacher MFS, ist z.B. ein elektrisches gerät ist mangelhaft, brennt durch und setzt das haus in brand. Das ist der typische fall eines Schadensersatzes neben der leistung, die pflichtverletzung liegt hierbei bereits in dem mangelhaften Gerät. Nebenbei kann man natürlich auch ne Schutzplfichtverletzung nach §241 II annehmen, das ist aber unnötig, weil du bereits eine Pflichtverletzung durch das mangelhafte gerät hast. Im grunde ist §241 II, wie es bei generalklauseln so ist, wenn du ne pflichtverletzung durch ihn konstruierst, stellst du nen auffangtatbestand vor die spezialle regelung.

So Übrigens auch Juris-PK §280 Rn. 90 und MüKo § 280 Rn. 53,54.


achwat. MFS ist SchE neben der Leistung? kiek an. Vielen Dank für die Aufhebung dieser Fehlvorstellung! Genau das ist ja immer meine Hoffnung wenn ich hier schreibe.

aber ob 241 eine Generalklausel ist..

Zitat:

Der typische Fall von §241 II wäre z.B. wenn der verkäufer weiß dass sein gerät defekt ist und so die Pflicht hat den Käufer zu informieren dass er in gefahr ist, es aber unterlässt. In diesem Fall stehen ansprüche wegen beiden Pflichtverletzungen paralel zueinander mit dem unterschied dass der SAE wegen des mangelhaften lieferung nach 2 jahren verjährt, der wegen der Schutzplfichtverletzung erst mit der regelmässigen verjährungsfrist.


aber wegen 241 könnte er ihn dann 3 Jahre auf den Schaden in Anspruch nehmen ja?

Zitat:

Der Knackpunkt an nem WFS/MFS an der selben Sache ist dagegen gerade, dass der Schaden zwar nicht am Sonstigen vermögen eintritt und somit eigentlich dem Aquivalenzinteresse zugeordnet werden müsste, man ihn aber so behandelt als wäre er an eben diesem eingetreten und deswegen doch dem Integritätsinteresse zuordnet.


dh der BGH sieht in der Rechtsfolge WFS als SchE neben der Leistung? hat das eigentlich auch eine praktische Auswirkung? sonst ist der streit ja akademisch und damit langweilig Cool
Gregsen
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2006
Beiträge: 523

BeitragVerfasst am: 04 Apr 2008 - 19:28:29    Titel:

jim, ich hab grad ka ob das seichte ironie sein soll, oder du tatsächlich freust was gelernt zu haben. Falls lezteres freue ich mich mit dir und gehe wenn gerne auf diene fragen ein, falls ersteres werde ich gerne mit dir gerne ironische-einzeiler-schreiben mitspielen, sobald ich die HA abgegeben hab... davor ist mir die wenige Zeit die ich noch habe zu wertvoll.

@Marina: wäre super, steh nämlich grad zwischen der großen entscheidung mein komplettes prüfungshema umzuwerfen falls ich doch kein Hilfsgutachten aufbaue...
derjim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 906

BeitragVerfasst am: 05 Apr 2008 - 13:57:11    Titel:

nein das war ernst gemeint. immer dieses misstrauen unter den juristen..
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 05 Apr 2008 - 18:08:02    Titel:

Naja, derjim, da du des Öfteren mal ironisch wirst Wink Smile ...
derjim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 906

BeitragVerfasst am: 05 Apr 2008 - 19:12:36    Titel:

nicht immer, sondern nur wenn ein berechtigtes Interesse besteht, das das schützwürdige Vertrauen des Betroffenen im Einzelfall überwiegt und die Äußerung im übrigen angemessen und verhältnismäßig ist! Cool

aber hier doch nicht. ich weiß das wirklich nicht! warum glaubt mir das keiner Very Happy
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Frage zum Aufbau Hilfsgutachten
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum